Gästebuch

Sagen Sie Ihre Meinung zur Homepage. Anregungen jeder Art sind willkommen. Auch Kritik ist genauso willkommen wie Lob. Sie dürfen auch für Ihre Seite werben, soweit sie themenbezogene Informationen enthält und seriös ist. Auch die Suche nach anderen Betroffenen ist erlaubt. Beleidigungen und Verunglimpfungen jeder Art und unabhängig gegen wen, werden gelöscht. Gelöscht werden auch Einträge, die nach meiner Auffassung geeignet sind, dem Betroffenen selbst zu schaden. Falls Sie selbst wünschen, dass Ihr Eintrag wieder gelöscht wird genügt eine E-Mail über das Formular auf der Homepage

Info:

615 Einträge auf 1 Seite(n)
56831 Zugriffe seit 2000-04-04 01:06:29.  Wegen Einstellung des Services durch den Anbieter nur bis zum 27.09.2007 Neuro24 Homepage


615 

Datum: 2007-09-27 16:19:54
Nina Merkes ( nenjoda@web.de / keine Homepage) schrieb:

Ich fand diese seite auch sehr hilfreich. Meine Mutter hatte letzet Woche eine Ruptur eines Hirnaneurysmas. Zur Zeit liegt sie auf der Neurochirurgischen Intensivstation und hat mit einigen Spasmen zu kämpfen die sehr beängstigend sind.Sie liegt jetzt den 6 Tag da und wir können nur Hoffen!
Die Seite hat zumindest schon einmal grob die Chancen, die meine Mutter (rein statistisch)hat gut dargestellt.

 

614 

Datum: 2007-09-27 08:51:16
Mag. Thomas Wienerroither ( office@beratung4u.net / http://www.beratung4u.net) schrieb:

Gratulation zu Ihrer Homepage!!! Super informativ, empirisch fundierte Inhalte - einfach toll!!! Ein herzliches Dankeschön dafür. Ich hab hier schon jede Menge wertvoller Tipps gesucht - und gefunden. Wie gesagt, meine Hochachtung!

Sehr gerne nehme ich Ihr Angebot der Verlinkung an, Danke.

 

613 

Datum: 2007-09-24 06:10:19
Lennart LAKATOS ( lenlak@chello.at / keine Homepage) schrieb:

Guten Tag!
Ich habe seit Jahren Schlafstörungen (ich bin 56)und bin nun daraufgekommen, dass ich Ursache und Wirkung verwechselt habe: Ich war immer der Meinung, das "Gezapple" komme von der Nervosität, weil ich nicht einschlafen kann. Eine Zeit lang habe ich Mirtazapin genommen, und dann zusätzlich noch ein Neuroleptikum (Dominal), und es ist immer schlimmer geworden. Ich werde nun meinen Arzt mit der Möglichkeit konfrontieren, dass es RLS ist; hoffentlich kann er mir weiterhelfen.
Liebe Grüße aus Wien
LL

 

612 

Datum: 2007-09-22 15:51:15
HANS MUELLER ( HANSDAVOS@YAHOO.DE / keine Homepage) schrieb:

ICH FINDE DIE SEITE GANZ TOLL.
HERZLICHE GRÜßE
AN HERR MEYER.
HANS MUELLER
PAT.MIT SPINALKANALSTENOSE
HEIDELBERG
 

 

611 

Datum: 2007-09-18 14:27:20
Horst Kessler ( keine Email / http://www.horstkessler.de) schrieb:

Hallo,
kann nur sagen super informativ, hat mir sehr geholfen
Gruss aus dem Bayrischen Wald
Kessler

610 

Datum: 2007-09-08 19:07:36
Karin Pinkernell ( Karinnellie@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo und guten Tag!
Vor 3 Wochen erklärte mir mein Hausarzt,ohne gründliche Untersuchung,nur nach meinen Angaben, daß ich RLS habe.Ich wußte gar nichts über diese Krankheit, bis ich Ihre Homepage gefunden habe.Jetzt weiß ich einigermaßen Bescheid,dank Ihrer verständlichen Informationen.
Vielen Dank dafür.
Herzlichst
Karin

609 

Datum: 2007-09-07 12:30:57
klöckner ( kloecknermum@web.de / keine Homepage) schrieb:

ich finde ihre seite sehr interresant! mein man hatte vor zwei jahren ein aneurysma was auch eingeblutet hat . er hatte beim wasserlassen ein gefühl als ob im jemand mit der faust in den nacken haut! danach war es ihm ziemlich übel und er bekam schüttelfrost und kurze zeit später ganz starke kopfschmerzen. nach kurzer diskussion mit ihm fuhren wir in ein krankenhaus , die ihn daraufhin an einen tropf mit mcp tropfen hingen. nach ein paar minuten ging es ihm besser und die wollten uns wieder nach hase schicken . meine tochter und ich bestanden auf ein ct. was ihm im nachhinein das leben rettete. die klinig überwies meinen man nach ein paar stunden zur uniklinik wo er sofort gecoilt wurde und haben dabei ein zweites aneurysma festgestellt, was dann ein halbes jahr später gecoilt wurde ! ich bin heute dankbar ,das wir aufs röntgen bestanden haben. mein man ist wieder ganz gesund und hat keine schäden davongetragen. ich fand es nur schlimm das d4er arzt im ersten krankenhaus nicht selber auf eine blutung im gehirn kam. er hätte ihn wieder nach hause geschickt .ich kann nur jedem raten aufs röntgen zu bestehen ,wenn jemand solche kopfschmerzen und übelkeit hat.

608 

Datum: 2007-09-03 19:20:02
Raik ( ex-calibur@web.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr informativ zum Thema Rückenschmerzen ! Ich habe sehr viel Sport gemacht und möchte dies auch weiter tun. Seit ich aber mein leben geändert habe wurden die Beschwerden schlimmer. Es war wohl die falsche Richtung. Ich hatte mal bzw habe es noch, dieses Gefühl zu viel mit mir herum zu tragen. Das "drückt" wiederum auf meine Schultern und damit auf den Rücken. Ein nicht zu unterschätzender Faktor .......das Zusammenspiel von Körper und Seele. Aber wie ändere ich das ???

607 

Datum: 2007-08-30 08:34:35
marion ( marion.schoenemann@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Guten Morgen!

Bin selber Arzthelferin in der Neurologie. Wollte mich mal schlauer machen, was EEG-Ableitungen betrifft. Ist mit dieser Seite gelungen. :-))

Vielen Dank für diese vielen Infos!!!!

Beste Grüße

606 

Datum: 2007-08-26 22:52:41
Irmgard ( Irmgard.Erhardt@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Finde diese Seite sehr informativ und verständlich!Leite die Selbsthilfegruppe für Epilepsiekranke in Bamberg. Musste schon oft unverständliche Textpassagen für Patienten "übersetzen." Aber der Text war darüber hinaus noch interessant.
Meine Hochachtung!

605 

Datum: 2007-08-21 17:10:08
Monika Frenger ( monikafrenger@t-online.de / http://monala.hi5.com) schrieb:

Leide seit ca.2 Jahre an dieser Krankheit und nehme seit ca einem Jahr das Medikament Restex in der Dosis,1tablette Restex 100mgLevodopa&28,5mg Benserazid-hydrochlorid.Und 1kapsel Restex in der gleichen mg Dosis.Seit der Einnahme glückt es mir ca.6 stunden durchzuschlafen.Grosse Angst hab ich vor den Nebenwirkungen.die sich zum Glück bis jeztt noch nicht bemerkbar gemacht haben.Liebe Grüsse Monika Frenger

604 

Datum: 2007-08-04 09:23:49
Lara ( la_gamp@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Ich suche schon seit langem nach irgendwelchen Informationen zu Haarausfall bei der Einnahme von SSRI / SSNRI und möglichen Alternativen für mich als Betroffene. Leider habe ich auch hier nichts dazu gefunden, und üblicherweise bekomme ich nur die Antwort "das ist höchst unwahrscheinlich" zu hören. Nun, bei mir trifft dieses Unwahrscheinliche leider zu (habe Haarausfall seit der Einnahme dieser Medikamente, in einer mehrmonatigen Pause fing es wieder an zu wachsen und fiel bei erneuter Einnahme zeitgleich wieder aus). Ich wäre wirklich sehr dankbar für irgendwelche Hinweise...

603 

Datum: 2007-08-03 20:53:23
W.W. ( timethief@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Bravo ! Sehr informativ . Sehr übersichtlich . Vielen Dank und weiterhin alles Gute .

602 

Datum: 2007-07-13 09:05:38
Jens ( jens-rik@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

guten morgen,
nach 4 tage kkh 3 mal blut nehmen 2 ct 1 kernspint nervenwasser untersuchung röntgen ultaschall u höllischen schmerzen stand die diagnose: "neuralgische schulteramyotrophie" was o.k. ist hätte schlimmer sein können nur wenn irgendjemand irgendeine idee hat ein vorschlag oder vielleicht selbst diese "krankheit" hat oder hatte und therapievorschläge in welcher form auch immer hat, BITTE schreibt mir eine e-mail! Da meine linke schulter betroffen ist ich linkshänder bin und schlagzeuger würde ich mich über jegliche art von vorschlägen freuen,
vielen dank ein schönen tag u gute besserung an alle erkrankten
j.

601 

Datum: 2007-07-12 22:01:32
Katharina ( SchwesterKlein@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr viele gute Informationen und auch alles sehr übersichtlich.
Zu dem Thema "restless Legs"
Meine Mutter leidet seit einigen Jahren unter diesem Syndrom und ich bemerke als Tochter immer mehr wie sie unter dieser Krankeit leidet. Mein Sohn ist nun fast 2. Jahre und er hätte gern mehr von seiner Grossmutter aber sie schafft es noch nichtmal ihm eine Seite aus einem Buch vorzulesen ohne aufstehen zu müssen.
Wer kann da weiter helfen und vielleicht auch nur kleine Tips geben welche ihr das leben etwas erleichtern???
Habe mal gehört das die Einnahme von THC helfen soll, habe aber davon keine Ahnung.
Es wäre schön wenn sich jemand melden würde der einem zumindest einen kompetenten Arzt im Ruhrgebiet empfehlen könnte.
Vielen lieben dank im Vorraus
Katharina

600 

Datum: 2007-07-03 11:29:34
Ursula ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Sehr informativ - leider nichts über Angststörungen bei Kindern :-( Hat jemand einen Tipp?

599 

Datum: 2007-06-30 20:27:20
Marcus ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Toller Einsatz, in dieser Ausführlichkeit und offensichtlichen Kompetenz sein Wissen der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen!!! (Diese Seite sollten vor allem die zahlreichen Allgemeinmediziner lesen, die häufig viel zu wenig über Schwindel wissen) Herzlichen Dank - ich suchte, da ich nach "viel Boot fahren" in Venedig nun immer noch "Boot fahre"... Aber ihre Kommentare und Hinweise "Schonung verschlimmert" haben meinen Zustand relativiert. Ich werde einfach ein paar Tage weiter "Boot fahren" und mal sehen, ob es verschwindet. Und schon geht es mir besser!

Freundliche Grüße aus dem Kreis Gütersloh

598 

Datum: 2007-06-25 08:02:39
Karola Hofmann ( havaneserparadies@t-online.de / http://www.geocities.com/havaneser_paradies) schrieb:

Besten Dank für die umfassende Information. Gibt es auch Therapiemöglichkeiten ohne OP?
Ich habe mehrere Langhaarhunde, die täglich gepflegt werden müssen und keinerlei Unterstützung, sodaß mein größtes Problem die Zeit nach der OP wäre.
Da ich unter einer durch Unfall defekten HWS leide, sowie chronisch Lumbago-Ischialgie habe, wurden die Beschwerden(erstmalig letztes Jahr nach dem Erwachen Daumen bis Mi-finger rechts abgestorben, dann nach KG beschwerdefrei bis vor ca.6-8 Wochen. Seither re und li zunächst die ersten drei Finger, dann auch kleiner Finger nach dem Erwachen betroffen, tageweise ohne Beschwerden. Leider auch dazu noch Arthrose in beiden Händen, li Daumengelenk OP angeraten)immer darauf -also die HWS-geschoben.
Die Feinmotorik meiner Hände ist wegen meiner Hunde unverzichtbar, ebenso volle Kraft.
Zur Zeit bin ich noch im Informationsstadium, da ich nicht weiß, wie schnell eine Verschlimmerung eintritt, bin ich etwas in Sorge wegen meiner Hunde.
Ihre Seite hat mir sonst ausgesprochen gut gefallen, wegen der Verweise auf die wissenschaftlichen Bedingtheiten.
Viele Grüße
Karola Hofmann

597 

Datum: 2007-06-22 08:45:01
Monika Slupina ( mslu@nycomed.com / keine Homepage) schrieb:

Wie kann man das Balint-Syndrom therapieren ?
Gibt es dazu schon Erkenntnisse?
Mein Bruder hatte einen Schlaganfall vor 3 Wochen-
Balint-Syndrom wurde diagnostiziert.
Kann es eine Verbesserung geben.
Wer weis Rat!

596 

Datum: 2007-06-21 19:09:36
gila schmidt ( gilaschmidt@hotmail.de / keine Homepage) schrieb:

endlich ein beitrag, der das positive denken nicht nur blauäugig schönredet, sondern den leser auf den boden der realität zurückholt. es war ein spannend und gut zu lesender beitrag.

595 

Datum: 2007-06-08 21:00:07
sabine ( norbert.frenzer@vr-web.de / keine Homepage) schrieb:

super aufschlußreiche Seite,bin sicherlich nicht zum ersten Mal auf der Seite.War für den Anfang sehr viel information, obwohl ich schon gut geschult wurde und selbst einiges gelesen habe. Danke
P.S. Suchte was zu: Herzklopfen bei Hypos

594 

Datum: 2007-06-08 16:23:10
Stefan ( pry@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

besten dank für die sehr informative Zusammenstellung zu dem Thema "Angst und Panikattacken...

Leider bin ich nicht ganz fündig geworden, da ich meine freundin unterstütze, welche einen schweren verkehrsunfall hatte und anschließend auch noch medizinisch falsch behandelt wurde(Fraktur C2).

Ich bin auf des Suche nach einer Unterlage, welche hilft, dem Gericht klarzumachen, welche Folge eine generalisierte Ansterkrankung sowie ausgeprägte Panikattacken auf das Leben (Arbeit, Partnerschaft u. a.) eines Betroffenen haben.
Senden Sie mir bitte Links oder ähnliches an meine Mail: pry@freenet.de
Es wäre schön, wenn ich Hilfe bekommen könnte.
DANKE

Stefan

593 

Datum: 2007-06-07 16:17:43
Günter Burr ( G.Burr@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Lieber Herr Mayer,

sehr fundierte und informative Seiten. Wenn die Entfernung aus Norddeutschland zu Ihrer Praxis nicht so weit für mich wäre, ich würde sofort einen Untersuchungstermin mit Ihnen vereinbaren. Nach solchen Kapazitäten kann ich hier im Norden lange suchen.

Vielleicht klappt es ja mal im Urlaub.

Beste Grüße
Günter Burr

592 

Datum: 2007-05-28 12:55:55
Eberhard Timm ( Ebtimm@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Gern würde ich Kontakt mit anderen ALS Kranken haben, um Erfahrungen mit dieser Krankheit auszutauschen.

591 

Datum: 2007-05-28 09:20:03
Doreen ( doreen-s@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo, lese mir diese Seiten in den letzten Tagen immer wieder durch. Habe seit 12 Tagen eine komplette linkseitige Fascialisparese und komme damit überhaupt nicht klar. Alle Untersuchungen deuten auf unbekannte Ursache hin. Man bekommt von den Ärzten keine Antwort auf ungeklärte Fragen...
Oder es heißt, sie sind doch selbst vom Fach!
Ich mache meine Gesichtsübungen und habe auch mit einer unterstützenden Krankengymnastik begonnen, gegen die Schmerzen nehme ich jetzt die Höchstdosis von Novalgintabletten die man am Tag nehmen kann...
Was mich noch nervt, ist das ständige "Aura-Gefühl", es ist so als würde ich in die Migräne hinein rutschen. Neulich habe ich etwas von Akkupunktur gelesen bei der Gesichtslähmung, hat damit schon einer Erfahrung gemacht?
Wünsche noch schöne Pfingsten.

Doreen

590 

Datum: 2007-05-21 13:00:30
Kurt ( dolcevita@abacho.at / keine Homepage) schrieb:

Ich hatte vorigen September ein Arteria Spinalis Syndrom. Hatte Glück im Unglück, durch die Minderdurchblutung des Rückenmarks waren zwar beide Hände gelähmt, aber Gott sei Dank musste ich nicht in den Rollstuhl, also meine Beine wurden verschont.

Mich plagen aber seitdem Sensibilitätsstörungen am Oberkörper, sprich wenn ich einen Hose und ein Hemd anhabe, kommt es mir vor wie wenn das Ganze eine Bandage wäre, der Gürtel ist locker aber es fühlt sich zusammengeschnürt an.

Durch fleissige Ergotherapie und Cranio Sakrale Osteopathie sind die Lähmumgen der Hände zurückgegangen und ich kämpfe weiter.

Hat wer Erfahrungen mit Medikamenten gegen diese Sensibilitätsstörungen??

Liebe Grüsse aus Österreich

Kurt Reisinger

589 

Datum: 2007-05-13 18:04:30
Dieter ( d.stelten@t-onlinbe.de / keine Homepage) schrieb:

ein großes lob dem verfasser dieser seiten und meinen dank.

ich leide seit ein paar jahren an einer demilisierenden pnp im bereich der füße und möchte
das fortschreiten der krankheit durch eine immunglobuline-therapie stoppen.

kann mir jemand seine erfahrung mitteilen?
bitte um information.

vielen dank

588 

Datum: 2007-05-07 08:26:46
Peter Stammer ( peter_stammer@europe.pall.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo an alle, so wie es aussieht bin ich (39 Jahre)leider zunächst weltweit der erste bekannte Fall wo die Krankheit auf beide Kinder (6 Jahre und 2 1/2 Jahre) vererbt wurden und die Krankheit bei beiden Kindern schon sehr schmerzhaft aufgetreten ist. Ich hab diese Information erst seit 2 Tagen und meiner Frau und mir gehts nicht wirklich gut seitdem (zumal unser kleiner Sohn Kimi gerade einen Schub haben dürfte). Ich hatte eine der schlimmsten Formen der HNA (bereits mind. 3 x ). Die letzte Erkrankung war die bisher schlimmste (3 Monate nicht geschlafen, 12 Monate höllische Schmerzen, Kortioson und Morphium haben entgegen anderer Publikationen nichts geholfen), Zurückgeblieben sind nach 18 Höllenmonaten eine Lähmung der Hand + Zwerchfell und Stimmbandlähmung (alles linksseitig). Ich wollt hiermal nachfragen ob irgendjemand Fr. Dr. Van Alfen (Holland) kennt. Sie hat angeblich ein Mittel verschiedener Substanzen gegen Schmerzen (sind danach angeblich komplett weg) dass man auch für Kinder verabreichen kann. Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrung mit dieser Substanz. Danke und Gruß......Peter
PS Es geht mir heute den Umständen entsprechend gut (ich hab gelernt damit zu leben)

587 

Datum: 2007-05-07 00:55:41
Peter Allrich ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Tilidin enthält Naloxon welches zu den Medikamenten gehöhrt die bei RLS nicht angesagt sind.In Tramal ist es nicht.

586 

Datum: 2007-05-06 13:37:22
elisabeth endler ( elisabeth.endler@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

eine ausgezeichnete informationsquelle,
für laien verständlch formuliert,
liebevoll und kompetent dargestellt,
dies alles trägt sicherlich zu einer entstigmatisierung psychischer erkrankungen bei.
weiter so!!!!!!super klasse!!!!!

585 

Datum: 2007-05-04 11:30:12
Gesa Urner ( JMUrner@foni.net / keine Homepage) schrieb:

werde seit 2 Jahren von Spezialist zu Spezi. geschickt, mal angebl. Rheuma oder PNP. Habe mich bei den Symptomen eindeutig mit der PNP konform gesehen. Warum ist es nur so schwer das eindeutig zu diagnostizieren?
Grüße Euch alle

584 

Datum: 2007-05-01 23:54:08
Norbert Neveling Bochum ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

mein Gott, wer macht sich diese Arbeit?????
Gibt es das auch als buch (naive Frage??)
e-mail z zt leider error

583 

Datum: 2007-04-28 12:17:07
Dr. Klaus Gauger ( klaus_gauger@yahoo.com / keine Homepage) schrieb:

Ich finde die Website hervorragend gemacht und vor allem sehr üppig verlinkt. Man kann sich anhand der Website in alle wesentlichen psychiatrischen und psychotherapeutischen Bereiche vorarbeiten und sich hervorragend informieren. Mein Lob für die Macher dieser Website.

582 

Datum: 2007-04-19 17:18:40
Gerty ( kuch-jenne@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Gerade wurde bei mir Polyneuropathie diagnostiziert.

581 

Datum: 2007-04-17 20:06:11
doris ( dm.leifert@gmx.at / keine Homepage) schrieb:

Möchte euch zu dieser Seite gratulieren.
Leide seit 3 Jahren an PTC und so klar verständlich und gut wurde noch nie über diese Erkrankung berichtet.
Danke und macht weiter so

580 

Datum: 2007-04-13 09:59:20
FK ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Gratulation zu diesen wunderbaren Seiten ! Die Ausführlichkeit mit der auf die verschiedenen Themen eingegangen wird ist einfach super ! Ich habe das Glück in der Nähe von Heidelberg zu wohnen und benötige therapeutische Hilfe wegen einer Angststörung und div. begleitenden Symptomen. Ich denke, dass ich bei Ihnen gut aufgehoben bin.

579 

Datum: 2007-04-05 20:04:39
Karin Nuzzi ( knuzzi@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Ich bin durch Zufall auf die Hompage gestosen. Finde ich ganz toll.
Ich möchte mich über dei Seite Hydrocephalus bedanken.

Frohe Ostern an alle
Karin

578 

Datum: 2007-04-03 13:44:11
Pia ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Super, danke, für diesen Artikel.Meine Schwägerin in Süd-Afrika leidet seid einer Schwangerschaft unter einer Fazialisparese. Da waren die Infos sehr wertvoll für mich.

577 

Datum: 2007-03-29 10:09:28
Christine Brückner ( brueckner-christine@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Ich kämpfe seit 2001 als Opfer eine VUnfalls für mein Recht. Suche jegliche Hilfe, die mir für eine Gutachtensanfechtung dienen kann. Diese hier aufgeführten Informationen sind für mich sehr wertvoll. Ich danke Ihnen sehr. Christine

576 

Datum: 2007-03-24 11:25:44
Maximilian Mohr ( maximilian.mohr@libero.it / keine Homepage) schrieb:

Als Anfänger mit RLS habe ich noch keine solch klare und für den gebildeten Laien verständliche Darstellung des Problems gefunden. Der Arzt in Italien stochert noch immer mit der Latte im Nebel, der deutsche Neurologe spricht in seinem Bericht immerhin von einem Verdacht auf RLS. Dabei quälen mich die Beschwerden häufiger und intensiver.
Ich danke Ihnen sehr.
Maximilan Mohr

PS: Leider fehlt eine Druckversion oder sollte ich das übersehen haben?

575 

Datum: 2007-03-22 08:31:09
christa ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Hallo,
möchte mich für die Seite Karpaltunnelsyndrom bedanken,ich weis wieviel Arbeit dahinter steht.Die Seite ist sehr gut.bin gerade neu betroffen seit drei
Wochen.Habe jetzt nicht mehr soviel ängste.Vor allem weiß ich jetzt was möglich ist.

Danke
Christa

574 

Datum: 2007-03-21 23:06:43
Frank, Gabriele ( Frankgabie@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Ich leide an Kopfschmerz-Springen, u.a. an SUNCT,Cluster,CPH, primär war die Triggeminus-Neuralgie, außerdem Migräne und Spannungskopfschmerz Eine Empfehlung mit Prednisolon brachte keine Erleichterung. Am schlimmsten sind die SUNCT-Schmerzattacken, die sehr gehäuft auftreten und kein Medikament bisher Wirkung zeigte. Zuletzt war ich bei Herrn Dr. Heinze in Kiel, mit dem ich jetzt auch wieder Kontakt aufnehmen werde. Es ist mir aber wichtig nach jedem Strohhalm zu greifen, den diese Schmerzen kann ich nicht mehr lange ertragen.Eine derzeitige Psychotherapeutische Betreuung Bzw Studie über Gesichtsschmerzen mit in Betracht gezogenem Schmerzgedächtnis konnte ebenfalls nichts bewirken.

573 

Datum: 2007-03-20 20:28:59
Anita Saupke ( anita.saupke@web.de / keine Homepage) schrieb:

Die überaus informative Seite habe heute ich heute erst entdeckt. Ich habe jetzt herausgefunden, dass meine Tochter Claudia um den 20.11.2006 diese Seite besucht hat. Sie ist am 23.11.2006 tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Hatte vielleicht jemand über diese Seite Kontakt? claudias Mutter

572 

Datum: 2007-03-18 22:03:53
Karl C. Mayer ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Zur Erklärung zum Eintrag unten: In einer Metaanalyse wird den 37 bekannten Provokationsstudien mit 784 Menschen die MCS Symptome angeben im Vergleich mit 547 Kontrollpersonen und 180 Individuen, die sich als teilweise chemisch sensitiv angaben nachgegangen. Die Verblindung zwischen Chemikalie und einer "Scheinchemikalie" war in den meisten Studien schlecht. Bei vielen Studien waren offensichtlich Gerüche wahrnehmbar oder die Chemikalien sichtbar. Überall dort, wo eine wirkliche Verblindung stattfand, fand sich kein Zusammenhang zwischen Exposition zu Chemikalien und Symptomen. MCS- Patienten waren bei ausreichender Verblindung auch nicht besser als andere Menschen in der Lage Chemikalien wahrzunehmen. Die Autoren folgern, dass Menschen mit MCS auf Chemikalien reagieren, diese Reaktionen treten aber nur dann auf, wenn sie wissen, dass die Chemikalien vorhanden sind. Die Auslösung der Symptome ist nach Auffassung der Autoren nicht spezifisch für einzelne oder mehrere Chemikalien sondern hängt mit der von den Erwartungen und früheren Überzeugungen ab. (J Allergy Clin Immunol 2006;118:1257-64.)

Üblicherweise bestimmt die Dosis allermeistens die Giftigkeit einer Substanz. Bei den CO2 Studien bei Panikattacken wurde überwiegen 35% iges CO2 verwendet. Dieses löst auch bei Gesunden in den Studien eine Ausschüttung von Stresshormonen aus, allerdings eben meistens keine Angst oder Panik. CO2 ist mit einer Konzentration von ca. 0,04 % (derzeit 381 ppm entspr. 0,0381 %) ein natürlicher Bestandteil der Luft, zu 35% besteht da allerdings ein gewaltiger Unterschied, der offensichtlich berechtigt vom Körper als Gefahr wahrgenommen wird. Ich empfehle eine Recherche unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/PubMed/ . mit den Stichwörtern panic CO2
Hier der Einfachheit halber die Daten aus http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid
0,15 %: Hygienischer Innenraumluftrichtwert für frische Luft
0,3 %: MIK-Wert, unterhalb dessen keine Gesundheitsbedenken bei dauerhafter Einwirkung bestehen
0,5 % (9 g/m³): MAK-Grenzwert für tägliche Exposition von 8 Stunden pro Tag
1,5 %: Zunahme des Atemzeitvolumens um mehr als 40 %.
4 %: Atemluft beim Ausatmen
5 %: Auftreten von Kopfschmerzen, Schwindel und Bewusstlosigkeit
8 %: Bewusstlosigkeit, Eintreten des Todes nach 30–60 Minuten
Es handelt sich dabei also keineswegs um einen sinnvollen Vergleich. Bei den Konfrontationsstudien bezüglich MCS wurden unvergleichbar geringere Dosen von Geruchsstoffen eingesetzt. Diese sind im Gegensatz zu den CO2 Dosen bei den Studien zu Panikattacken eben auch auf Dauer nicht gesundheitsschädlich.
Ihre Argumentation ist daher leider nicht schlüssig.
Karl C. Mayer

571 

Datum: 2007-03-18 15:31:23
Peter ( nospam@nospam.org / keine Homepage) schrieb:

Gute Seite, Fehler im MCS-Text

Eine Studie kommt zum Ergebnis, dass die Erwartungshaltung die MCS auslöst (Metaanalyse der Provokationsstudien).

Dann hätte aber bei der Studie mit CO2-Atmung auch beim Frischluftatmen Panik auftreten müssen, da die Patienten ja auch in einer Erwartungshaltung waren (außer natürlich wenn man CO2 und Frischluft am Geruch unterscheiden kann, oder die Patienten sonstwie zwischen CO2 und Frischluft unterscheiden konnten).

Eine von den Studien muss also falsch sein.

570 

Datum: 2007-03-16 17:32:03
Frank Schönborn ( devil2485@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Ich finde das diese seite für viele leute eine sehr aufschluß reiche und wissenswerte zusammen stellung ist. Echt super!!!

Ich bin 22 und habe eine neuralgische schulter amyotrophie seit dem 22.02.2006! ich würde ger noch mehr über die erscheinung durch impfungen erfahren, da ich sehr viele impfungen durch die bundeswehr bekommen habe!! Und meine fragen und mein wissen nicht wirklich geklärt sind!?! Daher würde ich mich wirklich freuen wenn ich da noch ein wenig inputt von jemanden mit mehr erfahrungen machen könnte!!

danke und liebe grüße

Frank

569 

Datum: 2007-03-03 19:20:21
Meri ( sissi_lovely@web.de / keine Homepage) schrieb:

eine sehr großes Lob von mir, echt Wunderbar Zusammengefasst diese Informativreiche Zusammenfassung- das Thema Aggressivität, habe ich jetzt in der Schule, dazu noch Sexualität am Arbeitsplatz muss ich als Referat zusammenfassen, Ihre Seite hat mir sehr geholfen.
(dauemen hoch) :-)
Gruss Meri

568 

Datum: 2007-03-03 17:24:04
Dr. Hubertus Grandel ( dr.hubertus.grandel@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Collega carus,
ich gratuliere zu dieser hervorragenden Zusammenstellung!

567 

Datum: 2007-02-23 09:42:58
Thomas F. ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für die interessanten und hilfreichen Ausführungen. Ich bin 42 Jahre alt und kenne RLS seit mehr als 1o Jahren. Gottseidank leide ich nur hin und wieder (ca. 1 mal im Monat)darunter. Falls für Sie oder andere Besucher dieser Seite von Interesse: bei mir lindert eine Einreibung mit Franzbrannt- oder Arnika-Gel die Symptome sofort und meist auch anhaltend...

566 

Datum: 2007-02-22 02:10:41
Beckmann Indra ( indrabeckmann@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Sehr informativ, vielen Dank! :-)

565 

Datum: 2007-02-17 19:35:16
Günter Burr ( gubu1@web.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr informative Seiten. Schade, dass ich in Schleswig-Holstein wohne, ansonsten wäre ich wohl schon längst Ihr Patient.
Beste Grüsse
G.Burr

563 

Datum: 2007-02-09 01:37:58
Klaus Kunz ( Kunz-Bad@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Absolut gelungene,informative Seiten.Auch die kritischen Anmerkungen des Autors sind für mich sehr gut nachvollziehbar und lassen den Menschen dahinter erkennen-nicht nur den Mediziner.Meine Hochachtung Herr Kollege (bin selbst neurologischer OA)..alles Gute für Sie.

562 

Datum: 2007-01-30 12:39:22
Schneider Sabine ( kiga-vincke@gelsennet.de / keine Homepage) schrieb:

Ich habe mir heute zum ersten mal diese Seite angesehen und aufgrund der fehlenden Zeit alles quergelesen. Aber das, was da steht und vor allem die Beschreibungen der Symptome sind absolut zutreffen. Man lernt damit umzugehen, aber häufig sind diese Symptome nervend bis unerträglich! Bin gespannt wie es sich entwickelt wenn ich 50 bin...
Gruß S. Schneider

561 

Datum: 2007-01-30 10:33:20
Dr. K-H Müller ( karlh_m@web.de / keine Homepage) schrieb:

Die Darstellung zum Thema Schmerz ist sehr gut! Ich habe mir erlaubt, einige Sachen zu kopieren. Vielen Dank!
Dr. K-H Müller

560 

Datum: 2007-01-25 13:01:51
Cornelia Keller-Kirst ( ckellerkirst@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Ich interessiere mich für die neuesten Therapien im Bereich Hüftkopfnekrose. Was für Möglichkeiten gibt es, für einen älteren Menschen (68), mit der Diagnose: Wassereinlagerungen im Knochen, wahrscheinlich angehende Hüftkopfnekrose. Einschränkung beim Gehen, dauernde Schmerzen bei Belastung und auch im Schlaf ,etc.
Die Ursache ist sehr wahrscheinlich lebenslanger Alkeholkonsum auf hohem Niveau.
Was kann man tun? Medikamentös, Operativ, Funktionell?
Ich wäre Ihnen für eine Antwort oder einen Literaturhinweis oder eine Spezialklinik sehr dankbar.

559 

Datum: 2007-01-24 02:03:58
Janina ( keine Email / http://www.irreal.de.ms) schrieb:

Sehr interessante Seiten :-) Danke.

558 

Datum: 2007-01-21 19:55:17
Micha ( gatzfamily@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Nach einer Zahnarztbehandlung (Narkosespritze) vor ein paar Jahren litt ich ca. 6 Monate an einer Fazialisparese. Sehr unangenehm. Essen und trinken war nur bedingt möglich, da ich kaum kontrolle über meinen Mund hatte. Mein linkes Auge ließ sich fast drei Monate lang nicht schliessen. Absolute Überempfindlichkeit beim hören. Beim sprechen kamen meist nur zischelnde laute hervor. Das ganze ist jetzt ca. 5-6 Jahre her und trotzdem lispel ich heute noch teilweise und habe eine feuchte aussprache wenn ich unter stress stehe. Man kann sich denken wie erbaut ich darüber bin Zahnschmerzen zu bekommen.
mfg Micha

557 

Datum: 2007-01-21 14:37:19
R. Voß ( ralph.voss@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Am 16.01.07 wurde meine Mutter aufgrund unnatürlich heftiger Kopfschmerzen und einhergehenden Erbrechens in ein Hamburger Krankenhaus eingeliefert. Nachdem sie zuvor den ganzen Tag (durchaus normal auftretende) Kopfschmerzen hatte, steigerten sich diese gegen Abend unermeßlich. Dann ging alles sehr schnell. Nach 2 Stunden lag das CT-Ergebnis vor. Dieses zeigte starke Hirnblutungen und eine Hirnschwellung.Uns wurde gesagt, es handelt sich um ein Aneurisma. Dieses lag so ungünstig, dass eine OP ausgeschlossen sei. Innerhalb weniger Stunden verschlechterte sich der Zustand dramatisch, dass auch das sog. "Coiling" nicht durchgeführt werden konnte.Leider verstarb meine Mutter im Alter von 58 Jahren ohne ersichtliche Vorerkrankungen. Zwischenzeitlich eingesehene, 2 Jahre alte CT-Aufnahmen des Kopfes, zeigten keine Anzeichen für die Erkrankung. Viele Fragen stellten sich uns. Viele Erklärungen folgten, die wir nicht verstanden und wahrhaben wollten. Auf dieser Seite habe ich Informationen gefunden, die sowohl das Geschehen, aber auch die Aussagen der Ärzte im Krankenhaus für mich nachvollziehbarer machen und mir letzlich auch bestätigen, dass die Überlebenschancen offensichtlich wirklich ausgesprochen schlecht waren.Für mich und meine Familie sind die sachlichen Ausführungen auch einen gewisser Trost. Danke!

556 

Datum: 2007-01-18 10:16:26
Oliver Senff ( oliversenff@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Ich bin 32 Jahre und leide vermutlich seit ca. 3-4 Jahren unter dem "gutartigen Lageschwindel". Mittlerweile habe ich auch so ziemlich alle Fachbereiche durch - der Neurologe ist jetzt im Januar "fällig".
Aufgrund Ihrer umfassenden Sammlung und der damit verbundenen Erfahrung würde mich interessiern, ob Sie im Zusammenhang mit dem gutartigen Lageschwindel auf den Kalziumhaushalt des Körpers gestoßen sind. Meine eigenen Beobachtungen stecken zwar noch in den Kinderschuhen, dennoch habe ich einen Verdacht, dass ein irgendwie zustande gekommener Kalzium-Überschuss (oder vielleicht auch Mangel) zu einem "Ausstoßen" bzw. Lösen eines Ortolithen führen kann. Was dann passiert ist ja bekannt...
Auffällig ist nur, dass ich (ungefähr) vor dem Beginn der Krankheit meine sportliche Betätigung stark reduziert habe (aus zeitlichen Gründen). Meinen Konsum an Lebensmitteln hingegen habe ich nicht umgestellt und war eigentlich immer ein Fan von Milch und deren Produkte.
Da die o.g. email ja publik ist, wäre ich auch an den Erfahrungen anderer Leidensgenossen interessiert.

555 

Datum: 2007-01-17 19:41:01
Christa Domke ( christadomke@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Könnten Sie mir bitte etwas über den ergotherapeutischen Therapieansatz mitteilen, würde gerne etwas mehr darüber erfahren, v. a. was und wie zumindest erfolgreich auf die Mißempfindungen eingegangen werden kann, oder gerne auch mehr.
Gruß Christa Domke

554 

Datum: 2007-01-15 23:32:21
Peter Gratzer ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

"Restless Legs":
Danke für die sehr informative Seite! Sie beruhigt die leichter Erkrankten und macht den schwereren Fällen aber auch Hoffnung.
Kleiner Vorschlag: Das Textdesign ist etwas wuchtig. In Spalten geschrieben wäre das Ganze leichter verdaulich.

553 

Datum: 2007-01-14 21:54:53
Claudia ( jggmobil@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Bin durch Zufall dort hin, sehr beeindruckend!
Leide seit 12 Jahren an einem Lagerungsschwindel mit HWS-Beiteiligung.
Mittlerweile habe ich einen schweren Verkehrsunfall, lange Jahre Psychotherapie, viele Diagnosen hinter mir. Doch der Lagerungsschwindel und seit ca. 1 Jahr ständige Kopfgelenksblockierungen machen mir nun doch sehr zu schaffen.
Komme jetzt zum ersten Mal in eine Reha (Orthopäd.-Psychosom).
Bringt mir hoffentlich etwas!?
Mittlerweile schleichen sich seit ca. 1 Jahr auch kleine Angst-und Panikattacken ein. Vielleicht doch nur somatoform oder neurotisch?
Hoffentlich geht das irgendwann mal wieder weg!!!!!
Claudia

552 

Datum: 2007-01-13 14:51:28
Franz Robl ( schallbruch@online.de / http://Angel-Schallbruch.de) schrieb:

sehr informative und aufschlußreiche Seiten, vielen Dank für die Info.

551 

Datum: 2007-01-11 17:38:05
Dr. Schwinning ( info@SIB-Schwinning.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Kollege Meyer,
es macht immer wieder freude Ihre beiträge zu lesen.
Ihre Hinweise sind vielsagend.
Mit kollegialen grüsen
Dr.Peter Schwinning, Bielefeld

550 

Datum: 2007-01-10 12:34:46
Andreas Jung ( junga@snafu.de / http://www.praxisberlin.de) schrieb:

lieber Kollege,
auch der Hausarzt benötigt Infos! :)
Sohabe ich bei Ihnen eine tolle Adresse gefunden. Ihre Zusammenfassung zu Restless legs war meine Suche. Bin sehr dankbar für fachlich klare Darstellung.
Komme gern neugierig auf Ihre Seite zurück. So habe ich auch den historischen Hintergrund der Erkrankungen Ihres Gebietes.

Gruss

Jung
p.s.
dieser link funkt. bei mir nicht.....:
http://www.medsch.wisc.edu/wai/cme/page1.htm

549 

Datum: 2006-12-30 01:24:56
Joseph ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Hallo! Bin kein Arzt, aber m.E. eine faszinierende, kompetente Website. Frage an den Verfasser: Sind Informationen zur Histrionische Persönlichkeitsstörung geplant? Die habe ich hier vermisst...

548 

Datum: 2006-12-28 21:35:20
D. Thielemann ( post@opus-3.de / keine Homepage) schrieb:

zufällig darauf gestoßen, große Tiefe im aktuell relevanten Einzelfall - im Rest habe ich nicht stöbern können, sehr aussagekräftig - Danke!

547 

Datum: 2006-12-21 12:58:53
Thomas ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Ich wollte eigentlich gar nicht, bin aber dann doch 3 Sttunden lang hängen geblieben.
Gut zu lesen. Fundiert.

546 

Datum: 2006-12-21 08:48:26
Lina ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Ich bin voll fett aber ich bin glücklich damit.
denn es gibt nicht viele leute die fett sind.
bin 1.55 und wiege 105 kg. Habe schon unzählige Abnehmungsversuche hinter mich

545 

Datum: 2006-12-21 00:45:26
DI Robert Köck ( info@scouting4business.at / http://www.scouting4business.at) schrieb:

Besuche derzeit ein Seminar zum Thema Mentaltraining. Vorgesehen dabei ist auch eine Seminararbeit. Bin unabhängig von vorliegender Meinung zumindest zu einer sehr skeptischen Auffassung gekommen, was die Diktion in vielen Werken zum Tema anbelangt. Erkenntnistheoretische Skrupel scheinen viele Autoren nicht zu kratzen - möglicherweise dürfen sie sich auch zu den davon völlig Unbelasteten zählen! Ein kräftiger Schub Seriosität und fragende Distanz zu vielen Glücks-Rezepten wäre dringend angebracht,

meint DI Robert G. Köck

544 

Datum: 2006-12-19 14:40:00
Josef Würfel ( josef.wuerfel@muenchen.de / keine Homepage) schrieb:

Prima ! Schaue immer wieder gerne nach: Handfeste , solide Informationen.
Hoffentlich bleibt dem Ersteller noch Freizeit !

543 

Datum: 2006-12-17 14:50:52
Ulla ( Becker.U1@gmx.de / http://www.blogigo.de/Fischoel) schrieb:

Die Homepage hat mir sehr gut gefallen, werde in Zukunft öfters rein schauen.
Eure Homepage hat mich sehr beeindruckt. Großes Lob. Macht weiter so.
Bin zufällig beim Stöbern auf die tolle Homepage gestoßen. Klasse Seite.

541 

Datum: 2006-11-27 17:40:47
anonym ( snowcrystal@gmx.net / keine Homepage) schrieb:

es ist schon interesant zu wissen was eine zwangsstörung ist...aber jemand der das hat ist das leben die reinste hölle...ich weiss wo von ich rede...

540 

Datum: 2006-11-22 19:06:14
andrea peerenboom ( andreapeerenboom@vr-web.de / keine Homepage) schrieb:

wunderbar informativ , diese seite war für mich viel leichter zu verstehen ,als die undurchsichtigen drumherumdiagnosen die ich bei mehreren ärzten , darunter auch neurologen in den letzten 3 wochen erhalten habe.die da wäre zum beispiel "es ist viral bedingt ,den einen triffts den anderen nicht... usw.-vielen dank über die möglichen ursachen einer fazialisparese,so kann ich eventuell doch mal selber einige sachen vorschlagen bzw ausschliessen lassen ,ich möchte auf keinen fall dieses krankheitsbild noch mal durchmachen müssen.

539 

Datum: 2006-11-22 13:59:26
Heidenreich, Ruppert ( ruppert.heidenreich@onlinehome.de / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für diese verständliche und ausführliche Information. Ich habe diese Informationen für eine ältere Tante gesucht, die an den Symptomen der "restless legs" leidet. Ihr Hausarzt weiß offensichtlich mit den Beschwerden nichts anzufangen. Jetzt kann ich meine Tante beraten, wo sie sich gezielt ärztlichen Rat holen kann.
Mit freundlichem Gruß Ruppert Heidenreich

538 

Datum: 2006-11-19 22:39:49
Heinz Brockmann ( hbrockmann@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Lieber Erfinder dieser homepage, auch ich leide seit vier Jahren an einer Polyneuropathie mit den beschriebenen Symthomen. Diese homepage hat mir gezeigt,daß eine Heilung wohl in weiter Ferne liegt. Meine Hoffnungen sind mir ein wenig abhanden gekommen. Trotzdem werde ich den Mut nicht sinken lassen und auf eine helfende Therapie hoffen. Mein Arzt verschreibt mir nur Gabapentin. Eine schmerzstillende Sache aber keine Aussicht auf Heilung. Kann mir jemand einen Arzt empfehlen, der eine gute Diagnose mit anschliessender Therapie vermittelt. Trotz allem meine Dank für die gute hp. Mit freundlichem Gruss Heinz

537 

Datum: 2006-11-18 20:47:29
Nora Albert ( yamaladeen@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr gute möglichkeit etwas ausführlich und kompetent zu erfahren. vielen dank und gruß, nora albert

536 

Datum: 2006-11-15 13:43:05
Claudia ( njegosplass@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo, ich habe gerade diese Seite im Internet entdeckt und bin sehr beeindruckt.
Auch mich belasten seit nun mehr 1 1/2 Jahren gesundheitliche Störungen.

Angefangen hat es im Februar 2005 mit einem Epstein Barr Virus (der aber erst im August 05 entdeckt wurde). Unmittelbar nach dem Infekt fingen meine Beinen nach längerem Stehen an zu zittern. Kurze Zeit später bekam ich einmalig einer kurzen Drehschwindel. Dieser ging über in einen Schwankschwindel, der mir bis zum heutigen Tage geblieben ist. Ebenfalls zum Krankheitsbild gehör ein Erschöpfungszustand. Das Zittern in den Beinen wurde mit der Zeit immer schlimmer, tritt jetzt sogar manchmal in Ruhe im Liegen auf. Alle Untersuchungen bei Internist, HNO, Neurologe negativ. Nachdem ich in den letzten 12 Monaten mehrfach krankgeschrieben war wurde der Druck seitens des Arbeitsgebers natürlich auch noch stärker wa wiederrum zur weiteren Verschlechterung de Beschwerden führte. Aus lauter Verzweiflung habe ich schon mehrere Antidepressiva ausprobiert, die mir aber nicht geholfen haben. Entweder wurde ich hyperaktiv oder ich habe nur noch geschlafen. Die Beschwerden sprich das Zittern in den Beiner sowie der Schwindel waren auch durch die Tabletten nicht behoben. Seit 1 Monat habe ich jetzt auch noch Panickattacken dazubekommen, weil mir einfach keiner helfen kann. Mein Leben ist äußerst eingeschränkt.

Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen mit diesem Krankheitsbild gemacht und weiß Rat?. Übrigens meine ganze Familie war von diesem Virus betroffen. Alle haben Erschöpfungszustände oder leiden unter starkem Schwitzen.

Liebe Grüße Claudia

535 

Datum: 2006-11-11 16:17:30
Kerstin Adler ( kerstin-thomas-adler@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo!
Ich habe ein Problem. Mein Mann (44 Jahre) hatte vor ein paar einen Hirninfarkt. Die Folgen des Infarktes sind weitesgehend beseitigt. Geblieben ist eine starker Geschmacks- und Geruchsverlust und die Nichtfunktion des kleinen und des Ringfingers, was ihm nicht mehr ermöglicht seinem langjährigem Hobby, des Gitarrespielens zu fröhnen. Die psychische Belastung ist entsprechend hoch. Nun durchforste ich schon seit mehreren Stunden das Internet nach einer Möglichkeit der Abhilfe der Probleme meines Mannes. Können Sie mir vielleicht einen Rat geben.
Besten Dank.
Kerstin Adler

534 

Datum: 2006-11-06 10:26:26
uta ( uta-hennig@web.de / keine Homepage) schrieb:

Ich bin vor 10 Tagen mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus eingeliefert worden, weil ich beim Einkaufen dank eines heftigen Drehschwindels umgekippt bin. Was hat man nicht alles an mir untersucht, bis der Neurologe ein HNO-Konsil veranlasst hat. Dieser fand dann heraus, dass ich an einer neuronitis vestibularis leide. Hätten mir die Ärzte mal genauer zugehört, hätte man mir viele Untersuchungen ersparen können, denn meine Schilderung des Vorfalls entspricht genau Ihrer Beschreibung. Nachdem es zunächst keine Diagnose gab, habe ich schon angefangen an mir zu zweifeln. Habe ich wirklich einen Drehschwindel???
Nun erhole ich mich hoffentlich schnell um anschliessend meine drei Kinder wieder allein versorgen zu können.
Im Übrigen hatte ich ca 10 Tage vor diesem Vorfall eine Herpes-Infektion an der Lippe (weil das Herpesvirus ja als Auslöser diskutiert wird)...

Sehr informative Seite

533 

Datum: 2006-11-05 12:42:15
Robin Jacobi ( Robin.Jacobi@web.de / keine Homepage) schrieb:

Eine wirklich gut recherchierte und sehr hilfreiche Homepage.Ich habe sie benutzt um mein referat für Physik fertigzustellen,sie war mir sehr Hilfreich.Glückwunsch zu dieser überaus gelungenen HP.

532 

Datum: 2006-11-04 17:11:47
Rita ( riri_nrw06@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo,bin 47 Jahre u. seid 16Jahren mit dem Elend zu Kämpfen. Das ganze Leben kaputt, jetzt bin ich froh das es diese Seite gibt,daß man sich mal austauschen kann. Ärzte hab ich auch fast alles durch auch eine V.T. Vielleicht meldet sich mal jemand. Gruss Rita

531 

Datum: 2006-10-23 10:54:41
Maier ( Maier_W@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Kann mich nur der positiven Meinung dieser informative Seiten zum Thema Polyneuropatie anschließen.
Habe erfahren müssen, dass man bei mir viele Untersuchungen unterlassen hat.
Mein Arzt betreibt keinerlei Ursachenerkundung.
MfG
Maier

530 

Datum: 2006-10-20 21:10:25
Inka ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Tolle Seite - habe gerade versucht den kompletten Teil über ADS zu lesen, wird nicht das letzte Mal sein, daß ich hier auf der Seite bin!

529 

Datum: 2006-10-20 18:24:10
Horst ( keine Email / http://www.outhaus.de) schrieb:

Tolle Seite!
Gefunden bei Google unter" Abwehrmechanismen des ICH" .

528 

Datum: 2006-10-20 01:44:59
Jerry ( jpdumee@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Tja, und jetzt gibt es für JEDE Art von Verhalten ein Krankheitsbild, damit man in Zukunft jeden Mensch als mehr oder weniger psychisch krank einstufen kann. Wo soll das hinführen?

527 

Datum: 2006-10-17 21:48:07
Kathi ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Endlich habe ich bei meinen Recherchen im Internet zum Thema Höhenangst (rest. Selbsthilfegruppen) konstruktive Tipps erhalten. Leider ist das Netz für praktische Ratschläge kaum zu gebrauchen. Danke also für die Anregungen, die ich demnächst endlich mal ausprobieren werde. Ist bedauerlicherweise nur verdammt schwer. Dennoch danke ich für die Veröffentlichung. Werde mich bei (Miss-)Erfolg nochmals melden.

Herzliche Grüße
Kathi

526 

Datum: 2006-10-15 09:54:03
MartinS ( qmartins@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Guten Tag,

als Ergänzung zu dem Neurologischen Teil Schwindel, Neuronitis Vestibularis:

Bei mir war eine Borreliose die Ursache für die Schädigung meiner Gleichgewichtsnerven (bilateral Vestibulopathie).

Wäre schön wenn dies als mögliche Ursache aufgenommen werden kann - damit Betroffene bei unklarer Diagnose sich mal auf Borreliose untersuchen lassen.

Gruß, Martin

525 

Datum: 2006-10-03 18:52:22
Jessi ( Kyla016@gmx.at / keine Homepage) schrieb:

Sehr hilfreiche Seite. Komischerweise hab ich manchmal Angst und manchmal nicht. Versteh ich überhaupt nicht.

524 

Datum: 2006-09-22 22:05:28
Waldemar ( Lordx1@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Nachdem ich dem Leidensweg meiner Mutter nun Langenug tatenlos zusah hab ich mich entschlossen etwas zu unternehmen! 10 Jahre lang schon wird sie von einer Praxis in die andere geschickt ohne eine Lösung ihrer heftigen Kopfschmerzattacken gefunden zu haben! Jetzt suche ich jemanden der das nötige fachwissen besitzt um meiner Mutter weiterhelfen zu können! Wenn jemand mir evtl. einen Guten Tipp geben kann wäre ich sehr dankbar!
Mit freundlichen Grüßen
Waldemar
Lordx1@gmx.de

523 

Datum: 2006-09-18 12:51:48
Birgit ( Berger-Clan@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Bin selber Arzthelferin bei einem FA für Neurologie und finde diese seite sehr interessant.
Da ich selber an einem Lagerungsschwindel erkrankt bin der genauso wie von ihnen beschrieben verläuft leide ist diese Seite umso informativer für mich. Leider findet man aber keinen Arzt, der ambulant das Semont - Manöver oder eines der anderen Manöver durchführt. Kennen sie evtl. jemanden in der Nähe von Velbert, der diese Behandlung durchführt?

522 

Datum: 2006-09-10 20:21:52
kinmill ( kinmill@hotmail.de / keine Homepage) schrieb:

Diese seite ist ein Fachpraxis, Ich kann hier alle Informationen finden.

521 

Datum: 2006-09-10 17:58:42
tina ( kali22@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

eine ausgezeichnete, sehr hilfreiche seite!
zwar wird ein gewisses medizinisches fachwissen vorausgesetzt, aber wer das nicht hat, kann parallel googeln.
super gemacht, danke!

520 

Datum: 2006-09-07 11:31:41
Karl-Heinz Jauß ( Karl-Heinz.Jauss@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

hallo guten tag. ich finde ihren bericht sehr interessant, weil ich selber unter den symtomen leide, die sie in dem bericht beschreiben. wenn ich allerdings zum arzt gehe und meine beschwerden beschreibe, gehen diese kaum auf meine fragen ein. können Sie mir einen arzt nennen, der ihr wissen hat. ich wohne in lage, das ist in der nähe von bielefeld. ich wäre ihnen dankbar, wenn sie meine mail beantworten würden.
mit freundlichen grüßen karl-´heinz jauß

519 

Datum: 2006-08-31 09:47:34
Andreas ( an-hoelscher@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo.Suche Personen die auch an einer Armplexusneuridis (rechter Oberarm) leiden.Ich habe diese Erkrankung nun seit einem halben Jahr und habe nun den zweiten Schub bekommen so das der biceps auch erstmal verschwunden ist.

518 

Datum: 2006-08-30 07:23:37
Susanne Stockinger ( susanne.stockinger@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Jetzt sind aber doch ganz gehörige Beleidigungen und Verunglimpfungen im Gästebuch veröffentlicht worden. Diese eine "Schwiegermutter", die als Drachen vom Feinsten usw. bezeichnet wird...? Irgendwie stempeln auch die unzähligen Rechtschreibfehler die jeweiligen Verfasser ab. Mein Gesicht lässt sich wieder ein Bisschen bewegen - heute sind es 5 Wochen. Auge und Geschmack stören mich noch sehr!

517 

Datum: 2006-08-30 07:08:51
elke ( elkeweber@web.de / keine Homepage) schrieb:

Tolle Seite, ich habe selbst schon eine Operation am Karpaltunnelsyndrom hinter mir. Wahrscheinlich ist nun die zweite Hand dran. Ich bin mir jetzt sicher, das ich die Diagnose kenne, nach diesen super Ausführungen. Ich hab mir die Seite gleich runtergeladen, vielen Dank.

516 

Datum: 2006-08-25 21:19:42
Gisela ( gizzy@arcor.de / keine Homepage) schrieb:

Beim googeln nach PTBS bin ich zu diese Seite gekommen und bin schwerst beeindruckt. Ein Riesenumfang an Informationen!Sehr hilfreich!

515 

Datum: 2006-08-22 20:22:42
Brigitte ( Yuma51@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Die Seite ist sehr informativ. Ich selbst habe seit 2 Jahren eine Polyneuropathie an beiden Beinen, die Ursache ist unbekannt. Die Therapien die hier angesprochen werden bekommt man leider so gut wie überhaupt nicht. Die krankenkassen müssen sparen und das merkt man leider zu oft.

514 

Datum: 2006-08-21 11:01:22
Steffi ( stefanie.handwerker@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Ich habe seit 10.08.06 eine Lähmung der linken Gesichtshälfte. Bin totunglücklich. Ich habe das jetzt schon zum 4. mal. Das erst mal mit 17 J., dann nochmal mit 33 J. Erst die rechte, dann die linke Seite. Ich werde mit Kortison und Voltaren behandelt. Bisher ist jedoch keinerlei Besserung eingetreten. Frustrierend finde ich, daß sich in den vergangenen 25 Jahren nicht die geringste Neuerkenntnis auf diesem Gebiet getan hat. Wahrscheinlich ist das für die medizinische Forschung nicht interessant genug? Diese Internetseite ist aber sehr lobenswert, da sie besser als jeder Arzt informiert und aufklärt.

513 

Datum: 2006-08-19 13:39:22
Bettina ( MysticFireX33@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Ich finde die Seite sehr informativ,aber sie hilft mir nicht direkt bei meinem bzw.dem Problem meines Freundes.Ich bin kurz davor zu verzweifeln und mach mich noch verrückt damit.Er hat den grössten Ödipuskomplex den ich je gesehen hab.Aber trotzdem lieb ich ihn über alles und ich glaub er mich auch.Aber seine Mutter ist sein ein und alles,sie macht alles für ihn von kochen,putzen,waschen oder Behördengänge.Selbst wenn irgentetwas in seiner Wohnung repariert werden muss ist es auch nur die kleinste Kleinigkeit,ist sie schon zur Stelle.Sie sieht mich auch als Konkurenz an,ich darf nichts in seiner Wohnung erledigen,obwohl es wirklich nötig wäre,z.B. sauber machen.oder was ganz einfaches Dinge umdekorieren.Sie hetzt und stachelt ihn gegen mich auf und weil er ein guter Junge ist gehorcht er ihr aufs Wort.Er möchte nicht dass es ihr schlecht geht,da er immer mit ihr leidet.Das heist erst kommt sie,dann irgentwann ich.Sie will mich auch unbedingt los haben.Sie ist echt ein herrischer Dachen vom feinsten,ich versuch mich schon immer gut mit ihr zu stellen,aber das funktioniert einfach nicht.BITTE ist da jemand der mir weiterhelfen kann oder mir ein oder auch mehr Ratschläge geben kann?

512 

Datum: 2006-08-17 18:33:36
Alfredo Garcia-Ziemsen ( garcia.z@web.de / keine Homepage) schrieb:

sehr informativ, hat mir geholfen (hörsturz und tinitus), großes lob dafür, die gestaltung ist leider - vorsichtig formuliert - etwas verschenkt, kann und sollte angesichts der inhaltlichen qualität unbedingt besser werden, viele grüße

511 

Datum: 2006-08-16 06:14:24
Wilfried Bayer ( wilfriedbayer@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Veröffentlichung ausdrücklich erlaubt!

Ich bin 1945 geboren. Nach meiner Prostataentfernung wegen Krebsbefall im Jahr 1998 habe ich das RLS erstmals als starke Belästigung im Unterbein registriert. Da mit einer solchen Operation Lymphknotenentfernungen verbunden sind, will ich spekulieren, dass der Lymphkreislauf ggf. auch die damit beeinflusste Beindurchblutung eine Rolle spielen könnte.
Ich behandle mich mit grossem Erfolg mit einem Eisenpräparat (Ferro-Folico 500, ein in Mexiko erhältliches Medikament). Ich nehme es sporadisch und konsequent immer dann, wenn ich Langstreckenflüge zu überstehen habe. Unabhängig davon nehme ich ein bis drei Dragees pro Woche. Frage ans Chorum: Was sind die wesentlichen Nebenwirkungen bei Eiseneinnahme?
Aber wichtiger erscheint mir der Zusammenhang zwischen dem (leider auch stark unterschätzten und wenig erforschten) Lymphkreislauf und RLS. Gibt es Erkenntnisse, ob der Lymphkreislauf einen Einfluss auf RLS hat?
Ich würde mich freuen, wenn ich damit einen (wesentlichen) Impuls bei der RLS-Erforschung eingebracht hätte.
Wilfried

510 

Datum: 2006-08-15 13:16:10
Helene ( waarm@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

So gut wurden mir die Hirnnerven noch nie erklärt.Einfach klasse und gut verständlich. Da wird man wirklich gut informiert und ich werde noch öfter reinschauen.

509 

Datum: 2006-08-12 20:46:05
Prof. Dr. A. Engelhardt ( andreas.engelhardt@email.de / http://www.evangelischeskrankenhaus.de/html/ev_krankenhaus/s41.html) schrieb:

Grüße aus Oldenburg nach Heidelberg, wo ich Medizin studiert habe.
Meinen Glückwunsch zu der gelungenen Seite - und Bewunderung für die viele Mühe!

508 

Datum: 2006-08-02 13:59:05
Susanne ( susanne.stockinger@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Habe seit einer Woche die linke Gesichtshälfte gelähmt. Bin sehr unglücklich! Einen Tag zuvor hatte ich sehr starke Schmerzen ums Ohr herum und herunter Richtung Schlüsselbein und Schulter, konnte dann auch überhaupt nicht mehr liegen oder schlafen. Seit das Gesicht gelähmt ist, kann ich wieder etwas schlafen, aber nicht mehr lachen, trinken, essen, deutlich reden...das linke Auge geht nicht zu, dadurch blendet die Sonne und jeder Windhauch ist ein Problem, Autofahren auch... Was mir die größten Sorgen macht, ist mein vier Monate alter Sohn, der mein verzerrtes Grinsen schon nachahmt! Ich kann ihn nicht normal ansehen, anlächeln und überhaupt - wie soll ich ihm das normale Sprechen beibringen? Ich werde mit Aciclovir und Prednisolon behandelt, nachdem man mir in der Entbindungsstation nachgeschaut hat, was ich beim Stillen nehmen darf. Außerdem werde ich massiert und gestromt, so alle 3 bis 4 Tage, aber es tritt null Besserung ein! Ich habe solche Angst, dass etwas - oder alles - bleibt! Seit gestern habe ich so einen Uhrglasverband zu Hause, hatte ihn auch heute Nacht an. Ich trage normalerweise Kontaktlinsen - geht jetzt natürlich nicht. Die Einschränkung durch ein halbes Gesicht ist enorm! 6 Tage vor dem ersten Schmerz hatte ich Blut im linken Ohr, ganz überraschend ohne Schmerz. Kann das so ein Zoster gewesen sein? Ist der ansteckend wie ein Herpes an der Lippe? Kann mein Baby davon Hirnhautentzündung kriegen?

507 

Datum: 2006-08-02 09:03:53
Reinhard ( ReinhardHombach@web.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr informative Seite !!!

Ich bin seit mehr als 3 Jahren an einer chronischen Hepatitis B erkrankt. Alle Antivirus-Therapien schlugen bislang fehl. D.h. sie wirkten einige Monate, brachten die Viruslast runter aber dann gings plötzlich wieder nach oben.
Nun habe ich zusätzlich eine Polyneuropathie (Füsse und Unterschenkel, manchmal auch Oberschenkel). Mein Neurologe hat sich auf die Diagnose 'restless leg' festgelegt, was meiner Meinung nach falsch ist. Ich bin nicht so unruhig dass ich nachts aufstehen muß. Ich muß zwar aufstehen aber nur weil ich Krämpfe in den Füssen oder Beinen habe.
Hat jemand Erfahrung oder Erfolg mit 'sanfter' Medizin? Ich kann wegen meiner angegriffenen Leber keine sog. Hammer-Medikamente nehmen.
Für Hinweise jeder Art bin ich sehr dankbar.

Reinhard

506 

Datum: 2006-08-01 16:59:43
Birte ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

wow! ich bin exam. rettungsassistentin und freue mich immer, wenn ich auf ausführliche und seriöse seiten dieser art stoße wo auch jedermann sich verständlich informieren kann! großes lob!

505 

Datum: 2006-08-01 08:48:39
Elidabeth D. ( EliDuerrs@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Ich bin der festen Meinung, meine Facialis Parese(n)bekam ich (als Kind und Jugendliche), weil infolge von Zugluft, starke Abkühlung den Nervenstrang anschwellen ließ und er deshalb nicht mehr durch den Knochenkanal passte. Seit meiner letzten F.P. trage ich immer eine Kopfbedeckung und habe seit vierzig Jahren keinen Rückfall mehr bekommen.

504 

Datum: 2006-07-31 02:20:13
Benny ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Super Infos. Sehr ausführlicher Teil zur Schizophrenie.

Danke.

503 

Datum: 2006-07-28 11:28:18
Karsten ( info@karwoll.de / http://www.forum-alkoholiker.de) schrieb:

Hallo, als trockener Alkoholiker finde ich diese Seite sehr informativ und wünsche weiter gutes Gelingen. Gruß Karsten

502 

Datum: 2006-07-27 18:07:56
Nicole ( nicole1107@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

das hier ist ne super homepage!! gerade für mich als student des gesundheitsmanagements. da man da mehr in bwl als in medizin unterrichtet wird, aber in der diplomarbeit trotzdem medizinische begriffe vorkommen, hab ich mit dieser homepage ein super verständliches nachschlagewerk gefunden.alles super gut erklärt ohne die vielen unverständlichen fachwörter. ich frage mich bloß, wann sie das alles schreiben?! trotzdem vielen dank, freundliche grüße und weiter so :-)

501 

Datum: 2006-07-04 10:57:37
R.D. ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für diese Seite!!!

500 

Datum: 2006-07-01 11:18:29
roswitha ( rosyschnee@arcor.de / keine Homepage) schrieb:

hallo guten tag,
im krankenhaus wurde ich schon sehr gut aufgeklärt und habe von dort auch einige übungen mitbekommen, aber nicht alle. danke für diese info.
ich habe eine lähmung nach op, es kann bis sechs monate dauern, bis sich das zurückzieht. es soll ohne spuren verschwinden, na mal sehen, jedenfalls mache ich jeden tag meine übungen, habe festgestellt, wenn ich unter stress stehe, verschlimmert es sich wieder und ich kann nicht mal mehr trinken, ist schon deprimierend aber ich stehe eben im berufsleben. die op liegt aber auch erst vier wochen zurück. aber durch die info habe ich doch wieder mut bekommen, dass es sich bessert.

gruss roswitha

499 

Datum: 2006-06-15 19:52:31
Henry ( heinzjakob@gmx.net / keine Homepage) schrieb:

Was für ein Glück, dass wir solche Seiten im Internet betrachten können.Mir waren die Hinweise über Altenpflege sehr hilfreich.
Mfg HJ.

498 

Datum: 2006-05-28 15:04:48
J. Zacharias ( jzacharias@web.de / http://www.zecken-borreliose.de) schrieb:

Sehr geehrter Herr Dr. Mayer,
mit Interesse habe ich Ihre Ausführungen zur Borreliose gelesen. Erlauben Sie mir einige Anmerkungen.
Es ist weder besonders zielführend, die Borreliose zu dramatisieren, aber auch eine Verharmlosung kann schwerwiegende "Nebenwirkungen" für die Gesundheit von Patienten haben, wenn aufgrund dessen eine gezielte Diagnostik und Differentialdiagnostik sowie eine wirklich ausreichende Behandlung unterbleibt. Ihre Ausführungen zur Borreliose kann ich deshalb nicht nachvollziehen.
Einerseits weisen Sie darauf hin, dass bei der Borreliose vieles unklar ist, andererseits zitieren Sie jedoch sehr einseitig das vorhandene Studienmaterial. Auffallend ist, dass Sie bei den Links vor allem auf amerikanische Studien der Mitglieder der IDSA verweisen, obwohl inzwischen auch in Deutschland bekannt sein dürfte, dass die Position dieser Wissenschaftler in den USA äußerswt umstritten ist, ihre Angaben zur Diagnose und Behandlung nicht zuverlässig wissenschaftlich belegt werden können und ihre Diagnose- und Therapieempfehlungen in keiner Weise evidenzbasiert sind.
Zudem kommen aus dem deutschen/europäischen Raum wichtige Studien zur Pathogenität und Persistenz der Borrelien, durch die zumindest deutlich wird, dass sowohl die Diagnose wie auch die Therapie dieser Krankheit nicht so einfach ist (siehe hierzu: Preac Mursic, Girschick, Murgia, Hartung, Wallich, Zipfel etc., wie es gerne von diesen Meinungsführern Glauben gemacht werden soll - und leider offensichtlich auch von vielen Ärzten so übernommen wird. Aber selbst die von Ihnen zitierten Wissenschaftler haben in der Vergangenheit Studien veröffentlicht, mit denen sie die Persistenz des Erregers sowie ein Fortbestehen der Symptomatik, bzw. Rezidive nach einer von ihnen als "korrekte Behandlung" bezeichneten Antibiotika-Therapie angeblich belegt haben.(z.B. Klempner, AC Steere)
Die amerikanischen Studien sind zudem nicht in allen Bereichen so ohne Weiteres auf Deutschland übertragbar, da in Europa mehr Genospezies vorkommen als in den USA. Die Borreliengenospezies B. burgdorferi sensu stictu (s.s.), B. afzelii und B. garinii haben eine unterschiedliche Resistenz gegenüber der lytischen Wirkung von Komplement. Sie werden in resistente, sensitive und intermediär resistente Isolate unterteilt. Die Genospezies B. afzelii ist überwiegend komplementresistent, während B. garinii komplementsensitiv ist und die Genospezies B. burgdorferi s.s. intermediär komplementresistent. Verantwortlich für eine persistierende Infektion scheinen bestimmte Borrelienproteine, die Erp-Proteinen und den "Complement Regulatoracquiring Surface Proteins" (CRASPs) zu sein. (Wallich, Zipfel) Weitere Überlebensmechanismen der Borrelien sind beschrieben und belegt worden. Es ist doch immer sehr erstaunlich, wie es Mediziner schaffen, trotzdem die Existenz einer persistierenden chronischen Borreliose zu leugnen, zumal das Robert-Koch-Institut angibt: „Die Zahl der übermittelten Lyme-Borreliose-Erkrankungen an Erythema migrans und früher Neuroborreliose, die nur einen Teil im Morbiditätsgeschehen der in einem hohen Prozentsatz chronisch verlaufenden Lyme-Borreliose-Erkrankungen darstellen, unterstreicht die Bedeutung dieser Infektionskrankheit.“ (Auszug aus dem Epidemiologischen Bulletin des Robert Koch Instituts 2005)
Insbesondere, wenn im Frühstadium eine Borreliose übersehen oder fehldiagnostiziert und deshalb nicht behandelt wird, ist die Gefahr einer Chronifizierung der Borreliose gegeben. Aber auch eine zu spät und/oder unzureichend mit Antibiotika behandelte Borreliose kann zu einer chronischen Erkrankung führen, ohne dass gesichert ist, ob dann noch eine grundsätzliche Heilung möglich ist.
Es wird des Weiteren davon ausgegangen, dass die Ansprechbarkeit der Borrelien auf Antibiotika je nach Genospezies und Stadium unterschiedlich ist. Es fehlen grundsätzlich zuverlässige Studien zur Wirksamkeit der bei der Borreliose eingesetzten Antibiotika und Therapieregime in Bezug auf die einzelnen Genospezies, die verschiedenen Krankheitsmanifestationen abhängig vom Stadium, aus denen eine wenigstens annähernd gesicherte Evidenz für die Therapie abgeleitet werden könnte. Das vorhandene Studienmaterial ist äußérst widersprüchlich und genügt in der Regel zudem meist nicht den Erfordernissen, die an diese Art von Studien zu stellen wären.
Es wäre deshalb dringend notwendig, dass die Mythenbildung über die Borreliose - in die eine oder andere Richtung - durch eine "wissenschaftliche" Grundhaltung ersetzt wird. Denn die Folgen von möglichen Fehldiagnosen und unzureichenden Behandlungen trägt in jedem Fall der betroffene Patient, ob er nun an einer persistierenden Borreliose oder durch diese Infektionserkrankung verursache irreversible autoimmune oder parainfektiöse Schädigung leidet.

Und es geht dabei um die Gesundheit von zig tausend Menschen (60.000 - 100.000 jährliche Neuerkrankungen), da eine Borreliose kein Schnupfen ist, sondern eine durch eine Spriochäte verursachte Infektinskrankheit, die eng verwand mit Treponema pallidum, dem Erreger der Syphilis ist.

Mit freundlichen Grüßen

J. Zacharias
www.zecken-borreliose.de

497 

Datum: 2006-05-26 11:45:22
Hildegard Roßnagel ( hildapeter@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Es ist sehr informativ.Nur ich als Laie mit einem schweren Rls,suche jemanden,der mir eventuell Tips oder Ratschläge geben kann was ich noch tun kann, es ist nämlich zum verrückt werden mit den "laufenden Beinen". Ich danke im voraus
freundliche Grüße
Hildegard Roßnagel

496 

Datum: 2006-05-23 20:42:08
cynthia ( fiffi@pt.lu / keine Homepage) schrieb:

super hp ich leide seit fast 8 jahren an der fasialisparese und kein arzt kann mir wirklich helfen!
zur zeit habe ich wieder eine und die ist wieder mit vielen schmerzen verbunden und es ist noch keine besserung in aussicht!

würde mich freuen wenn sich jemand bei mir melden würde der das gleiche schicksal gepackt hat!

bis dann

und danke

495 

Datum: 2006-05-22 10:55:15
Jutta Nitze ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Danke für die Infos.
suche dringend und kurzfristig Geschädigte - mit
Parese oder totale Lähmung durch Durchtrennung
des Nervus accessorius.

anschrift:
J. Nitze
gernröder STr.78
39116 Magdeburg
Tel 0391 6312974
Bitte meldet Euch dringend. Ich finde niemanden,
der meine Schädigung feststellt.
Gruß Jutte

494 

Datum: 2006-05-18 21:46:24
Ariane ( endiva@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Donnerwetter, ich bin schwer beeindruckt. Eine unglaublich gute Faktensammlung. Wann schreiben Sie das alles?? Mit am besten gefallen mir die klaren Kommentare ohne Firlefanz und Selbstbespiegelung. Schade, dass Sie nicht (mehr?)in Berlin sitzen, würde ich glatt eine Therapie wagen.
Kompliment und Grüsse aus Berlin

492 

Datum: 2006-04-16 13:06:50
Gabi ( dh63814@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo mein Name ist Gabi!

Ich versuche ^schon den halben Tag etwas über meine Hand zu erfahren. Mir schläft immer der kleine und der Ringfinger ein. Ich hoffe mir kann jemand bei Euch helfen.

Vielen Dank und Liebe Grüße

491 

Datum: 2006-04-15 02:14:25
Yvonne ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Danke fuer die tolle Homepage, ne klasse umfassende Ergaenzung fuer nicht kompakt geschriebene Lehrbuecher!

490 

Datum: 2006-04-09 20:21:33
Monika ( MonikaLuebke@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo, ich bin die Monika

habe nach einer Virusinfektion seit 8. Feb. 06 eine linksseitige periphere Fazialislähmung. War auch 1 Woche im Krankenhaus, weil Fieber dazu kam.

Das einzige, was ich jetzt machen kann sind mimischen Übungen.
Nachdem ich schon 2 (für mich sehr lange ) Monate geduldig meine Gesichtsgymnastik absolviere und sich überhaupt kein Erfolg einstellt, ist meine Frage: Wie sind die ersten Anzeichen einer Aktivierung meiner Gesichtsnerven und was gibt es noch für Möglichkeiten und den Ablauf der Genesung evtl. zu beschleunigen.

Da ich beruflich sehr viel mit dem Auto unterwegs bin, ist momentan der nicht vollständige Augenschluss mein größtes Problem. Ich benutze auch tagsüber die Bepanthen-Augensalbe, da ich die Vidisic Augentropfen nicht vertrage. Mittlerweile habe ich aber so starke Schmerzen, dass ich es fast nicht mehr ertrage.

Ich würde mich sehr über Infos und Tipps von ebenfalls Betroffenen freuen.

Zunächst einmal Gruß und vielen Dank, diese Hompage ist super!

Monika

489 

Datum: 2006-04-09 06:20:37
Fortbildung für Pflege in Niedersachsen FPN+ ( info@fpn-plus.de / http://www.fpn-plus.de) schrieb:

Die Links sind sehr gut ausgesucht, informativ und bieten sowohl dem Fachpublikum ald auch dem hilfesuchenden oder einfach nur interessiertem
Laien viel Information über Angsttörungen.

488 

Datum: 2006-03-31 16:40:13
Sylvia Weber ( weber@linkshaenderberatungsstelle.de / http://www.linkshaenderberatungsstelle.de) schrieb:

Lieber Herr Mayer!
Herzlichen Dank für die weitreichenden Infos auf Ihrer homepage. Sie haben mir während meiner Prüfungsvorbereitung geholfen, den Überblick zu behalten.
Herzliche Grüße
Sylvia Weber

487 

Datum: 2006-03-27 20:27:52
Barbara ( barbara22107@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Tolle Website, auch wenn sie mir bei meiner Recherche leider nicht weiterhelfen konnte. Ist jedem nur zu empfehlen.
Viele Grüße an den/die Verfasser

486 

Datum: 2006-03-26 14:29:26
angelika ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

auch für mediziner sehr ausführlich,informativ und übersichtlich

485 

Datum: 2006-03-21 19:01:37
cordula ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

eine wirklich gut verständliche Seite, die mir beim verstehen komplexer vorgänge des nervensystems sehr hilfreich war. danke!

484 

Datum: 2006-03-19 20:13:03
Nordy ( belldndy3181@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

die seite ist super!sehr informationsreich!
danke!

483 

Datum: 2006-03-19 16:41:00
jojo ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

coole seite

482 

Datum: 2006-03-19 06:30:43
Urban Stegmüller ( urbia@bluewin.ch / keine Homepage) schrieb:

Hallo.Ich finde Ihre Seite sehr infomativ.Ich befasse mich in letzter zeit viel mit der FSME durch Zeckenbisse.Da ich seit 11 Monaten mit den folgeschäden der Hirn + Hirnhautentzündung zu Kämpfen habe.Ich war LKW Fahrer und hatte nie mühe etwas in meinem Gehirn abzuspeichern und war sehr belastbar.Heute bin ich froh wenn ich 2-3 Stunden etwas machen kann.Ich habe sehr viel wieder lernen müssen.mit dem Reden geht es wieder aufwärts.Ich habe grosse mühe dies hier in das Gästebuch zu schreiben.Ich habe noch einen sehr langen weg vor mir.Aber es ist ein langer Steiniger weg. Noch sehr viele Therapien vor mir.Ich würde gerne mit Personen,die das gleiche schickschal erlebten,erfahrungen austauschen.

Gruss


Urban Stegmüller aus der Schweiz

481 

Datum: 2006-03-16 13:56:54
Stefan Jürgen ( stefan@sjuergens.de / http://www.sjuergens.de) schrieb:

Danke für dieses sehr ausführliche Nachschalgewerk, auch für laien. Ich selbst leide seit ein paar Tagen unter einer einseitigen Gesichtslähmung und war sehr glücklich zu dieses Thema hier so ausführliche Informationen zu bekommen und eine Bestätigung für die Therapie meines Arztes zu bekommen.

Danke

480 

Datum: 2006-03-15 12:48:55
Maria ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Außerordentlich informative Seiten zum Thema Polyneuropatie.
Hier find ich plötzlich Erklärungen für Symptome die ich seit fast 15 Jahren immer wieder über Wochen oder Monate ausgeprägt habe und die dann weitgehend aber nicht total zurückgingen. "Alles psychisch" hieß es von den Ärzten bisher.
Vielen Dank, ich bin sehr gespannt wie es weiter geht

479 

Datum: 2006-03-10 19:38:26
Jens ( maurer.essen@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Die Informationen über Schizophrenie sind überaus zufriedendstellend, besser als auf anderen Internetseiten. Die krankheit wird verständlich erklärt und es bleiben kaum fragen offen.

478 

Datum: 2006-03-10 10:30:05
Theo ( ital.theo@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Das Umfassendste, was im Internet über Polyneuropathie zu lesen ist.

477 

Datum: 2006-03-07 21:14:18
bianca ( knistbiancah@aol.com / keine Homepage) schrieb:

ich leide seit ungefähr 10 jahren am sychogenen tremor der aber nur meinen kopf betrifft und würde gerne auf diesen weg andere menschen kennenlernen die auch darunter leiden ...würde gerne ratschläge bekommen was man noch dagegen tun kann ...lieben gruß bianca

476 

Datum: 2006-03-06 19:32:07
Heidi ( burk.heidi@web.de / keine Homepage) schrieb:

Habe vor 14 Tagen die Gesichtslähmumg bekommen.War auch 1 Woche im Krankenhaus.Jetzt läßt sie langsam wieder nach und ich bin froh das ich mein Gesicht langsam wieder bewegen kann.Möchte mich gleichzeitig für die interessanten Seiten bedanken die ich mir aufmerksam durchgelesen habe.Ich wünsche allen betroffenen gute Besserung.!

475 

Datum: 2006-03-06 18:42:19
Michi ( gm.boettger@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich Ihren Bericht gelesen und finde es eine super Sache. So richtig hilft mir dieser aber auch nicht weiter.

Kurz möchte ich mein Problem wiedergeben.

Mein Name ist Michael Böttger, ich bin 31 Jahre jung und in der Bau- und Projektleitung eines mittelständigen deutschen Unternehemens tätig. Vor ca. dreieinhalb Wochen bekam ich linksseitig eine*, *laut Arzt, periphere Fazialisparese (innerhalb von ca. 2 Std bei einer örtlichen Begehung auf einer meiner Baustellen). Bis dahin muss ich eingestehen, dass ich eine Grippe , mehr als 8 Wochen verschleppte, welche mit dieser Fazialisparese so richtig rauskam.
Am nächsten Tag, suchte ich daraufhin gleich meinen Hausarzt auf. Dieser schrieb mich zunächst 1 Wo krank und verordnete mir Strombehandlung, Ruhe und physiotherapeutische Massagen. Laut seiner Aussage sei diese auf meinen Stressigen Alltag (ca. 14 Std.Tag) und der verschleppten Grippe zurückzuführen.
Als ich und auch er zum nächsten Vorstellungstermin feststellte, dass sich fast keine Besserung einstellte, überwies er mich zu einem Spezialisten, einem HNO-Arzt. Dieser verpasste mir sofort jeweils eine Dosis, an vier aufeinanderfolgenden Tagen, Antibiotika direkt ins Blut und anschließend folgte Antibiotika in Tablettenform und leiß mich röntgen. Die Röntgenbilder waren alle, in Ärztesprache ausgedrückt, negativ d.h. alles in Ordnung. Diese Kur dauerte 14 Tage an. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann ich sagen, dass eine erheblich Besserung eingetreten ist. Ich kann alles gut bewegen. Trotzdem bemerke ich, dass meine linke Gesichtshälfte, gegenüber der rechten noch etwas hinterherhinkt. Nach meiner Einschätzung ca. 85 % der rechten Gesichtshälfte. Beim Kussmund zum Beispiel, kommen ca. 5 - 10 mm der linken Seite am Mund nicht richtig mit vor, und üben tue ich jeden Tag.

Die Frage die sich mir jetzt stellt, was kann ich noch dafür tun (und das wäre alles), dass sich in meinem Gesicht, möglichst zeitnah, alles wieder normalisiert ??? Manchmal denke ich auch ich habe zu wenig Geduld ???

Mein HNO-Arzt überwies mich heute zum MRT für Innen-, Mittelohr und Mastoid. Als ich darufhin gleich in einer radiologischen Praxis, um einen Termin bat, haben die frühstens Mitte Mai 2006 angeboten ! Ein Witz, oder ???

In der Erwartung auf ein Feedback Ihrerseits verbeliebe ich,
------------------------------------------------------------------------

mit freundlichen Grüßen:

G.Michael Böttger

474 

Datum: 2006-03-02 19:26:27
Frank ( keine Email / http://www.personalguide.tk) schrieb:

Ich bin froh, dass einmal jemand von fachlicher Seite wagt, gegen die Ratgeberschwemme mit ihren vereinfachten und zT menschverachtenden Prinzipien anzugehen. Ich kannte das bisher nur aus dem - nicht fachlichen sondern (nur) satirisch unterhaltsamen Buch
"Personal Guide zur Traurigkeit - Depressiv in wenigen Schritten"
Das ist eine moderne Anleitung zum Unglücklichsein - Hompeage - siehe oben

473 

Datum: 2006-02-27 19:18:27
Rolf Schneider ( rolf.schneider@rls-saar.de / keine Homepage) schrieb:

Da ich selbst betroffener bin mit der Krankheit RLS war ich sehr überrascht wie ausführlich alles beschrieben wurde.Danke!Bin für jede weitere Information dankbar !

472 

Datum: 2006-02-27 17:59:02
Roth ( RothPbg@web.de / keine Homepage) schrieb:

Gratuliere zu Ihrer sehr informativen fachlich kompetenten Seite!!!

471 

Datum: 2006-02-26 21:27:05
Frank ( fmkellner@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Eine herausragend gute Fachseite. Da ich selbst betroffen bin habe ich hier allerhand Wichtiges gefunden.

470 

Datum: 2006-02-16 14:43:05
Sarah ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

echt super die seite, hat mir auf jeden fall sehr bei meiner facharbeit geholfen! sonst findet man ja nichts im internet also vielen dank nochmal

469 

Datum: 2006-02-13 18:46:45
Sabine ( DGS-Hausverwaltung@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Ganz toll diese Seite. Sehr ausführlich. bin leider wie es aussieht davon betroffen. Da ich umgezogen bin in die neuen Bundesländer, habe ich Probleme adequat einen Behandler zu finden. Die Unikliniken in Sachsen Anhalt, im Speziellen in Halle wollen erst eine Überweisung von einem Neurologen. Das kann man vergessen, weil ich hier als Fremdling vor Monaten keinen Termin bekomme.
In meiner Heimat geht man einfach in die Ambulanz der UniKlinik und fertig, bzw. macht dort einen Termin aus. Hier Probleme über Probleme.
Bisher hat niemand herausgefunden, woher die Sensibilitätsstörungen kommen. Habe mir deshalb schon mal den Fuß verstaut, weil ich ohne Schuhe mal von einem niedrigerem Bett aufstand.
Barfus kann ich auf glattem Boden überhaupt nicht laufen.
Suche einen Spezialisten zwischen Halle und Magdeburg. Wer kann mir bitte helfen. Danke.
Es handelt sich um eine Polyneuropatie.
Diabetes habe ich nicht, aber Hypoglykämie und Bauchspeicheldrüseninsuffizienz und Polyarthitis.

468 

Datum: 2006-01-29 16:18:30
Andreas ( sailtosea@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Super Seite! Bin selber Medizinstudent in Klausurvorbereitung. Gerade bezüglich der neuen Querschnittsbereiche, wo es bei Zeiten an aktueller Literatur mangelt, ist man hier bestens bedient!

467 

Datum: 2006-01-20 17:21:55
Reinhard ( rkromberg@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Herzlichen dank für die sehr ausführlichen und verständlichen darlegungen über das K.tunnelsyndrom

466 

Datum: 2006-01-17 11:01:04
HEINZ ( TRAEFFPUNKT@BLUEWIN.CH / keine Homepage) schrieb:

BESSER, VERSTÄNDLICHER UND ÜBERSICHTLICHER GEHTS WAHRSCHEINLICH KAUM!!! GRATULATION UND WEITERHIN ERFOLG!!!

465 

Datum: 2006-01-12 18:00:40
matthias ( stammheimlich@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

schöne homepage, hat mir bei einigen fragen in meier ausbildung geholfen. merci, mfg matthias

464 

Datum: 2006-01-12 12:58:31
Anton ( Autodidakt147@compuserve.de / http://www.trigeminus-info.de) schrieb:

Habe noch nie so eine Page gesehen! Hier findet man alles und ausführlich,besser geht es nicht.

463 

Datum: 2005-12-24 12:48:48
hubert ( hubertoroszy903@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Ich habe selten einen so guten und ausfuehrlichen Artikel gelesen. Mit 75 Jahren nehme ich einige Jahre jeden Abend eine Scchlaftablette ein, schlafe ruhig ein und mein Schlaf dauert 7-8 Stunden. Ich erwache ohne Probleme und negeativer Folgen.
Mein Hausartzt hat nichts dagegen solange Ich die taegliche Dosis nicht erhoehe.
Frueher hatte Ich Probleme mit dem Einschlafen und es dauerte einige Stunden, jetzt bin Ich in 15 Minuten weg. Man sollte also nicht den gebrauch von Schlafmitteln schon in voraus verdammen.
Danke fuer Ihren Beitrag,

Hubert Oroszy = Phuket, Thailand

462 

Datum: 2005-12-22 11:14:33
Katrin ( KBabyRick@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Ich suche Hilfe in einer Selbsthilfegruppe für Angehörige von Schlafwandlern. Mein Mann und auch mein 5jähriger Sohn sind beide Schlafwandler, wobei mein Mann sich strickt weigert einen Arzt aufzusuchen. Über ein entsprechendes Forum wäre ich sehr glücklich

461 

Datum: 2005-12-16 17:11:03
Maleika ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Ich finde die seite sehr aufschlußreich.vielen dank

460 

Datum: 2005-12-15 21:54:06
lorena ( Malboro_girl-lorena@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

ic hfinde solche seiten sehr interesant weil dann können schulkinder was draus lernen

459 

Datum: 2005-12-15 16:34:27
Fred ( keine Email / http://de.wikipedia.org/wiki/Antidepressivum) schrieb:

Ist ja echt sehr informativ! Vielen Dank!

458 

Datum: 2005-12-03 14:31:11
Christina ( c.roerig@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Diese Homepage, vor allem die kritische Analyse des Prinzips und der Literatur zum Thema "Positives Denken" gefällt mir sehr gut.
Werde mir gleich noch die anderen Stichpunkte ansehen und würde mich freuen, auch persönliche Einzelfragen an die Autoren richten zu können.
Weiter so!

457 

Datum: 2005-11-27 22:06:46
Ruth Sele ( rsele@gmx.ch / keine Homepage) schrieb:

Viele intressante Informatonen.

456 

Datum: 2005-11-25 12:35:44
Martina Borowski ( martina_shimmy@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Also ich muß schon sehr lange Amitriptylin gegen meine Depressionen nehmen und habe die Nebenwirkungen langsam satt.Dank dieser Seiten bin ich nun noch besser informiert wie SSRI wirken und welche Nebenwirkungen sie haben, da ich meine Med. umstellen möchte. So genaue Abbildungen von Nervenzellen und den Rezeptoren habe ich in Büchern über Depressionen nicht gefunden und auch als Laie kann man alles verstehen. Selbst die Neurologen halten einen wohl für zu doof und erklären wenig.
Wenn ich schon (stationär natürlich) umstelle, dann wenigstens aufgeklärt.
Also: Super detaillierte Seite, danke!

455 

Datum: 2005-11-25 00:30:27
Michaela ( Lobassia@AOL.com / keine Homepage) schrieb:

Der Dank ist für kleine Seelen eine drückende Last,
für edle Herzen ein Bedürfnis.
Seit längerer Zeit sehe ich immer mal wieder auf Ihren Seiten nach - und bin immer wieder begeistert.
Bitte machen Sie weiter!

454 

Datum: 2005-11-23 15:16:12
Denise ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Eine sehr gut aufgebaute und informative Seite. Besonders lobenswert scheint mir die jeweiligen Angaben der Literaturquellen.

453 

Datum: 2005-11-18 10:44:55
Angelika Neher ( angelika@neher-thierhaupten.de / keine Homepage) schrieb:

Habe mir den Ellenbogen geprellt. Dank Ihres Beitrages bin ich jetzt besser informiert. Hat mir wirklich weitergeholfen. Das mein N.ulnaris irritiert ist, weiß ich.Die klassischen Symtome sind vorhanden. Der behandelnde Arzt machte mir lediglich Betaisedona-Verbände und meinte, das wird schon. Habe mir jetzt eine Tenz geliehen,stütze den Ellenbogen nicht auf und hoffe auf Besserung. OP ist für mich die letzte Lösung.
Wie kann ich den N.ulnaris am besten schonen?
Bandage ums Gelenk, gebeugt,gestreckt oder keine Bandage?
Für einen Rat wäre ich wirklich dankbar.

452 

Datum: 2005-11-13 14:34:42
DANIEL ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Könten sie vielleicht auch einen kurzen Text für "nicht betroffene" als einleitung verfassen?
Ich habe ein regess intresse an dem Thema aber bin leider vollständig an ihrem text verzweifelt da ich leider noch nicht in die Fachsprache eingeführt wurde!
Trotzdem ist ihre Seite schon vom aufbau her ein paradebeispiel für eine erklärende internetseite:-)

451 

Datum: 2005-10-31 21:50:01
Dagmar Martin ( dagi502000@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Auch ich leide unter RLS. Meine Tante mütterlicherseits ebenfalls. Durch den Bericht sind mir die Zusammenhänge erklärt worden, ich danke.
Noch habe ich es im Griff, durch herumlaufen geht es dann wieder.Früher dachte ich, es hätte sexuelle Gründe,aber dies ist nicht so. Was mir auch schon geholfen hat, war mich an den Beinen kalt zu waschen.War irgendwie beruhigend.Warme Schuhe oder Socken kann ich nicht tragen. Laufe den ganzen Sommer von März bis noch jetzt Anfang November ohne Strümpfe, Hausschuhe werden abgeworfen und dann irgendwie tagsüber wieder angezogen, meistens barfuß.Habe trotzdem keine kalten Füße. Wem geht es denn ähnlich? Für Tipps bin ich sehr dankbar.

450 

Datum: 2005-10-30 21:01:45
Edith Schneider ( edieschneider@web.de / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für diese hervorragende Zusammenfassung. Ich muss für eine Prüfung die neurologischen folgen des C2-Abusus wissen und freue mich, dass ich diese spannende und gut zu lesende Abhandlung gefunden habe.

449 

Datum: 2005-10-28 14:35:09
Wilfried ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Ei Kall, würde es auf hessisch klingen, ei kall, das haste werklich gut hiegekriegt.

448 

Datum: 2005-10-26 21:59:13
S. Weyd ( www.binemaus60@jahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Ich bilde mich auf dem 2 Bildungsweg zur Gesundheitsberaterin weiter. Ihr Beitrag hat mir bei meinem Studium Weitergeholfen. Vielen Dank. S. Weyd

447 

Datum: 2005-10-26 00:19:47
Claus ( claus@claus-reinhardt-ms.de / http://www.claus-reinhardt-ms.de) schrieb:

Ihre Seite ist hervorragend!! Ich bin selbst konfrontiert mit MS und ALS. Ms habe ich und ein Bekannter hat ALS. Ich bin heute nur durch einige Seiten Ihrer HP gesöbert, die mich selbst und auch ALS betrifft, werde aber in den nächsten Tagen die ganze HP "auflesen"! ;-)
Ein großes Danke na Sie!
Claus

446 

Datum: 2005-10-25 18:39:12
a ( alexandra.ioannidou@web.de / keine Homepage) schrieb:

Kann mir bitte jemand helfen? habe seit jahren jetzt zwangsstörungen und meine medikamente scheinen nicht mehr zu helfen. meine grösste angst ist es das diese gefühle mich für immer begleiten werden und dass ich es eines tages nicht mehr aushalten werde und mich umbringe!das möchte ich aber nicht!ich weiss das hört sich krank an, ich habe angst auch jemand anders etwas anzutun-obwohl ich das nicht möchte!kann man bei zwangsstörungen die kontrolle verlieren oder sind es alles nur gadanken die angst hervorruffen?ich habe angst davor eines tages in die psychiatrie zu landen!das möchte ich nicht!

445 

Datum: 2005-10-18 12:10:09
Dr. med. Bernhard Franzen ( bernhard-franzen@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Lieber Kollege Mayer,
bin gerade auf Ihre Homepage gestoßen und geradezu überwältigt über die Mühe, die Sie sich machen. Ich selbst bin u.a. Schmerztherapeut und habe mich immer bzgl. der Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit vieler Dinge in der Psychotherapie / Psychiatrie schwergetan. Jetzt bin ich froh, eine Quelle gefunden zu haben, die mir Vieles verständlicher macht. Ganz herzlichen Dank und für die nächsten Jahre weiterhin viel Motivation (und auch hoffentlich die Belohnung, die Ihr eigenes "Belohnungssystem" anstrebt.

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Franzen

444 

Datum: 2005-10-15 16:04:24
Karl C. Mayer ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Eine kleine Anmerkung zum letzten Beitrag im Gästebuch: Es ist zweifellos richtig, dass der Begriff Schuld in persönlichen Krisensituationen oft wenig weiter hilft- unabhängig davon ob man diese sich selbst gibt, oder bei anderen sucht. Schuldig fühlen sich Menschen, wenn sie eine Regel oder Norm verletzt haben.  Schuldgefühle sollen eine Unterordnung unter die Regeln und Normen einer sozialen Gemeinschaft ausdrücken mit der Absicht, den verursachten Schaden zu reparieren. In manchem Kontext hat also Schuld durchaus ihren Platz. Leider findet sich nicht immer eine veränderbare Ursache für eine Missgeschick beim Betroffenen selbst. Man tut gut daran auch die Möglichkeit eines Zufalls, oder des Schicksaals einzuräumen. Positives Denken suggeriert allerdings, dass man alles erreichen kann, wenn man nur will. Dabei handelt es sich nicht selten um eine Verkennung der Realität. Es kann eben nicht jeder nur mit eingeredeten guten Vorsätzen schön, erfolgreich, intelligent, beliebt oder reich werden. Die Verantwortung für unser Leben sollten wir übernehmen, ohne die Übernahme dieser Verantwortung funktioniert wenig. Verantwortlich zu handeln schließt aber die Einsicht ein, dass eben nicht alles für jeden erreichbar ist. Die sinnvolle Alternative zum positiven Denken bleibt für Menschen in Krisensituationen realistisch zu denken. Diese Realitätsprüfung ist Bestandteil der meisten anerkannten Psychotherapieverfahren. Hierdurch kann dann das einseitig pessimistische Denken korrigiert werden, die Suggestion alles ist in Ordnung ist für Menschen in der Krise oft ein Hohn.  Dabei ist es eben sehr sinnvoll, auch die Grenzen der eigenen Möglichkeiten zu akzeptieren. Die eigenen Erwartungen sollte man an diese Möglichkeiten anpassen. Bei zu großen Erwartungen, wie sie oft beim positiven Denken geweckt werden, vergrößert sich der Abstand zwischen Wunsch und Wirklichkeit, damit auch die Möglichkeit des eigenen Scheiterns, das in der Ideologie des positiven Denken durchaus als eigene Schuld gesehen wird - und Betroffene dann tiefer in die Depression stürzen kann. Wir sind also nur dann erfolgreich unseres Glückes Schmid, wenn wir von wirklich erreichbaren Zielen ausgehen. Nur dann können wir auch verantwortlich handeln.  Der Webmaster

443 

Datum: 2005-10-15 01:05:55
Melanie Pohlschneider ( Meta1980@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr Geehrter Herr Mayer,
ich habe soeben ihren Text über Murphy, Freitag und andere neue Propheten gelesen und möchte kurz darauf eingehen.
Ich bin selbst keine Wissenschaftlerin, aber ich habe vor, eine zu werden. Ich studiere im 6.Semester Soziologie und hoffe auf einen Magisterabschluss.
Vor drei Jahren begann ich Freitag zu lesen und habe mich auch mit Murphy auseinandergesetzt. Diese Texte haben mir Mut gegeben, aus einer damaligen (scheinbar) verfahrenen Situation herauszukommen, aber darum geht es mir im Moment nicht.
Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann kritisieren sie am Positiven Denken, dass leidenden Menschen suggeriert wird, sie seien an ihren Leiden selbst schuld. Darin stimme ich ihnen nicht ganz überein, denn bei Freitag wie auch bei Murphy wird immer wieder betont, dass es um Schuldzuweisungen nicht geht. Vielmehr wird gesagt, wie wichtig es ist, sich selbst und anderen zu vergeben. Ich habe eher den Eindruck, dass bestimmte ideologische Grundsätze in unserer Gesellschaft oft bei verzweifelten Leuten den Eindruck erwecken,sie hätten ihr Schicksal selbst zu verantworten. Ich finde gerade in der heutigen Zeit ist es aber wichtig davon Abstand zu nehmen, man sieht ja immer mehr, wiesehr Selbstvorwürfe Menschen krank machen. Das Positive Denken leistet einen Beitrag dagegenzuhalten, denn man kann es auch so verstehen, dass man die Ursache (nicht die Schuld!!)für seine Leiden bei sich selbst findet und für sein Leben die volle Verantwortung übernimmt. Das ist doch sehr konstruktiv oder?

Mit freundlichen Grüßen

Melanie

442 

Datum: 2005-10-08 13:57:52
anika ( anikagoettsche@hotmail.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo.
Ich wurde vor ca 4 Wochen am Carpaltunnel operiert.
Zuerst waren diese schmerzen die man hat weg und ich konnte endlich mal wieder ein paar nächte durchschlafen. Nun ist es aber wieder wie vor der op. Meine Hand schläft wieder in der nacht ein 2 bis 3 mal bis zu 30 minuten, selbst die schmerzen und das kribbeln ist heftiger als vorher. wer kann mir weiter helfen ???? wer hat genau solche erfahrungen gemacht ??? was kann ich noch machen ??? zur zeit habe ich wieder krankengymnastik. mein behandelner arzt sagt ich brauche etwas geduld. ist dieser zustand nach der op normal ????
bitte schreibt mir-
email adresse siehe oben.
ich bin für jede hilfe dankbar.

441 

Datum: 2005-10-08 06:50:26
Roland Hähnel ( roland.haehnel@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Prima erklärt das CTS. 1997 wurde bei mir li.+re. CTS diagnostiziert die Werte lagen bei 6,2 + 7,1.
1998 wurde ich li. operiert, aus beruflichen Gründen mußte ich di nächste OP verschieben.
Nun Ende Okt. folgt die re. CTS OP, ENDLICH.

Grüße von Roland

440 

Datum: 2005-10-01 19:28:28
Heinz-Josef ( keine Email / http://www.hj-ortjohann.de) schrieb:

Wer das chinesische Gesundheitsystem hier einführen will, der muß irgend etwas nicht richtig verstanden haben. Alternativmedizin sollte man mit Vorsicht behandeln. Aber es gibt bestimmt auch Erfolge auf diesen Gebiet.

Alles Gute
Heinz-Josef

439 

Datum: 2005-09-26 19:05:49
Joachim Bernards ( joachimbernards@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Tolle Seite, macht selbst für einen Laien einiges verständlich. Mir hat es geholfen, mich über eigenes Leiden zu informieren. Hier an dieser Stelle: D A N K E !
Viele Grüße Joachim.

438 

Datum: 2005-09-24 20:41:25
susi ( little.susid@web.de / keine Homepage) schrieb:

Da mein Bruder 19 vor zwei Jahren ein SHT erlitt und dadurch Doppelbilder hat wollte ich fragen ob jemand erfahrungen hat bzw. Therapiemöglichkeiten?

437 

Datum: 2005-09-21 21:31:01
Anne ( a.kosbab@talkplus.de / keine Homepage) schrieb:

Ich bin mehr als begeistert von dieser überaus informativen HP. Sollte es viel mehr von geben ;-)

436 

Datum: 2005-09-20 08:35:26
Ingrid W. ( ingridirma@o2online.de / keine Homepage) schrieb:

Ich finde die Homepage sehr informativ, hat mir sehr geholfen mich über die Krankheit zu Informieren die bei mir als Verdacht geäußert wurde. So kann ich dem Arzt genauere Angaben über die Beschwerden machen auf die es ankommt.Vielen Dank für die gute Information.
Mit freundlichem Gruß Ingrid

435 

Datum: 2005-09-20 03:08:08
Ute Moritz ( utemoritz@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Ich finde diese Homepage grossartig! Die mangelhafte und unbefriedigende Aufklärung durch Neurologen und Hausarzt wird mit diesen Informationen toll ausgeglichen. Ich suche im Moment - da ich die Diagnose PNP erst seit kurzem habe - einen geeigneten Arzt in München. Wer könnte mir helfen? Ich habe auch ganz spezifische Fragen bzw. Symptome, die ich gern mit jemand besprechen würde. Zunächst einmal Gruß und Dank!

434 

Datum: 2005-09-18 10:43:04
Rainer ( epoche@snafu.de / keine Homepage) schrieb:

Eine sehr informative Seite zu RLS!
Ich leide seit fast 30 Jahren darunter und fand es äusserst schwer, einen entsprechenden Arzt dafür/dagegen zu finden.
Seit ich Rentner bin, treten die Symptome deutlich weniger auf, "arbeiten ist also schädlich".
Über die Jahrzehnte retten mich bei "Anfällen" die MADOPAR-Pillen.

433 

Datum: 2005-09-17 23:37:38
Frau eines Schwindel-Mannes ( didavhle@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Guten Tag!
Bei meinem Start, mich allgemein über Schwindel zu informieren, da mein Mann heute eine solche Attacke hatte, fand ich zuerst diese informative Seite http://www.neuro24.de/ und kann nun genauer nachfragen, wenn ich morgen über die weiteren Therapieempfehlungen der behandelnden Ärzte erfahre.
Vielen Dank für die Infos.
Mit freundlichen Grüßen, Erika Bock

432 

Datum: 2005-08-26 20:11:03
Irmgard Lünenschloß ( i.luenenschloss@imail.de / keine Homepage) schrieb:

Suche Eltern deren Kind eine periphere Fazialiparese bei der Geburt hatte, die sich auch nach KG nicht zurückgebildet hat. Vojta-KG und orofaziale Regulationstherapie haben trotz intensiven Trainings nicht den erwünschten Erfolg gebracht. Gibt es weitere Möglichkeiten im Kleinkindalter (19 Monate)?
Diese Seite im Internet hat uns nach der Geburt unseres kleinen Wonnepropens erste Informationen zur Fazialis gegeben.

431 

Datum: 2005-08-23 23:50:46
Annegret ( anwiho@web.de / keine Homepage) schrieb:

Bin gerade über Google auf Ihrer Seite gelandet und habe viele gute Informationen gefunden. Mein Sohn wird mit Analeptika behandelt nach Meningokokkenmeningoencephalitis und die Informationen sind echt hilfreich. Ich selber bin seit 4 Jahren auf einen Serotoninwiederaufnahmehemmer eingestellt, was ich eigentlich nie wollte! Wegen meiner emotionalen Instabilität kann ich so heute meinen Alltag einigermaßen erträglich gestalten und mit Hilfe des 12-Schritte Programmes der anonymen Gruppen habe ich viel über mich gelernt. Danke für diese tollen Seiten.

430 

Datum: 2005-08-13 16:27:41
Uwe Stanz ( UweStanz@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Danke für die umfassende Information, habe wahrscheinlich eine beginnende Polyneuropathie und auch für meinem Hausarzt ist es schwierig.
Freundliche Grüße.

429 

Datum: 2005-08-12 19:45:31
Ingrid ( rainer.thielemann@gmx.net / keine Homepage) schrieb:

Die Seiten waren sehr informativ. Ich habe Angst um meinen Vater, bzw. seinen Alkoholkonsum und bin mir nun aufgrund der gelieferten maximalen ungefährlichen Trinkmengen sicher, daß die Angst auch berechtigt ist.

428 

Datum: 2005-08-12 14:00:16
frank jess ( frankjess@hotmail.de / keine Homepage) schrieb:

hallo alle zusammen
ich bin zufällig auf diese hompage getossen.
was ich so gelesen habe interessiert mich sehr,da ich auch sehr krank bin und nicht mehr arbeiten kann versuche ich mich mit meiner krankheit auseinderzusetzen das ich aber nicht leicht und ohne hielfe schaffe ich es sowieso nicht ich psychogenekrampfanfälle und weitere erkrankungen insgesamt 6 und suche gleichgesinnte kann mir jemand da weiterhelfen hoffentlich sonst ist das hier klasse macht weiter so
frank

427 

Datum: 2005-08-11 21:55:12
jutta steinmetz ( jutta.steinm@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

DAS WAR DAS ERSTE MAL WO ICH ÜBERHAUPT AUF DER SEITE WAR SUPER ERKLÄRT DANKE mfg jutta steinmetz

426 

Datum: 2005-08-10 20:29:59
Miriam Schütz ( Miri-GLY@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr übersichtlich gestaltet, ein Vergleich der operativen Verfahren wäre wünschenswert,
schön finde ich auch die tabellarische Gestaltung der Symptomatik, obwohl für Laien evtl. Begriffe wie z.B ulnare / radiale Abweichung erklärt /skizziert werden sollten.Eine Verlaufsdarstellung des N. medianus könnte man der o.g. Tabelle noch hinzufügen.
Ansonsten finde ich die Seite sehr gut, ebenso die medizinischen Bezüge.

425 

Datum: 2005-08-07 08:43:02
J. Schmidt ( js@moxom.biz / http://www.moxom.biz) schrieb:

Ich schlage vor neben Quackwatch zum Thema Akupunktur auch die WHO zu Wort kommen zu lassen, zumal mein Eindruck der ist, daß die WHO nicht nur eine Ansammlung von Quacksalbern ist
http://www.who.int

424 

Datum: 2005-08-03 09:10:44
Lilo ( lilo.hessler@web.de / keine Homepage) schrieb:

bin selbst mit dieser krankheit geschlagen, schon seit meiner kindheit habe ich diese missempfindungen mehr oder weniger stark. bin nun 52 und seit 2 jahren ist es extrem schlimmer geworden,die letzten 7 monate habe ich keine nacht ruhe gefunden, die medikamente haben nicht mehr gewirkt und ich habe eine schlimme depression. habe nun einen termin in der "Paracelsus Elena-Klinik in Kassel".das ich diese seite gefunden habe hat mir sehr geholfen, viele fragen sind nun beantwortet und ich kann gut vorbereitet meinen termin wahrnehmen. ich sage vielen dank!!!!

423 

Datum: 2005-07-30 19:11:02
Lidia Grzeja ( lgrzeja@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Liebe Verfasser,
auf dieser Seite habe ich das erste mal nach fast 4 Jahren viele meiner Antworten zum Krankheitsbild unseres Sohnes (durch Unfall schweres offenes SHT-
u.a. Frontalsyndrom) erhalten und noch zusätzliche Informationen die mir auch in der Argumentation gegenüber dem Versorgungsamt helfen werden erhalten. Vielen vielen Dank und weiter so.

422 

Datum: 2005-07-19 19:57:03
Robert Urban ( better-place@ginko.de / keine Homepage) schrieb:

Ich zolle allen, die an dieser Homepage arbeiten großen Respekt. Ich habe auf dieser Site viele Infos gefunden, die mich auf meinen Arztbesuch gut vorbereitet haben ;-).

421 

Datum: 2005-07-12 14:38:10
Caro ( Caro_Banduhn@web.de / keine Homepage) schrieb:

Dies ist eine grandiose Homepage.
Ich schreibe gerade meine Seminarfacharbeit über Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen und da kamen mir die gut sortierten und umfangreichen Informationen dieser Seite sehr gelegen. Ich wollte die Suche nach konkreten Zahlen und Aussagen gerade aufgeben, als ich auf ihre Seite stieß. Ich bin begeistert!

420 

Datum: 2005-07-05 11:15:40
Dina ( dschardt@uni-bremen.de / keine Homepage) schrieb:

super seite! hat mir bei der vorbereitung auf die nebenfachprüfung "medizin für psychologen" mit schwerpunkt schizophrenie sehr geholfen! ich finde es toll, dass es solche seiten wir ihre gibt, viel zu selten stößt man auf solche schätze im netz! :-)

419 

Datum: 2005-07-05 09:13:58
webmaster ( webmaster@sexualforum.at / http://www.sexualforum.at) schrieb:

ich freue mich auf diese so umfassend ausgearbeitete Website gestossen zu sein und möchte gerne mit einem Link auf Ihre Site verweisen.
LG

418 

Datum: 2005-07-04 19:55:09
Anna ( Mia_87@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Das habe ich im Forum des RLS Vereins gefunden.
Ich behandele mein RLS auch mit genügend Wasser und Salz und komme so gut zurecht.
Ich kann es nur jedem empfehlen.

Hier der gefundene Beitrag:

Hallo liebe Mitleidende,

ich glaube bezüglich unserer Krankheit etwas herrausgefunden zu haben. Vielleicht finde ich hier Menschen, die sich trauen etwas neues Auszuprobieren.

Zu meiner Krankengeschichte:
Ich leide seit meiner Kindheit. Natürlich wußte ich damals noch nicht, dass es sich um eine Krankheit handelte. Nur einschlafen zu können, wenn ich auf dem Bauch liege und mit meinen Füßen rhythmisch über das Bettlaken streiche wie ein Schweibenwischer, hielt ich lange Zeit für eine Art Angewohnheit. Im laufe der Jahre wurde aus dem Wischen der Füße ein Räkeln der Beine, doch der beruhigene Effekt ließ irgendwann nach, ein Kribbeln und Zucken stellte sich Mitte 20 ein, dass mich nicht mehr einschlafen ließ.
Ich habe großes Interesse am menschlichen Körper, habe eine Krankenschwesterlehre gemacht, bin aber aus gesundheitlichen Gründen später Sängerin geworden, auch dabei ist es wichtig sich mit dem eigenen Körper auszukennen. Die sängerische Ernährung beinhaltet unter anderem die Plicht dafür zu sorgen, dass der Körper genug Wasser zur Verfügung hat, damit die beteiligten Schleimhäute abschwellen und die Stimmbänder elastisch bleiben. Ich war es also gewohnt mich selbst genau zu beobachten. Ich stellte eher unbeabsichtigt einen Zusammenhang zwischen den nächtiliche Beschwerden und meinen Trink-Gewohnheiten fest. Hatte ich am Tage wenig getrunken, waren die Nächte besonders Unruhig. Mit einer Wassermenge von 3 1/2 Litern pro Tag ließen die Beschwerden sich wieder auf das vertraute, beruhigende ‘Wischen‘ reduzieren. Dazu musste ich Lebensmittel, die dem Körper Wasser entziehen, unbedingt meiden: Kaffee, Tee (alle Sorten), Coca Cola, Alkohol, Reis, Knoblauch, Ingwer, Malzbier. Saunagänge, Sport oder ein längeres Sonnenbad mußte ich entsprechend mit einem Liter mehr ausgleichen. Hatte ich das Trinken mal versäumt, oder bei der Ernährung gesündigt, half im Notfall in der Nacht ein halber Liter heißes Wasser auf ex, und ich war nach eine viertel Stunde eingeschlafen. So hatte ich jahrelang Ruhe.
Als bei mir mit Anfang 30 jedoch eine Magenkrankheit diagnostiziert wurde und ich gezwungen war, meine Ernährung drastisch umzu stellen, waren die Beschwerden schlagartig wieder da, diesmal jedoch unerträglich. Dieses fiese, intermittierende Kribbeln stellte sich ein, das Zucken war beißend, das unruhige Gefühl stieg sogar hinauf in meinen linken Arm und in meinen Brustkorb. Dazu kam ein schmerzhaftes Ziehen, vornehmlich in den Oberschenkeln. Gelang es mir nach Stunden endlich einzuschlafen, wurde ich oft wieder geweckt von der Heftigkeit, mit der meine Beine hochschnellten und die Bettdecke aus dem Bett warfen. Ich trank bis zu 8 Liter Wasser am Tag, doch es half nicht mehr. Ich bekam Angst vor der Nacht und weinte viel.
Aber ich traute mich nicht zum Arzt, denn leider bin ich mit so vielen Krankheiten geschlagen, dass ich im Laufe meins Lebens eine regelrechte Arzt-Phobie entwickelt habe. Ich quälte mich lieber.
Doch der direkte Zusammenhang zur vorhergegangenen Ernährungsumstellung ließ meinem Forscherinstinkt keine Ruhe. Ich durfte kein Fleisch mehr essen, keine konservierten Lebensmittel, kein Fastfood oder Fertiggerichte. Also machte ich mich kundig und erkannte, dass diese Nahrungsmittel alle etwas gemeinsam hatten: einen hohen Salzgehalt. Natürlich wußte ich, dass Salz Wasser im Körper bindet, doch war ich mir über die benötigten Mengen unklar.
Ich las Bücher über Salz und seine Notwendigkeit für den Körper und fand herraus, dass die empfohlene Menge bei 1-3 Gramm pro Tag liegt. Ich stellte fest, dass ich nach der Umstellung allerhöchstens noch auf 1 Gramm Salz täglich kam. Ich begriff, ich konnte also noch so viel trinken, ohne genügend Salz schied mein Körper alles wieder aus.
Also wog ich 3 Gramm Salz ab und verteilte es über mein Gemüse, meine Kartoffeln und meine Nudeln, salzte sogar mein Butterbrot. Und siehe da, in der Nacht waren die Beschwerden deutlich geringer, nach 3 Tagen sogar gänzlich verschwunden.

Mein persönliches Rezept lautet 4-5 Gramm Salz und 3-4 Liter Wasser ohne Kohlensäure täglich.

Da ich keine große Esserin bin und keine Lust hatte, das bißchen, was ich verzehre immer versalzen zu müssen, habe ich mir angewöhnt Ayran zu trinken, ein türkisches Nationalgetränk. 500 Gramm Naturjoghurt, verrührt mit 500-750ml Wasser und 1 Teelöffel Salz (ca. 6g), trinke ich über zwei Tage verteilt, am besten 15-20 Minuten nachdem ich einen halben Liter möglichst warmes Wasser getrunken habe.
Die Reihenfolge ist wichtig, erst Wasser, dann Salz. Und nur Wasser! Kein Saft, oder Limmodade, keine Milch, nur reines Wasser funktioniert. Das Salz sollte möglichst hochwertig sein. Ich selbst komme mit Himalaya-Salz besonders gut zurecht, es schmeckt auch viel besser als das gewöhnliche Haussalz, darf allerdings nur zum Würzen, nicht zum Kochen verwendet werden. Zum Kochen nehme ich Jodsalz. Um Jodmangel zu vermeiden esse ich Fisch, oder nehme Jod-Tabletten.

Vorsicht: Wenn ihr nicht genügend Wasser trinkt, aber mehr Salz zu euch nehmt, schädigt es eure Nieren und kann zu Bluthochdruck führen!

Ich bin jetzt fast 40 und seit ein paar Jahren wieder beschwerdefrei, nur der Scheibenwischer ist manchmal noch aktiv, aber es stört mich nicht. Habe ich gesündigt und es kribbelt doch, hilft heißes Wasser und 1 Glas Ayran und ich schlafe seelig.
Ich weiß erst seit etwa 3 Jahren, dass ich unter RLS leide, ein Bericht im Fernsehn hat es mir offenbart. Kürzlich habe ich es auch meinem Arzt gebeichtet, ich habe es ja im Griff, ich wollte nur noch mal Bestätigung. Die Medikamente die mir daraufhin angeboten wurden habe ich im Internet nachgeschlagen (so lernte ich diese Seite kennen) und war sehr erschrocken. Ich fühle mich nun Verantwortlich, mein Wissen an euch weiter zu geben. Vielleicht läßt sich das Ergebnis meiner jahrelangen Forschungsarbeit im Selbstversuch ja auf den einen oder anderen Mitleidenden übertragen. Mein Arzt hat mich leider nicht ernst genommen, obwohl die Zusammenhänge von Salz und Nerven seit kurzem erwiesen sind. Vielleicht sind eure Ärzte aufgeschlossener.

Wichtig:
Ihr solltet in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, bevor ihr meine Therapie ausprobiert, und eure Nieren checken lassen. Wenn sie vorgeschädigt sind, ist diese Therapie vielleicht ungesund!

Ich empfehle ebenfalls dringend, die Therapie mit einer vermehrten Wasseraufnahme zu beginnen! Erst, wenn sich daraufhin innerhalb von ein paar Tagen keine Besserung einstellt,
solltet ihr mehr Salz zu euch nehmen.

Ich würde mich über Feedback freuen, ich beantworte gerne Fragen oder gebe Tipps an trinkfaule Leidensgenossen, richtig trinken ist sehr schwer.

Liebe Grüße,
Jele

417 

Datum: 2005-07-02 11:36:29
Silke Layer ( silke.layer@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Ergänzung zu Eintrag Nr. 362 in diesem Gästebuch: Leider hat mich dasselbe Krankheitsbild nach exakt 7 Jahren wieder eingeholt und ich leide unter diesen furchtbaren Nervenschmerzen in der rechten Schulter ... ich vertraue meinem Arzt und hoffe auf meine Geduld und vollständige Genesung mit Hilfe meiner tollen Physiotherapeutinnen. Über Mails von ebenfalls Betroffenen freue ich mich.

416 

Datum: 2005-06-24 14:07:28
Bettina Möllmann ( bettinamoellmann@web.de / keine Homepage) schrieb:

Ihre Seite ist wirklich sehr gut und hilfreich auch für Betroffene. Vor allem die sachliche Darstellung der Psychopharmaka im Gegensatz zu vielen Vorurteilen auch in der Patientenschaft ist wichtig. Warum promoten Sie Ihre Seite nicht mehr? Sie ist echt gut. Ich bin erst nach längerer Recherche darauf gekommen. Viele Grüße aus Hamburg Bettina Möllmann

415 

Datum: 2005-06-15 01:56:23
stefanie ( spoulter@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

super interssante homepage.
bin in argentinien und man hat mir valium diazepam 10 mg von roche gegeben, bei einer peripheren fazialisparese. habe zweifel an dieser behandlung, kann mich in spanisch leider nicht genuegend ausdruecken. sollte ich einen anderen arzt aufsuchen? und das autofahren sein lassen? ich bereise das land per pkw und fahre mehrere hundert kilometer pro tag. bitte informiert mich jemand schnell!!!!
danke, gruss und respekt fuer den super interessanten artikel. endlich habe auch ich meine krankheit einigermassen verstanden als laie, in spanisch unmoeglich.
stefanie

414 

Datum: 2005-06-04 17:51:13
alexandra ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

danke für diese informative hp. bin ganz begeistert, sitze schon sehr lange vor dem computer,
da ich mich für alles interessiere. danke für ihre große mühe. toll !!!!!!!!!

grüße aus linz, öberösterreich
alexandra

413 

Datum: 2005-06-04 13:39:41
U. Wirth ( info@es.trier.eso.de / http://www.euroschulen-trier.de) schrieb:

Hallo, Ihre Homepage ist klasse! Innerhalb unserer Ausbildung zum Medizinischen Dokumentationsassistenten bzw. zur Dokumentationsassistentin an den Euro-Schulen Trier war Ihre Seite schon so manches Mal Ausgangspunkt für spannende Recherchen. Bedanken wir uns einfach mal für den enormen Aufwand, der in Ihren Seiten steckt: danke :-)

412 

Datum: 2005-06-01 15:06:19
Regina ( Engelsstern1@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Ich finde Ihre Homepage sehr interessant und aufschlussreich, da sie relativ leicht verständlich für den Leser geschrieben ist, auch wenn man keine Vorkenntnisse hat.
Besonders gefallen hat mir die Information über die Stammzellen.

Weiterhin viel Erfolg mit der Homepage.

Regina

411 

Datum: 2005-06-01 00:24:21
Katja Schlicht ( katja_schlicht@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Wirklich eine klasse Homepage!!!
Genial für arme Doktoranden, die bald ihre deutsche Muttersprache verlernen vor lauter englischer Fachliteratur ...
Ich stimme Martina (407) zu: "will gar nicht wissen, wieviel Arbeit in der HP steckt..."

Viele Grüße,
Katja Schlicht

410 

Datum: 2005-05-18 22:37:02
manfred ( zuber43@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

es ist die beste information die ich über meine
krankheit erhalten habe.

409 

Datum: 2005-04-28 12:47:36
herta e. weitzer ( hertae@sbg.at / keine Homepage) schrieb:

hab heute durch ihre hochinteresanten seiten die wirkliche ursache meiner krankheit, "fibromyalgie" durch massivste traumatischen ereignisse in der kindheit und auch später erkennen können.
vielen herzlichen dank für diese ausführlichen verständlichen erklärungen.
mit der hoffnung,daß noch viele " suchende "auf ihre seiten stoßen, wünsch ich ihnen ein gutes leben.
herta e. w.

408 

Datum: 2005-04-25 14:38:49
Reinhold BERGHOLD ( r.e.berghold@aon.at / keine Homepage) schrieb:

Da ich seit acht Jahren ein Problem mit starkem Schwindel und unterschiedlichsten Diagnosen habe, war ich auf Informationssuche im Internet.

Habe bisher noch nie eine Homepage gefunden welche so ausführlich und für den Laien verständlich auf das Problem eingegangen ist.

Herzlichen Dank für die zur Verfügung gestellten Informationen die mir sicher auf meiner Ursachensuche weiter helfen werden.

Grüße aus Klagenfurt - Kärnten - Österreich

407 

Datum: 2005-04-24 21:01:36
Martina ( martinagarz@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hi,

will gar nicht wissen, wieviel Arbeit in der HP steckt...

Respekt!

Sehr ausführlich.

Für mich als FOS-Schülerin (Sozialer Zweig) doch teilweiße zu hoch und unverständlich gemacht.

406 

Datum: 2005-04-22 06:33:47
DGMCS ( zentrale@dgmcs.de / http://www.mcs.de) schrieb:

Durch Zufall stosse ich wieder auf Ihre Homepage. Ich hatte unter Google gesucht, auf welchen Seiten unsere alte Vereinsbezeichnung noch gespeichert ist.

Sie verweisen auf die Studien (3 Phasen) der TU-München und die Ergebnisse.

Der Mangel dieser Studien besteht in der Probanten-auswahl nach den sogen. IEI-Kriterien der IPCS-Empfehlung. Diese diffusen Kriterien wurden seitens der Chemie-Konzerne vorgeschlagen (Maschewsky), haben sich jedoch in einem Jahrzehnt nicht durchsetzen können (sa. Wrbitzky, Zober, Wiesmüller, DÄBl. 2002)

Mit einem solch diffusem (IEI-)Klientel kann man nichts finden.

Auch die zweite bayer. Studie der TUM unter Anwendung eines PET-System und Neuropych.musste deshalb ins Leere laufen.

Wir haben mit zwei modernen PET-Systemen und den Klassif.-Kriterien nach Cullen/Nethercott bei 9 von 10 Pat. pathol. Befunde und die TU hatte bei 1 vom 11 Pat. einen pathol. Befund.

Die Mängel gehen nicht nur auf die IEI-Kriterien zurück, sondern auch auf die Nichtanwendung von Methoden. Die erste Bayer. Studie wurde ohne Anwendung bildgebender Verfahren geplant und es wurden einfach psychiatrische Erkrankungen unterstellt und in der zweiten Studie mit Anwendung der Methoden wurde die Probantenauswahl beibehalten.

Der Kardinalfehler ist allerdings darin zu sehen, dass man nur Noxen und allergisch bedingte Empfindlichkeiten akzeptiert und alle anderen Reaktionen als psychiatrische oder somatoforme Störungen betrachtet.

Auch in der UBA/RKI-Studie wurde - trotz bereits zugeteilter Haushaltsmittel für die Anwendung - ein PET-System nicht genutzt.

Legt man die Fallkriterien des UBA/RKI zugrunde, dann gilt das Prinzip der Ausschlussdiagnostik und damit gehören auch die F-Krankheiten nicht zum MCS-Syndrom. MCS ist mit "ICD 10 T 78.4 als sonstige Empfindlichkeit" zu verschlüsseln und der bisherige Diagnose-Thesaurus IDT 2004 GM ist zum Offiziellen Alphabetischen Verzeichnis der ICD 10 2005 GM erklärt worden und deshalb von Kassenärzten verbindlich zu beachten.

Wir werden die Umsetzung beobachten.

Ich diskutiere gerne, aber nicht über alte Zöpfe.

Ich suche bis heute in der Münchner Studie die Fälle mit Migräne und Hyperosmie (R 43.1) und verstehe die Beschränkung des RKI auf sinunasale Riechstörungen nicht, wenn es doch auch nichtsinunasale R. gibt.

mfG

Heinz A. Guth
www.dgmcs.de
Tel. 0921-23582

405 

Datum: 2005-04-18 21:22:11
Dr.Holger <Fischer ( fischer.holger@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr gute Information,lieber Herr Kollege,leider hilft es mir nicht weiter-bin Gynäkologe-da ich bezweifle,daß es eine Neuralgie ist.Die Beschwerden strahlen auch in den li.Pectoraslisbereich aus.Coronainfarkt kann ich
wahrscheinlich ausschließen,da der Schmerz erträglich ist.Aufgetreten nach einem Aufenthalt unter starkem Windeinfluß.Mit kollegialen Grüßen und nochmals Gratulation für diese Website
Dr.Fischer,vormals auch Student in HD

404 

Datum: 2005-04-14 16:49:08
tino ( zuckerstange72@gmx.net / keine Homepage) schrieb:

ich habe adhs,und keiner kann mir dabei helfen war bei
einen psychologen der hat mir apponal verschrieben.das hätte ich mir wirklich schenken können.in deutschland ist es schwer jemanden zu finedn der einen dabei helfen kann.vieleicht hat jemand einen rat und hilfe für mich.vielen dank

403 

Datum: 2005-04-10 19:32:55
Gabi ( Gabi010153@web.de / keine Homepage) schrieb:

Diese Seite ist für mich sehr interessant gestaltet. Zumal ich erst seit zwei Tagen damit Konfrontiert wurde und mir jetzt die Informationen zusammen suiche, mit was ich es hier zu tun habe. Diese Krankheit ist im moment sehr unangenehm für mich und ich hoffe dass sich irgendwann alles wieder normalisier und niemals wiederkommt.

402 

Datum: 2005-04-10 10:45:55
cynthia ( fiffi@pt.lu / keine Homepage) schrieb:

ihre seite ist sehr gut!

ich leide seit ein paar jahren unter melkerson rosenthal syndrom also facialisparese und konnte sehr viel darüber nachlesen!

ich würde mich freuen wenn andere betroffene sich bei mir melden würden zwecks austausch der erfahrungen! ich habe oft probleme damit umzugehen und mein umwelt auch!

bis bald und danke im voraus

401 

Datum: 2005-04-07 13:16:56
Andreas Koch ( Koch_Andreas1@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Die Krankheitsbilder sind gut beschrieben, bezüglich des Unterschiedes zwischen einer Trigeminus-Neuralgie und -Neurophatie. Bin leider von der sogenannten Neuropathie betroffen. Hab bisher leider noch nirgend etwas darüber gefunden, dass die ein Trigeminus-Neurophatie als Nachfolge einer Virus-Grippe auftreten kann, die den Nerv geschädigt hat. Bei mir wurde eine solche Diagnose gestellt.

M.f.G.
Andreas Koch

400 

Datum: 2005-04-01 13:56:25
Freya Matthiessen ( fr.mat@stud.uni-goettingen.de / http://www.lambert-eaton-myasthenisches-syndrom.de) schrieb:

Das Lambert-Eaton-Myasthenisches Syndrom ist unterdiagnostiziert, und wenn diagnostiziert, dann leider nicht selten fehl...

Helfen Sie bitte, über dieses vernachlässigte Krankheitsbild zu informieren.

Das Stichwort fehlt auf Ihrer Website, im Glossar steht nur ein Satz, der korrigiert werden sollte.

Danke für Ihre Site!

Freya Matthiessen
www.lambert-eaton-myasthenisches-syndrom.de

399 

Datum: 2005-04-01 07:45:24
Rosmarie ( rbzimmerli@bluewin.ch / http://www.lebensbegleitung.ch.vu) schrieb:

Vielen Dank für diese ausführlichen Informationen! Super gemacht, informativ, unterstützend für die Praxis. Gruss Rosmarie

398 

Datum: 2005-03-17 22:52:19
Ines ( ines.giesser@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Ich mache gerade mein PJ in der Neurochirurgie. Da ich viele Fragen habe - und die Chirurgen nicht immer viel Zeit zum Antworten, bin ich beim Surfen auf diese site gekommen und bin begeistert. Elektrophysiologie wird erklärt, Differentialdiagnosen werden genannt, interessante Verweise auf andere sites und und und..... - ganz große Klasse !!!

397 

Datum: 2005-03-12 20:23:43
A ndrea ( andrea@schmiedeck.de / http://www.schmiedeck.de) schrieb:

Eine Bereicherung für jeden, den es interessiert!
Gruss Andrea

396 

Datum: 2005-03-10 09:23:32
schuster ( keine Email / http://www.frauen-und-psychiatrie.de) schrieb:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielleicht koennte auch das Portal
www.frauen-und-psychiatrie.de
fuer Ihre Linkliste interessant sein.

Viele Gruesse
Joachim Schuster

395 

Datum: 2005-03-08 12:04:30
Verena aus Wien ( healeteia@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Danke für diese sehr informative seite - ich könnte ganze tage hier verbringen :-)
verena

394 

Datum: 2005-03-03 02:56:30
yaso ( yaso@directbox.com / keine Homepage) schrieb:

Ich nehme Amisulprid (Amisulprid Lich) 200mg/Tag das hilft gegen meine depressionen nicht aber gegen meine Angst, Ich würde noch zusätzlich dazu Paroxetin (Seroxat)nehmen kann man das kombinieren.

393 

Datum: 2005-03-02 18:15:33
Johannes ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Diese Homepage ist einfach super !!!

392 

Datum: 2005-02-27 23:43:24
Monika ( Nimoro@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

sehr interessant, da ich seit 10 Jahren Paroxetin
nehme, nun am ausschleichen bin und überzeugt davon
bin, daß meine Schlafapnoe ca 1 Jahr nach der Ersteinnahme von Paroxetin begann.
Eventuell Antwort wenn dazu etwas bekannt ist.

391 

Datum: 2005-02-26 13:16:30
sabrina baumeister ( benina@gmx.net / keine Homepage) schrieb:

Ich bin absolut begeistert von dieser homepage.
ich suche schon seit mehreren tag nach informationen bzgl. dem thema angst-depressionen und bin jetzt so erleichtert und glücklich da ich mich in vielen der beschriebenen situationen bzw.verhaltensmuster wiedererkenne.das hat mich sehr beruhigt (vorallem die tatsache dass ich nicht verrückt bin :) )
Mir hat auch gefallen wie genau und doch für den laien verständlich die dinge erklärt wurden.
ein großes lob!!!! vielen dank!!
sabrina baumeister

390 

Datum: 2005-02-25 17:45:41
hankes, sophie ( sr18@xs4all.nl / keine Homepage) schrieb:

Compliments for the quality of your information.
Are you willing to help patients who suffer from complications after medical treatments?
These patients need neurological and neurosurgical
assistance.

S.R.Hankes

389 

Datum: 2005-02-15 23:14:35
lars sören ( 47964108@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Mayer,

ich hoffe Sie können mir bei folgender Frage weiterhelfen oder vielleicht
können Sie mir sagen an wen ich mich bei dieser Frage wenden soll:


ich bekomme Fluoxetin wegen meiner Depressionen (ängstlich, antriebslos,
gehemmt).

Ich bin mit der Wirkung von Fluoxetin zufrieden, allerdings nehme ich immer
mehr Gewicht ab, deshalb muss ich wechseln.

Jetzt die Frage, haben die verschiedenen SSRI auch verschiedene Wirkungen,
wie z.B. das eine wirkt anxiolytisch und das andere dafür stark
aufputschend?

Wenn das so ist, dann wäre eine Tabelle mit den Eigenschaften sehr hilfreich
für mich.

Folgender Wirkstoffe wurden mir empfohlen:
Escitalopram

Paroxetin



Sind Selektive-Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und deshalb wäre die
Umstellung wahrscheinlich kein Problem,oder?

Soll ich dann einfach anstatt meiner 40mg Fluoxetin 40mg Escitalopram
nehmen?
Und wie sieht es mit den Nebenwirkungen im Punkt Gewichtsabnahme aus?

Muss ich das Fluoxetin ausschleichen lassen, wenn ja wie lange? Wie kann ich
verhinder das ich dadurch in ein Loch falle, also in der Zwischenzeit vom
Wechsel vom Fluoxetin zum Escitalopram.

Eine Möglichkeit wäre noch die Kombination von Fluoxetin mit dem ß-Blocker
Pindolol, dadurch würde ich meine Ängstlichkeit ein wenig verlieren (durch
die anxiolytische Wirkung des ß-Blockers) und wäre ein wenig ruhier (ich
muss ab und zu Vorträge halten). Trotzdem würde die Appetitlosigkeit vom
Fluoxetin bleiben.

Ich bin bereits in psychologischer Betreuung, habe dort regelmäßig gute
Gespräche, allerdings finde ich eine 2. Meinung zu den Wirkungsweisen von
den Selektiven Serotonin Wiederaufnahmehemmern sehr wichtig, deshalb diese
Mail, für links über dieses Thema bin ich auch sehr dankbar.

Folgende Absätze habe ich hinzugefügt, nachdem ich in Eigenregie mich ein
wenig über die verschiedenen SSRI informiert habe, folgende Frage kam dann
noch auf:

Ich denke ich werde von meinem Fluoxetin jetzt zu Escitalopram wechseln
(Handelsnamen: Cipralex und Lexapro). Ist auch ein SSRI, hat eine stärkerer
Antidepressive und Anxiolytische Wirkung als die anderen SSRI, genau das was
ich brauche, nachdem was ich so in Eigenregie dazu gelesen habe.

Werde das natürlich alles noch mit meinem Artz dursprechen, aber falls
jemand Erfahrungen oder einfach eine Meinung zu dem Wechsel hat, ich würde
mich über jede Info freuen.


Vielen Dank für Ihre Antwort.

Viele Grüsse von Lars Sören

388 

Datum: 2005-02-13 13:01:44
Stefanie Müller ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Hallo
ich finde diese Seite ist sehr gut!! ein großes Lob an den Verfasser!
ich habe eine Hausarbeit im Thema Bulimie abgelegt und habe hier ein paar interessante Informationen bekommen.
also super..weiter so!!

387 

Datum: 2005-01-31 06:52:28
Christine ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

großartige Seite!!!! Danke für die ausführlichen Beschreibungen der Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und vor allem der Nebenwirkungen, die sonst gerne unter den Tisch fallen!!!*CH

386 

Datum: 2005-01-25 18:35:43
Wolfgang Elsner ( wolfgang.elsner@urz.uni-heidelberg.de / keine Homepage) schrieb:

Die Informationen zu meinen Referatsthema in Bio-
psychologie "Astereognosie" auf dieser Web-Site
haben mir sehr geholfen. Vielen Dank.

Wolfgang Elsner

385 

Datum: 2005-01-21 16:55:53
Frank Thatcher ( na@na.com / keine Homepage) schrieb:

Ich comme van Wales. Ich habe "Holmes' Tremor"

Kenen sie mier helfen telefon int+44 1437 891602

Bitte

384 

Datum: 2005-01-19 19:01:49
Chris ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Herzlichen Dank für diese Seite, habe im Internet noch nie so viel und übersichtliche informationen über Antidepressiva, Behandlung und Nebenwirkungen gesehen!

383 

Datum: 2005-01-06 23:16:50
bettina ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

hallo. tolle hp, sehr infrmativ. bin bald 24, habe jahrelang unter einer schweren zwangsneurose gelitten. inzwischen geht es mir gut, obwohl ich damals glaubte, niewieder ein normales leben führen zu können. bevor ich meine wohnung verlasse gehe ich eine runde, um mich zu vergewissern, dass auch alles ausgeschaltet ist. beim herd muss ich etwas länger hinschauen, damit ich sicher uas dem haus gehe und nicht nachgrübeln muss. meine zwangsgedanken sind bis heute nicht verschwunden, das ist das quälenste an der ganzen krankheit, aber ich habe mittlerweile gelernt, damit umzugehen. es gibt momente, da gehts ganz leicht und dann wieder schwerer. ich hofe, niemals wieder rückfällig zu werden, und würde mich freuen wenn jemand schreibt mit erfahrungen der zwangsstörung. liebe grüsse, bettina.

382 

Datum: 2004-12-30 10:23:28
M. Bahr ( marenaveriko@web.de / keine Homepage) schrieb:

Ich bin beeindruckt von der Ausführlichkeit und der präziesen Gliederung des Themas "Schizophrenie".
Ich bin gerade dabei, eine Jahresarbeit über dieses Thema zu verfassen und ihre Seite hat mir dabei sehr geholfen. Obwohl ich schon einiges an Literatur über Schizophrenie gelesen habe, so kann ich doch auf dieser Seite noch etwas lernen. Vielen Dank!
M.

381 

Datum: 2004-12-29 07:34:34
fred ( mail@fred-kastens.de / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für die klare und prägnante Darstellung zum Thema Tinnitus!
Danke auch für die viele Mühe, die Sie sich gemacht haben.
Fred Kastens

380 

Datum: 2004-12-23 10:47:13
F.Reiff ( f.reiff@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Ganz herzlichen Dank an Herrn Mayer
für die ausführliche Beschreibung des Krankheitsbildes.
Mit freundlichem Gruß
F.Reiff

379 

Datum: 2004-12-18 18:11:35
werner kissling ( w.kissling@lrz.tum.de / keine Homepage) schrieb:

sehr schöne und nützliche Seite! Vielen Dank!

378 

Datum: 2004-12-13 23:26:42
Dietmar Schäfer ( Dietmar.Schaefer@ngi.de / keine Homepage) schrieb:

Ich habe gerade die Seite über "Karpaltunnel-syndrom" gelesen, kam über google,
+ kann mich nur begeistert über die Aufbereitung meinen VorschreiberInnen hier auf der Gästeliste anschliessen und loben, loben, loben. Vielen Dank Dietmar Schäfer

377 

Datum: 2004-12-02 11:45:03
Frank ( freinhold@ukaachen.de / keine Homepage) schrieb:

Vielen herzlichen Dank für diese sehr strukturierte und gur aufbereitete Homepage. Sie haben mir dadurch sehr geholfen und viel Angst genommen.

Gruß Frank

376 

Datum: 2004-11-16 22:51:35
Jo ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Toll, dass es noch so umfangreiche, verständliche und dennoch mit der Möglichkeit zum wissenschaflticher Tiefergehen versehene Websites gibt, in einem Zeitalter von Werbung und Degeneration des WWW.

Weiter so...!

375 

Datum: 2004-11-08 18:03:28
petra ( petra.belschner@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

die informationen sind super. bisher die einzig verwertbaren infos im internet zur neural.schulteramyotrophie. bin selbst betroffen von der krankheit - schwer zu verkraften. vielen dank. petra

374 

Datum: 2004-11-03 21:21:33
Susanne Sprick ( ssprick@jacde.jnj.com / keine Homepage) schrieb:

Guten Abend.
Ihre Seiten zum Thema "Depression" habe ich mit großem Interesse gelesen. Verstanden allerdings habe ich sie vermutlich nur, weil ich medizinisch/pharmakologisch "vorgebildet" bin. Schade für den "Otto-normal-Verbraucher", denn Sie liefern vielseitige und neutrale Hinweise.

Mich persönlich interessiert die Frage nach "Huhn oder Ei", wen gab es zuerst???

Stützt man sich auf die Serotonin-These, was ich in diesem - meinem Fall - tue, denn ich werde mit einem SSRI (Citalopram 40 mg morgens und mittlerweile nur noch 25 mg Doxepin abends wegen der Schlafprobleme) behandelt, so stellt sich mir immer noch die Frage:

Bin ich familiär/genetisch-oder-wie-auch-immer "prädisponiert" im Sinne eines Mangels an Serotinin und hat mich deshalb ein mehr oder weniger "normales" Ereignis psychisch komplett "aus der Bahn" geworfen, das ein "gesunder" Mensch, mit einem "normalen" Serotonin/Dopamin-Haushalt "normal weggesteckt" hätte, oder aber:

Hat ein "normales" Ereignís meinen Seratonin/Dopamin-Haushalt durcheinandergebracht, was zur Folge hat, das ich ein schmerzhaften Ereignis nicht "normal" bewältigen kann???

Leider konnte mir diese Frage bisher niemand beantworten. Ich bin gespannt.

Mit freundlichen Grüßen
Susanne Sprick

373 

Datum: 2004-11-01 10:03:19
maren ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Sehr gute website zum Thema MS: übersichtlich, verständlich & präzise! Werde ich denjenigen im Bekannten- und Verwandtenkreis empfehlen, die dann doch Genaueres über meine Erkrankung wissen wollen.
Vielen Dank & viele Grüße
Maren

372 

Datum: 2004-10-29 22:20:34
E. Eich ( eich-vlotho@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo, bin über "Spondylose"-Suche (eigentlich wegen meinem Boxer-Hund) bei Google auf die Site gekommen. Sehr informativ, sehr sauber gestaltet. Vielen Dank. E. Eich

371 

Datum: 2004-10-27 17:49:36
sabine ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

hallo
hat gerade vor einigen tagen wiedereinmal ein eeg. jetzt weiss ich langsam auch, was die ärzte in diesen kurven alles sehen.:-)
sehr gute homepage

369 

Datum: 2004-10-17 23:15:27
Wolfgang ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Hallo,

eine wirklich sehr gelungene Seite, auf der auch ich als Neurologe und jetziger Psychiater immer noch gerne ein paar schnelle Infos abrufe. Insbesondere für meinen Krankenpflegeunterricht finde ich hier immer wieder gute und verständliche Informationen.

Vielen Dank!

368 

Datum: 2004-10-08 17:06:28
marina ( chefin4@gmx.net / keine Homepage) schrieb:

Ich habe mir die Seiten zum Thema Anorexie durchgelesen und muss sagen, dass aus dem Erleben mit meiner Freundin die Beschränkung auf Schlankheitsdiäten nicht richtig ist. Anorexie hat bei ihr überhaupt nichts mit Schlankheitsdiäten zu tun. Sie hat noch nie eine Diät gemacht, sondern sie verweigert die Nahrungsaufnahme in depressiven Phasen mit dem Ziel zu verhungern bzw. sich selbst zu schaden, um sich damit an den vermeintlich Schuldigen zu rächen. Insofern halte ich die schematische Darstellung, die Schlankheitsdiäten als das zentrale Phänomen darstellen, nicht für richtig.

367 

Datum: 2004-10-04 10:49:00
Margrit Briegel ( Margrit.Briegel@web.de / keine Homepage) schrieb:

Die deutliche Darstellung und Erklärung des Verlaufs des Trigeminusnervs ist für mich sehr aufschlussreich, denn ich habe jetzt eine bessere Erklärung für meine Kontraktionen zwischen den Augenbrauen über dem Nasenbein, die einhergehen mit einer Einschränkung des Gesichtsfeldes und Nackenschmerzen sowie Beschwerden im Bereich der Brustwirbel der Brustwirbel

366 

Datum: 2004-10-04 10:25:03
Bianca ( biancamischewski@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Ich habe eine 6 jährige Tochter sie leidet seit 4 Jahren unter ADS. Habe 2 Kuren,Kinderpsyschologen Ergoteraphien gemacht, aber nichts hat geholffen. wer kann mir Tips und Weitere informationen geben Danke

365 

Datum: 2004-10-03 13:00:45
Sally Vadura ( sallyvadura@networld.at / keine Homepage) schrieb:

Grüsse,ich bin eine trigeminus krank
und ich suche diesse Leute sind
gleich krank wie ich,vielleich
jemand kann um mich helpen
danke

364 

Datum: 2004-09-30 16:28:05
Siglinde ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

ich bin mutter einer 12-jährigen Tochter und weiß nicht mehr weiter.meine tochter leidet jetzt ungefähr seit einem Jahr and den hier beschriebenen Zwängen(hauptsächlich Waschzwan,Angst vor Bakterien bis hin zum zerreißen ihres hausaufgabenhefts,weil die buchstaben nicht richtig in einer reihe stehen.)sie verbringt sicher mehr als 5stunden mit ihren hausaufgaben,obwohl sie eigentlich alles schnell versteht.ich würde gerne wissen ob jemand ein parr tipps für mich und meine familie hat,wie wir uns verhalten können und wie wir ihr helfen können. lieben Gruß Siglinde

363 

Datum: 2004-09-29 17:39:10
Thomas Zabel ( Thomzab@gmx.de / http://www.Thomas-Zabel.de) schrieb:

hallo,
das eine tolle und informative homepage.
mein respekt.

lieben gruß
thomas zabel

Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer behindertengerechten Kopfsteuerung geschrieben.
Eventuelle Fehler bitte ich zu entschuldigen.

362 

Datum: 2004-09-25 22:37:18
Silke Layer ( silke.layer@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Wie gut es tut, eine auf den Punkt treffende Beschreibung meiner neuralgischen Schulteramyotrophie zu lesen. Es war eine Odyssee (beinahe) ohne Ende, bis die richtige Diagnose fest stand. Nach 1 3/4 Jahren intensiver Physiotherapie bin ich heute absolut beschwerdefrei und dankbar, dass mein Hausarzt nicht müde wurde, mich an Fachärzte zu überweisen. Diese furchtbaren Nervenschmerzem werde ich mein Leben lang nicht vergessen! Silke (heute 38, betroffen mit 34 Jahren)

361 

Datum: 2004-09-22 16:45:36
Klaus-D.Risch ( klaus-d-r@hamburg.de / keine Homepage) schrieb:

ich bin heute über die Suche nach dem Thema "Höhenangst" auf diese Seiten gestoßen und ich muß feststellen, dass ich begeistert und beindruckt vom Aufbau und dem sehr informativen Inhalten zu einem breiten Themenspektrum bin. Ich werde diese Seiten sicher immer mal wieder aufsuchen und davon profitieren. An interessierte Freunde gibt's dann auch schon mal den entsprechenden Tip.Ich danke den Autor(en)und schicke freundliche Grüße aus Hamburg

360 

Datum: 2004-09-13 13:11:21
UH ( ugh143@compuserve.de / keine Homepage) schrieb:

Die Seite über restless leg smptom war sehr informativ.
Eine Frage aber habe ich noch:
Kann früherer Drogengenuss (Ecstasie, u.a.) das Vorkommen von RLS begünstigen, insbesondere bei jüngerne Menschen (20 - 30 Jahre)?

359 

Datum: 2004-09-02 13:07:36
Axel Eicker ( eickera@online-mpu.de / http://www.online-mpu.de) schrieb:

Moin, Herr Mayer.

Mit Ehrfurcht habe ich die sehr umfangreiche Darstellung bestaunt. Das ist sicher eine Menge Arbeit gewesen...... (wann schlafen Sie?*ggg*).

Ein Hinweis:
In der Darstellung
der Normbereiche der Leberwertparameter (http://www.neuro24.de/alk.htm unter dem Link LABORWERTE BEI ALKOHOLISMUS) haben wir eine Änderung, die noch keinen Eingang in Ihre Darstellung gefunden hat.

Seit Februar 2003 haben mehr und mehr Labore auf das neue Messverfahren ungestellt, so dass es hin und wieder zu Irritationen bei den Patienten führt. Der Referenzbereich (Normwerte) hat sich verändert, so dass ein männlicher Patent mit einem durchschnittlichen GGT von bisher ca. 12 - 15 bei einer Norm von 6 - 28 heute mit einem LW-Parameter von 30 - 36 ebenso im Mittelfeld der neuen Norm liegt wie vordem und damit absolut kein Grund zur Besorgnis besteht. Bei Zweifeln fragen Sie Ihren Arzt.

<<Neue 37°C Referenzbereiche bei Enzymaktivitätsbestimmungen seit dem 01.04.2002 gemäß den Vorgaben der Bundesärztekammer:


Leberparameter NormMänner NormbFrauen
Gamma-GT < 66 U/l < 39 U/l
GOT < 38 U/l < 32 U/l
GPT < 41 U/l < 31 U/l
MCV 78 - 98 fl 78 - 98 fl >>

Quelle: http://www.online-mpu.de

Da unsere Praxis selbst in der Suchtthematik tätig ist, würden wir sehr gerne einen Hinweis auf Ihre umfangreichen und detaillierten Seiten in unsere Linkliste setzen.

Moin moin von der (sonnigen) Insel
Axel Eicker von Fehmarn

358 

Datum: 2004-08-29 22:17:26
Cordula Wietholt-Heinlein ( cordula.w.-heinlein@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Interessante und umfangreiche Seiten! Komme gerne später noch mehr darauf zurück!

357 

Datum: 2004-08-14 17:52:45
pain ( miranova6@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Pressenotiz

Selbsthilfegruppe für Menschen mit starken Gesichtsschmerzen

Menschen, die von starken Dauerschmerzen betroffen sind, haben sich in dieser Woche zum erstenmal zur Gründung einer Selbsthilfegruppe im Caritashaus in Heppenheim zusammengefunden. In der Regel fühlen sich Personen mit Dauerschmerzen von ihren Angehörigen, Kollegen, und Freunden unverstanden. Sie ziehen sich von ihren Mitmenschen zurück und geraten dadurch in immer größer werdende Einsamkeit.
Eine Betroffene hat die Initiative ergriffen und sucht mit Unterstützung der Selbsthilfekontaktstelle im Kreis Bergstraße beim Caritasverband gleich oder ähnlich betroffene Frauen und Männer zur Gründung einer Selbsthilfegruppe. Die Initiatorin ist
27 Jahre alt und leidet an einem Dauerschmerz im Gesicht (anaesthesia dolorosa). Weitere Menschen mit atypischen Gesichtsschmerzen oder mit Trigeminusneuralgie sind eingeladen, sich zum Erfahrungsaustausch und zur Selbsthilfe treffen.
Das nächste Gruppengespräch findet statt am Montag, den 16. August 2004, um 18.00 Uhr im Caritashaus, Heppenheim, Bensheimer Weg 16.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Betroffene und Interessenten wenden sich wegen weiterer Informationen an:
Selbsthilfekontaktstelle im Kreis Bergstraße
beim Caritasverband
Tel: 0 62 52 – 99 01 30
e-mail: u.hille@caritas-bergstrasse.de

356 

Datum: 2004-08-07 19:10:38
Claudia K. ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Danke für die Ausführungen von Herrn Carl C. Mayer zum positiven Denken, die dieses Konzept aus meiner Sicht in einem realistischen Licht erscheinen lässt. Ich habe Murphy und Carnegie anfang der neunziger Jahre in einer für mich außerordentlich schwierigen beruflichen und persönlichen Situation gelesen. Ich denke, dass es mir geholfen hat, mir meinen inneren Glücksanspruch zu bewahren und viele Schwierigkeiten zu überwinden. Dennoch teile ich die Auffassung, das solche "Alles ist lösbar" und "Du kannst alles" - Parolen auch gefährlich sind, wenn sie unkritisch übernommen werden. Gerade mit der s.g. "self full filling prophecy" hatte ich im letzten Winter große Probleme. Ich hatte nämlich Angstzustände und glaubte nun, das meine Angstphantasien sich durch meine Angstgedanken verwirklichen könnten, was die Angst noch mehr steigerte. Ich brauchte dann professionelle Hilfe. Auch aus diesem Grund fand ich Ihre Ausführungen beruhigend. Danke dafür

355 

Datum: 2004-07-16 15:24:31
Jens Große-Brauckmann ( JGBrauckmann@aol.com / http://www.bohnenzeitung.com) schrieb:

Melancholie oder Trauer, Irrtum!

Eine psychische Erkrankung oder auch Psychose ist eine organische Krankheit, vergleichbar mit einem Herzleiden. Diese Krankheit hat nichts mit Melancholie oder ewiger Trauer zu tun, das wäre rein oberflächlich. Ich wein mir hier nicht das Wasser aus dem Schädel.

Psychosen werden mit Medikamenten behandelt (Psychopharmaka), es ist ein Irrtum, zu glauben, das da ständig die Tränendrüse arbeitet. Du nimmst regelmäßig eine Tablette und die Sache ist in Ordnung. In Ordnung nicht ganz, bei den Medikamenten, die es heute gibt, treten schwere Nebenwirkungen auf. Viele psychisch kranke rauchen, das ist aber nur eine Nebenerscheinung, durch Nervosität.

Gott hilft, aber die Heilung kann nur mit Gottes Hilfe medizinisch geregelt werden. Gott stützt und verhilft zu einer sinnvollen medizinischen Behandlung der Ursachen.

Wenn es mir mal schlecht geht, liegt das an der medikamentösen Einstellung. Dann gehe ich freiwillig, was andere, vorallem Außenstehende, nicht so ganz verstehen, in die Klinik und lasse mich medizinisch überprüfen und mit Medikamenten neu einstellen. Es ist eine Frage des richtigen Medikamentes und der Dosierung.

Viele sagen, das Psychiater die eigentlich Verrückten sind, da muss ich die Leute enttäuschen, das ist nicht so. Die Erforschung des Gehirns und die Entwicklung neuer Medikamente ist der Dreh – und Angelpunkt einer optimalen Behandlung. Ich vertraue auf die Ärzte.

Jens Große-Brauckmann, Redakteur der www.bohnenzeitung.com

354 

Datum: 2004-07-16 11:19:21
Thomas R. ( tho_reiter@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Sehr gute Seite - Kompliment!!!!

353 

Datum: 2004-06-30 13:04:07
Sara L. ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Super gemacht und auch gutes bildmaterial. Sie waren mir für meine mündliche prüfung eine riesen große hilfe. danke danke danke

352 

Datum: 2004-06-24 21:23:27
krausbeck ( krausbeck@t-online.de / http://www.aerzte-bad-ems.de) schrieb:

Lieber Herr Mayer,
Ihre Seite gefällt mir gut!

War eine schöne Exkursion nach Malta. Vielleicht darf ich Sie nach Bad Ems einladen.

Herzliche Grüße ,Ihr Erich Krausbeck

351 

Datum: 2004-06-22 18:55:09
Peter Hoffmann ( VersicherungenPeterHoffmann@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Bin betroffen und suchte Informationen. Mit Abstand die aussagefähigste Seite die ich gefunden habe. Herzlichen Glückwunsch und Danke.

350 

Datum: 2004-06-16 11:22:30
Anja Müller ( casas@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo, ich bin als Gesundheitspädagogin im Studium mit Schwerpunkt Ernährung an einer Tagesklinik für Alkoholabhängige beschäftigt und konnte schon viel sehr informatives und vor allem fundiertes Material bei Ihnen finden. Vielen Dank für die große Mühe, die Sie sich geben und die Zeit, die Sie in den Aufbau dieser sehr umfangreichen Website investieren ! Gruß aus Stuttgart A.Müller

349 

Datum: 2004-06-11 02:44:06
MIPE ( info@mipeweb.de / http://www.mipeweb.de.tf) schrieb:

Hallo da haben Sie eine echt gute Seite aufgebaut,ein dickes Lob,ist sehr umfangreich!

Wir sind auch seid kurzem Online,und haben eine Verlinkung auf ihre Seite gemacht,denn ihre Seite kann man wirklich weiter empfehlen!

MFG
MIPE
(Mannheimer Initiative Psychiatrie Erfahrener)

348 

Datum: 2004-05-27 13:52:01
Sabine ( hancl@gmx.net / http://gopetition.com/region/79/3152.html) schrieb:

Ich bin zufällig auf diese umfangreichen und hochinteressanten Seiten gestoßen, sie werden mich noch eine Weile beschäftigen. Ich beschäftige mich mit den hirnorganischen und psychischen Folgen meiner Unverträglichkeit von gentechnischen Insulinen und fand hier gute und kompetente Informationen.

347 

Datum: 2004-05-23 22:10:08
Heike Meier ( doetkottenweg@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für die sehr gute INFO auf ihren Seiten.Bin 36 Jahre bin ADHS-ler und habe einen Sohn(10J,)mit ADS. es ist sehr schwer verständnis zu bekommen,wenn man Erwachsen ist und selbst betroffen.

346 

Datum: 2004-05-14 17:18:28
Henning Streichert ( H-Streichert@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Ich finde diese Seiten äußerst positiv. Ich suche noch, an Morbus Fahr erkrankte. Zwecks Erfahrungsaustausch.

345 

Datum: 2004-05-08 22:55:57
Marvelous ( keine Email / http://www.beepworld.de/members69/marvelousco) schrieb:

Eine wunderbare HP. Sehr gute Informationen aus kompetenter Sicht. Wenn es erlaubt ist, würden wir gerne diese Homepage auf unserer verlinken, denn wie ich sehe, ist dies hier eine Seite, die für Betroffene und Angehörige gleichermaßen lehr-und hilfreich ist. LG Marvelous und Co

344 

Datum: 2004-04-27 00:50:52
Thomas Zöller ( info@thomaszoeller.com / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Mayer!

Eine ganz wunderbare Seite!

Vielen Dank für all die Arbeit die hier drin steckt, und die Möglichkeiten die sich dadurch für den Suchenenden ergeben!

Thomas Zöller

343 

Datum: 2004-04-16 12:48:15
Werner Weiss ( zwowe@12move.de / keine Homepage) schrieb:

Lieber Verfasser,
herzlichen Dank für das überaus umfassende Gestalten und erklären dieser spezifischen Erkrankung unter der ich im Moment leide. Darin konnte ich alle Aussagen der behandelnden Ärzte wiederfinden, was mir ein gutes Gefühl und Beruhigung gibt. Nochmals vielen Dank
Gruß Werner Weiss

342 

Datum: 2004-04-14 19:38:44
Yvonne Brocks ( wonnie99@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo!
Ich bin Psychologiestudentin aus Bielefeld und lerne für die Neuropsychologiediplomsprüfung. Das Nachschlagewerk ist echt super, habe lange nach soetwas gesucht und werd es weiterempfehlen. Ganz großes LOB!!! (Bißchen mehr über den Thalamus wäre hilfreich gewesen.)

341 

Datum: 2004-04-14 12:40:25
Hendrik Esche ( HendrikEsche@msn.com / keine Homepage) schrieb:

Lieber Verfasser,
ich bin Student der Medizin und war für ein Referat auf der Suche nach geeignetem Material über Zwangsstörungen und ich muss sagen, Ihre Seite hat mich sehr begeistert. Die gesamte Symptomatik ist sehr ausführlich und differenziert dargestellt und, selten zu finden, die pharmakologische Komponente kommt nicht zu kurz.
Großes Lob dafür.
Mit freundlichen Grüßen aus Berlin
Hendrik Esche

340 

Datum: 2004-04-11 22:56:19
Eva ( dheereva@cswebmail.com / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank fuer Ihre aeusserst informative Homepage und alle Achtung fuer all die Arbeit und Muehe, die dahinter steckt.
Stichwort Bipolare Erkrankung: ich wurde vor mehreren Jahren mit Bipolar II diagnostiziert. Ich lebe in den USA (habe einen deutschen Arbeitgeber und bin Deutsche) und es gibt in englisch gute und ausfuehrliche Information zu BP II. Jedoch habe ich eben solche Information in deutscher Sprache lange vergeblich gesucht. Wie Freunden und Verwandten erklaeren, was "mit mir los" ist? Dank fuer Ihre Hilfe hierzu.
Nun auch eine Frage an Sie oder Mitpatienten: nachdem ich jahrelang mit manischen/hypomanischen und depressiven Schueben gekaempft habe, wurde mir geraten, beim Versorgungsamt eine Feststellung des GdB einzureichen. Die kam nun mit 30% zurueck - und leider habe ich keinerlei Anhaltspunkt, ob dies angemessen ist. (Wenn ich an die Auszeiten aufgrund der Depressionen denke... dann sicher nicht!) Hat jemand Erfahrung hierin? Wenn ich dem Bescheid widerspreche, in welcher Form sollte dies geschehen?
Vielen Dank - fall mir hier jemand helfen kann.
Viele Gruesse "ueber den Teich"
Eva

339 

Datum: 2004-04-07 18:55:53
Michal ( Michal.Schaefer@web.de / keine Homepage) schrieb:

Ganz großes Dankeschön und Lob an den Seitenschreiber. Muss nämlich im Physikunterricht (Klasse 12) einen Zusammenhang zwischen Medizin und Pysik darstellen anhand des EKG und EEG. Die Homepage hat mich dabei sehr viel weiter gebracht. Danke!! Um mein Wissen etwas zu vervollständigen mache ich dazu zusätzlich an der Universitätsklinik Heidelberg, wo sich alle sehr viel Mühe geben mir alles zu erklähren.

Viele Grüße aus Heidelberg Michal
Viele

338 

Datum: 2004-03-23 20:03:52
Alena ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für diese HP, eine wahnsinns Arbeit aber sehr wertvoll. Und... ich kann sie jetzt zum Lernen gebrauchen, vielen herzlichen Dank
Alena

337 

Datum: 2004-03-19 18:33:42
Karl C. Mayer ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für Ihren Hinweis: im Glossar D findet sich unter Down- Syndrom- der Hinweis "früher auch Mongolismus". Ich halte diesen Hinweis auch weiter für gerechtfertigt. Mir ist durchaus bekannt, dass dieser Begriff schon in seiner Entstehung auch einen rassistischem Kontext hat und deshalb seit 40 Jahren in seiner Verwendung als problematisch gilt. Alleine der allgemeine Wortschatz der Menschen in unserem Land hat sich dem noch nicht angepasst. Auch unter den nach 1961 geborenen ist Mongolismus weiter ein Wort nach dem sie im Internet suchen und die Begriffe Down-Syndrom und Trisomie 21 sind den meisten Menschen noch nicht geläufig. Es ist zum einen weiter sinnvoll, dass die, die nach Mongolismus suchen die Trisomie oder das Down- Syndrom finden. Zu bedenken möchte ich im übrigen geben, dass, wenn man aus den Gründen, die in Ihrem Eintrag stehen, den Begriff Mongolismus durch Down- Syndrom ersetzt,  man damit einen Autor ehrt, der entsprechend der damaligen Zeit im England des 19. Jahrhunderts eine rassistische Lehre (von der Überlegenheit der Kaukasier) propagierte. Ich werde aber gerne einen Link zu Ihren Hinweisen auf die Begriffsproblematik als erklärende Ergänzung dazu zu stellen.

336 

Datum: 2004-03-17 19:24:20
Sabine ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Liebe Seitenbetreiberin, lieber Seitenbetreiber!

Mongolismus ist eine aus dem Jahr 1866 stammende und daher bereits veraltete und nach heutigem Wissensstand mit falschen Vorstellungen behaftete Bezeichnung für die weltweit häufigste durch eine Fehlverteilung von Chromosomen verursachte Form angeborener kognitiver Behinderung.

Der Ausdruck Mongolismus sollte aus verschiedenen Gründen nicht mehr verwendet werden, zum einen aus Rücksichtnahme auf die in der Mongolei lebenden Menschen: Sie werden oftmals auch heute noch pauschal mit behinderten Menschen, bzw. mit einer "geistig behinderten Rasse" assoziiert. Obgleich solche Gedankenverknüpfungen sachlich nicht zutreffend sind und auch nie zutreffend waren, werden insbesondere die damit verbundenen gesellschaftlichen Einstellungen und die veralteten Ansichten von den Menschen aus der Mongolei als herabsetzend empfundenen.
Zum anderen wird der Begriff Mongolismus auch den heute lebenden betroffenen Menschen nicht gerecht, denn u.a. im Zuge medizinischer und therapeutischer Fortschritte sind mittlerweile die früher übergangenen Potentiale dieser Menschen bekannt: Während sie in der Vergangenheit als "unbildbare mongoloide Idioten" oder als vom "mongoloiden Schwachsinn" Befallende galten, die nie wirklich erwachsen werden können, weiß man heute, dass die meisten betroffenen Menschen prinzipiell fähig sind, z.B. lesen, schreiben und rechnen zu lernen und im Erwachsenenalter ein relativ selbständiges und in der Regel sehr glückliches und langes Leben zu führen.

Durch die weitere Verwendung des Ausdrucks Mongolismus werden jedoch die veralteten und unrichtigen Vorstellungen weitergetragen, obgleich diese längst zum Positiven hin überholt sind. Diese Neubewertung sollte sich auch in einer neuen Wortwahl zeigen:

Zeitgemäß sind die Begriffe Down-Syndrom und Trisomie 21. Ausdrücke wie Mongolismus sollten ganz weggelassen werden.
Da ein Down-Syndrom keine Erkrankung ist und betroffene Menschen in aller Regel nicht an der Behinderung selbst leiden, werden heutzutage die wertfreien Bezeichnungen "ein Down-Syndrom haben" oder "eine Trisomie 21 haben" verwendet.

Gerade für Menschen, die mit Menschen arbeiten und leben, die ein Down-Syndrom haben, wäre Ihre Seite sicher interessant. Sie würden sich jedoch mitunter durch die Verwendung von Worten wie Mongolismus und mongoloid, aber auch durch wertende Ausdrücke wie "an Down-Syndrom leiden" oder "an Trisomie 21 erkrankt sein" abschrecken lassen.

Vielleicht möchten Sie die Wortwahl auf Ihrer Seite aufgrund dessen noch ändern?

Liebe Grüße
Sabine

Vielleicht finden Sie auch Platz für einen Link auf die Seite www.down-syndrom-netzwerk.de!

335 

Datum: 2004-03-15 20:10:58
Blaßdörfer Richard ( blassdoerfer.elt@t-online.de / http://www.blassdoerfer.com) schrieb:

Sehr gute Seiten mit interessanten Berichten
als Physiotherapeut, gute Sache, da man öfters bei
Schwindel von der HWS ausging und das Problem aus
orthopädischer Sicht sah.
Scheinbar gibt es hier besondere Bewegungstherapien
zur Behandlung von Schwindel.
Vielleicht ist es möglich mir ein Buchtitel zu kommen zu lassen, der die Behandlungen aus der Sicht der Physikalischer Therapie beschreibt.

334 

Datum: 2004-03-15 17:19:30
Dr. Marta Kaczyñska-Ha³adyj (
mkaczyn@oil.lublin.pl / keine Homepage) schrieb:

At the first I would like to express you congratulations by these very useful up-to-dated scientific informations and as practical implications in the selected problems.
Next I wish send you amicable compliments from Poland.

 

 

332 

Datum: 2004-03-09 15:22:00
Otparlik ( h_otparlik@yahoo.com / keine Homepage) schrieb:

Gut!!

331 

Datum: 2004-03-07 11:27:32
Dr.Wolfgang Kladnig ( wkladnig@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Danke für diese Darstellung:
Wurde kürzlich mit Caroverin behandelt. Bin von der Methodik nicht überzeugt- starke Nebenwirkungen traten auf. Das Hörvermögen hatte sich rasch gebessert aber ich glaube die bewährten Methoden - Vit B konzentrierte Gabe führen auch zum Ziel. Für mich ist die Methodik umstritten.

330 

Datum: 2004-03-03 16:14:48
Andrea ( AndreaH1987@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hi
Ich finde diese Seite ist sehr informativ und vieles was ich las war mir neu
Danke für diese informative Web suide

329 

Datum: 2004-02-29 14:30:36
Doris Meyer ( Meyergaga@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo,
ich wollte mich bedanken über die genauen Infos, die ich Ihrer Website über Restless legs Syndrom entnehmen durfte.
Ihre Website hat mir sehr gefallen.
Herzliche Grüße aus Hamburg
von Doris Meyer

328 

Datum: 2004-02-26 19:46:53
Gaby Weimershaus ( Rote_Trude@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Da bin ich schon wieder!
Eine wirklich super Seite,ich suchte HYDROCEPHALUS
und fand dabei,wieso mein Mann die Schluckstörungen hat! Er wurde nicht ganz ernst genommen,nun aber kann man doch schon sicherer (bei den Ärzten) auftreten!Danke Gruß Gaby

327 

Datum: 2004-02-23 12:20:30
Dr. Friedrich Kapp ( frieder.kapp@psychologie.uni-heidelberg.de / keine Homepage) schrieb:

Eine ganz tolle homepage, die PatientInnen richtig über den aktuellen Kenntnisstand gut informiert (was leider im ärztlich-therapeutischen Kontext nicht immer der Fall ist). Als praktizierender Verhaltenstherapeut bin ich froh, dass ich meine PatientInnen immer wieder auf diese homepage verweisen kann. Die Rückmeldungen sind entsprechend positiv. Herzlichen Dank!

326 

Datum: 2004-02-17 13:40:59
Manfred U. Kaulbach ( Kilomik41@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr informatiev. Sollten Sie weitergehende Artikel veröffentlicht haben, teilen Sie mir bitte mit unter welcher Addresse diese mir zugänglich sind.

MfG
Manfred U. Kaulbach

325 

Datum: 2004-02-11 17:56:49
Markus Häussermann ( haeuss.hermann@web.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr guter, übersichtlicher Artikel zu ALS. Ich habe sofort gefunden, was ich suchte. Besonders klasse: die Tabelle mit den häufigsten Fehldiagnosen. Sehr gut! Vielen Dank, das hat mir viel Suchen erspart.

324 

Datum: 2004-02-10 16:38:10
Naty ( haitinaty@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Hallöchen

Die Seite hat mir gut gefallen. Viele neue Infos, die man auf den alten ADS-Seiten nicht findet. Freue mich immer, wenn ich hin und wieder neue Infos bekomme. TOLL!!!!!!!!

Liebe Grüße

Naty

323 

Datum: 2004-02-08 14:04:37
Carolin Heidelmann ( anatine1@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Ich bin im Moment in der Ausbildung zur Physiotherapeutin und bin während der informationssuche für ein Referat auf ihre Seite gestossen. Zum Thema Nervenleitsystem und Schädigung des ZNS habe ich bisher nichts vergleichbares gefunden, was die Übersichtlichkeit und die Verständlichkeit anbelangt! Ein grosse Lob und vielen Dank für diese schöne Seite!

Carolin Heidelmann

322 

Datum: 2004-02-07 22:41:49
tilde ( tilgeoriginal@haefft.de / keine Homepage) schrieb:

ich hab bald seit 2 jahren waschzwänge und war auch schon 6 monate in kliniken zur zeit geht es mir ganz gut doch ganz weg sind die zwänge noch nicht.ich hab zwei fragen die mir bis jetzt noch nie richtig beantwortet werden konnten(falls euch des was hilft ich bin 14):1.durch was wird die krankheit ausgelöst?niemand sagt da etwas genaues des würd mich echt interresieren.2.können die zwänge wieder ganz weg gehen?auch ohne medikamente(zur zeit nehme ich welche ,schon lang)wenn ja wie lang dauert des dann noch?ich hoffe es kann mir jemand meine fragen beantworten!!!!bitte schreibt mir wenn ihr es wisst!danke eure tilde

321 

Datum: 2004-02-04 14:00:35
Jutta ( Miquerida@web.de / http://www.gewalt-und-pflege.de) schrieb:

Ich möchte mich einfach nur bedanken für die phantastisch präsentierten Informationen, die mir nun als Pflegeschüler zugute kommt. Tolle Seite!!!!..und vor allem, da ich kein med. Student bin, sehr verständlich dargestellt und aufgebaut
Grüße von Jutta

320 

Datum: 2004-01-29 09:54:05
Andrea ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Hallo
Ich habe mich sehr gefreut ihre hompage gefunden zu haben, ich bin selbst medizinstudentin und habe viele wichtige Information durch die guten oft bildlich dargestellten Beiträge erhalten. Vielen lieben dank denn sie haben es geschafft mir das thema physiologie verständlicher zu machen

319 

Datum: 2003-12-31 15:23:27
Nin ( garten-nine@web.de / http://www.schmerzhilfe-forum.de/viewforum.php?f=12) schrieb:

Hallo!
Ich bin begeistert über die sehr informativen und ausführlichen Seiten mit weiterführenden Links. Gerade das Thema Polyneuropathie haben Sie sehr umfangreich behandelt. Als Moderator des PNP-Forums bei der dt. Schmerzhilfe und als betroffene Patientin verweise ich öfters auch auf Ihre Seiten.

Vielen Dank, daß Sie immer versuchen Ihre Seiten weiter zu vervollständigen.

Freundliche Grüße und einen guten Rutsch wünscht Nin

318 

Datum: 2003-12-19 13:34:01
Stud. med D. Heitz ( DesireeH1@web.de / keine Homepage) schrieb:

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Homepage!
Sie ist wirklich sehr informativ und erspart so stundenlanges Surfen im Netz. Sehr gut finde ich die fachliche Qualtiät der Erläuterungen in Ihrem Glossar.
Als Medizinstudentin bleibt es mir häufig nicht erspart nach Informationen im Netzt zu SUCHEN. Dabei musste ich leider feststellen, dass sehr viele, auch von sog. Fach-Seiten vorgeschlagene, Links entweder fachlich im Argen liegen oder einfach viel zu kompliziert daher kommen. Was natürlich dem schnellen Nachschlagen nicht unbedingt dienlich ist. Dann kann ich auch bei meinen Fachbüchern bleiben und mir die Infos aus manchmal 100 und mehr Seiten zu einem einzigen Thema, durch queerlesen selbst raussuchen.
Wie gesagt! Ich bin froh um ihre prägnanten und trotzdem präzisen Erläuterungen zu allen möglichen Themen.

Machen Sie weiter so!

Viele Grüße,
Désirée Heitz


P.S.: Sind sie selbst auch Arzt?

317 

Datum: 2003-12-16 23:44:07
Romy Reissig ( romy.reissig@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo,
habe ihren ganzen Kommentar zum Tinnitus auf der Webseite gelesen und stimme ihnen vollkommen zu. Leide seid kurzen darunter, doch leider habe ich noch keine Unterstützung von Seiten der Ärzten bekommen. Bin 19 Jahre, habe gerade mein ABi hinter mir und befinde mich gearde in einer Ausbildung zur Werbekauffrau. Mein behandelnder Arzt kann sich jedoch nicht vorstellen, dass der Tinni durch Stress und negative Erlebnisse in den letzten beiden Jahren, die Ursache sein könnten. Er vermutet, da ich angeblich gleichzeitig noch schlecht höre, dass ich an OTOSKLEROSE leide. Deshalb soll ich jetzt mein Leben lang ein Hörgerät tragen. Ich litt, aber nicht sehr unter dem Tini(bis ich dann beim Arzt war). Ich will kein Hörgerät, solange sich der Arzt nicht sicher ist, ob ich OTOSKLEROSE habe oder nicht. Darüber ist ja noch weniger bekannt, als über den TInni!!! Was soll ich jetzt tun??? Können sie mir INFO zu dem Thema OTOSKLEROSE geben, denn deren Homepage ist noch in Arbeit!!! Viele Grüße und gesunde Weihnachten.

316 

Datum: 2003-12-09 23:34:44
a.epp ( a.epp@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Durch Ihre Ausführungen über das Restless Leg Syndrom habe ich zum ersten Mal einen richtigen Einblick in die Krankheit bekommen. Können Sie mir im Süddeutschen Raum(Augsburg/München) einen Spezialisten empfehlen, ich muss dringend etwas tun. Die Schlaflosigkeit durch RLS wird unerträglich. Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe.

315 

Datum: 2003-12-09 20:15:41
dieter Gasteier ( dieter_gasteier@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Ihre Ausführungen sind sehr sachlich und ausführ-lich. Es ist schade, dass viele Therapeuten vor Beginn einer Behandlung mit Antidepressiva nicht auf die Nebenwirkungen hinweisen.

Eine persönliche Frage: Sind Sie behandelnder Arzt?

Viele Grüße

Gasteier

314 

Datum: 2003-12-09 09:37:59
HP Frank Bensmann ( FBensmannHP@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Respekt!
Besuche Ihre Seite sehr oft.Neurologie und Psychiatrie in einer Weise wie sie leicht verständlich ist - und gute Quellenangaben - und aktueller als viele Lehrbücher!
Schönen Gruß
F. Bensmann HP

313 

Datum: 2003-12-06 07:56:58
Dr. med. Peter Winkelmann ( info@praxis-dr-winkelmann.de / http://www.praxis-dr-winkelmann.de) schrieb:

Ihre Seite ist super! In den letzten Wochen habe ich viele neurologisch/psychiatrische Praxishomepages besucht. Darunter war keine einzige auch nur annähernd so informativ und für Patienten und Kollegen hilfreich wie Ihre Seite.

mit freundlichen Grüßen
Dr. Peter Winkelmann

312 

Datum: 2003-12-04 15:44:24
Tony Coray ( t.coray@rodiag.ch / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für die guten Ausführungen in die Gebiete der Neurologie, die mich als Radiologen sehr hilfreich sind.
Einzelne MR-oder CT-Bilder zur Dokumentation wären das Tüpfchen auf dem "i".

Mit freundlichen Grüssen

Tony Coray

311 

Datum: 2003-11-26 14:11:58
sirrus ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Spitzenseite, viel Info, nette Illustration, gute Links, toll, vielen Dank!

310 

Datum: 2003-11-23 01:14:01
Mike Peer-Hense ( nf-nachrichten@web.de / http://www.nordfriesland-allgemeine.de) schrieb:

Würde gerne mal einen Arzt kennenlernen, der nicht als Erstes ans Geld denkt sondern an die Gesundheit des menschen

309 

Datum: 2003-11-20 17:10:44
Werner Meybaum ( werner@usfamily.net / http://40574.rapidforum.com) schrieb:

ich habe heimweh ... ich bin in ostpreussen geboren ... lebe in minnesota ... auf der anderen seite der welt ... ein einfaches schlichtes leben ... oft besuche ich meine heimat ... oft komme ich leer zurueck ... wieder nicht gehoert ... wieder nicht verstanden worden ... ich suche kontakt mit personen in meiner muttersprache ... vielleicht koennen wir uns im internet "Zeit zu lernen" forum treffen ... http://40574.rapidforum.com ... herzliche gruesse, werner

308 

Datum: 2003-11-13 19:38:03
Ingeborg Brandl ( ingebrandl@web.de / keine Homepage) schrieb:

Gut verständliche Informationen zum Thema "Demenz" - für uns eine der entsetzlichsten Krankheiten, die Angehörige treffen kann. Im Laufe der vielen Jahre sind wir selbst bei Ärzten auf größtes Unverständnis gestoßen, wenn wir die außergewöhnlichen und vielfältigen Auffälligkeiten einer Vaskulären Demenz (vermutl. i.V. mit Korsakow-Syndrom) schilderten. Sie haben auf Ihrer HP all das beschrieben, was wir im Rahmen der häuslichen Schwerstpflege bis heute sehen und erleben. Eine späte Unterstützung und Bestätigung unserer Erfahrungen!!! Danke!

307 

Datum: 2003-11-09 17:10:03
Antje Schierhorn ( Antje.Schierhorn@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Ich habe mich auf ihrer Seite über das Thema: Synapse, wie funktioniert das Nervensystem umfassend informieren können. Das Thema ist verständlich erklärt und sehr interessant geschildert worden. Vielen Dank,es gibt mir einen Überblick der mir bei meinen Biologie und Psychologieklausuren sehr weiter geholfen hat. Sehr interessant!

306 

Datum: 2003-11-03 21:11:19
Stefanie Adam ( stefanie.adam@onlinehome.de / keine Homepage) schrieb:

Ich habe die Seite gerne gelesen und konnte dabei fast die ganze Zeit nur zustimmend nicken.
Da ist jemand mit offenen Augen durchs Leben gegangen und hat das erlebte und gesehene in Worte gefaßt. Sehr gut.

305 

Datum: 2003-10-25 18:20:07
peter graf ( graf@silgra.de / keine Homepage) schrieb:

habe mir bei einen treppen sturz einen schädelbruch geholt.seid dem riche ich überhapt nichts,und mein geschmack ist sehr eingeschrenkt.können sie mir helfen oder was kann ich tun?es wäre schön,eine kleine nachricht von ihnen zuerhalten. danke
graf@silgra.de

304 

Datum: 2003-10-21 23:09:08
yildirim ( suzans-mail@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo ich suche einen guten therapeut in göttingen.Ich putze irgendwie vielzuviel und bin zu ordentlich und ich möchte gerne ein therapie kriegen nur ich weiß nicht wohin ich gehen soll.Wenn jemand mir helfen kann da werde ich sehr dankbar.

303 

Datum: 2003-10-14 16:15:53
Dr. Gerhard FÜRST ( fuerstg@a1.net / keine Homepage) schrieb:

Herzliche Gratulation und meine volle Anerkennung zu Ihrer topaktuellen und kritisch gerwerteten Darstellung des Problemkreises "Rückenschmerzen" ! Ist sowohl für Fachleute interessant als auch so brilliant formuliert, daß auch Laien sich sicher gut auskennen. Ich habe leider noch nicht alles lesen können.... Als Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitation scheinen mir allerdings einige Angaben zur Phys. Therapie überprüfungsbedürftig: Zunächst nur ein Beispiel: Die Stufenlagerung ist m. E. keinesfalls für jede Lumboischialgie sinnvoll. Soferne nämlich ein "interior Derangement" des Discus vorliegt (sehr häufig bei akuten LBP-Attacken!) verstärkt die kyphotische Einstellung der WS die intradiskale Massenverschiebung nach dorsal! Die Patienten halten dann eine Kyphosierungslagerung gar nicht aus. In diesen Fällen haben wir beste und rasche Erfolge mit dosierten (!) LORDOSIERUNGSÜBUNGEN im Liegen nach Robin McKENZIE. (Lumbaltraktionen funktionieren auch nicht gut, wir arbeiten so gut wie immer mit dem KOMPRESSIONSPRINZIP, um den Discus zu re-zentrieren.) Weiters sind in der Akutphase isometrische Übungen meist weniger hilfreich als kleinamplitudige "hubarme" Auto-Mobilisationen nach FBL S. KLEIN-VOGELBACH. Die langsam dynamischen "Stemmübungen nach Brunkow" leiten dann später zu den zweifellos sehr wichtigen Stabilisationsübungen über .... Hoffe, ich finde Zeit , Ihnen noch einiges zur Phys. Therapie zu schreiben. Sind Sie zu einem Dialog bereit ? M f G :-) Ihr G. FÜRST

302 

Datum: 2003-10-11 04:12:38
Elke ( Stein.Elke@web.de / keine Homepage) schrieb:

Ich habe jetzt alles Infos auf einem Blick bekommen die ich haben wollte. Ich bin begeistert.
Vielen Dank

301 

Datum: 2003-10-08 21:14:48
Roloff ( keine Email / http://www.diplom-psychologe.de) schrieb:

Hallo, bin eher zufällig im Rahmen einer beruflichen Internet-Recherche auf Ihre Site gestossen. Finde die Homepage ganz gut gelungen. Mit freundlichen Grüßen, Dipl-Psych Hendrik Roloff http://www.diplom-psychologe.de

300 

Datum: 2003-10-07 00:33:30
Doris ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Ein herzliches "Dankeschön" für so viel fundierte und interessante Information. Ich glaube, ich habe noch nie so lange in I-Seiten gestöbert. Verschiedenes wollte ich mir wegen der besseren Lesbarkeit ausdrucken, aber leider hat nicht alles geklappt. Vielleicht bei nächsten mal. Noch einmal -"Super"!

299 

Datum: 2003-10-05 08:27:38
Igeli ( niso@bluewin.ch / http://www.just-me.ch) schrieb:

Zu allererst ganz, ganz herzlichen Dank für diese sehr informative Seiten!!!!!

Ich selbst habe ein MS-Forum (sowie einen Chat) wobei wir eine kleine Gruppe (ca. 90 Benutzer) von MS'lern sind und dort viele Themen austauschen. Wer Lust hat darf gerne einfach mal reinschauen.

Adresse: http://www.just-me.ch

Nochmals vielen herzlichen Dank ... Igeli

298 

Datum: 2003-10-03 09:51:15
lindstrom ( der-radiologe@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

was für ein fleiß

297 

Datum: 2003-09-26 07:21:16
Hildegard ( faerbers@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Ich leide seit geraumer Zeit unter extremen Schwindelanfällen. Per Zufall traf ich auf diese Homepage. Unter Schwindel bekam ich nicht nur raus, was ich habe, sondern sogar eine Anleitung zur Selbstbehandlung. Und das Schönste ist :
Es hat sogar geklappt. Ich bin seit Tagen schwindelfrei.

Vielen Dank dafür !!!!!
Hildegard

296 

Datum: 2003-09-24 15:06:12
Julia ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Mayer,
im Zuge meines Psychologiestudium schreibe ich zur Zeit eine Hausarbeit über Schizophrenie und bin so auf ihre Homepage gestossen. Ich bin mehr als begeistert! So viel leicht verständliche Informationen findet man in keinem Fachbuch!
beste grüße, julia

295 

Datum: 2003-09-11 22:04:11
Gerhard ( molocco@gmx.at / keine Homepage) schrieb:

Super Hompage, find hier so viel, wie in keinem Buch steht! Aber das ONE AND A HALF SYNDROM, könnt man auch noch als eigenen Suchbegriff ergänzen oder?? mfg

294 

Datum: 2003-09-10 16:26:49
Paul-G. Hampel ( paul.hampel@casareha.de / http://www.casareha.de) schrieb:

Hallo Herr Mayer,
vielen Dank für Ihren Besuch heute bei uns im Hause. Das Gespräch fanden alle Beteiligten sehr hilfreich. - Ihren Internetauftritt finde ich überzeugend, zumal ich wenige Mediziner kenne, die ihre Fachinhalte so gut strukturiert haben. Das Team der Seniorenresidenz "Am Michelberg" wünscht alles Gute und weiterhin auf ein kooperatives Miteinander

293 

Datum: 2003-09-02 19:07:09
Kurz, Elke ( wdkurz@aol.com / keine Homepage) schrieb:

enthält, gut gegliedert, alle wichtigen Informationen über die Praxis und ausführliche, auch für den Laien verständlich formulierte medizinische Informationen.
Finde ich prima.

292 

Datum: 2003-08-31 11:36:51
Alexander ( finalex@web.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr gute Informationen zum Alkoholismus und deren Folgen. Leider habe ich nichts gefunden wo der derzeitige wissenschaftliche Stand ist beim Korsakoff - Syndrom was auch nicht durch Alkohol ausgelöst werden kann. Sollte sich da jemand auskennen oder in dieser Richtung forschen bitte bei mir melden. Währe echt toll.

291 

Datum: 2003-08-30 09:39:21
dr.mikulcak ( gerd.mik@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

eine gelungene,für den interressierten nichtmedizinier und mediziner fachkompetente sowie übersichtlich gut gegliederte hompage.respekt!!
mfg aus dem erzgebirge
dr.med.g.mikulcak

290 

Datum: 2003-08-22 17:48:09
Gunter Schwabenthan ( g.schwabenthan@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo,

ich habe vor ein paar Jahren einen Mann gepflegt, der auch an Trigeminus litt, es trat immer nur sehr
kurz auf, aber sehr schmerzhaft, habe es zum behandelten Arzt gesagt, er meinte nur, man könne da nicht helfen, der Mann, den ich gepflegt hatte, hatte mir sehr leid getan, ich konnte nur zu sehen, wenn er wieder diese Schmerzen bekam, konnte ihm aber leider nicht helfen.
Ich hoffe für alle die an Trigeminus leiden, daß bald ein Gegenmittel wo hilft und mit wenig Nebenwirkungen auf den Markt kommt. Ich wünsche diesen Menschen alles alles erdenklich Gute.
Gunter Schwabenthan

289 

Datum: 2003-08-08 14:50:33
unlucky ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Das Cannabiskonsumenten sich in staatliche Behandlungsprogramme begeben ist ganz einfach zu begründen: Wenn sie das machen fällt das Urteil des Richters milder aus, den man zeigt dadurch willen. Klar das man bei den behandlungen das alles dramatisiert um auch glaubhaft rüberzukommen, aber das ist dann auch schon alles.
Das haben sie in ihrem Artikel leider übersehen

288 

Datum: 2003-08-06 11:30:07
Karl C. Mayer ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Bei dem umfangreichen ständig sich verändernden Material ist die Übersicht und Ordnung nicht ganz einfach. Bei der Suche nach allem was sie im Javascript an der Seite nicht finden, empfiehlt sich die Suche im Glossar. Einen Link zu jedem Buchstaben finden sie dazu oben auf fast allen Seiten. Dort gibt es auch Infos zu Narkolepsie unter N . Begriffe im Glossar sind dann auch wieder zu den umfangreicheren Seiten zum Thema verlinkt

Glossar: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y

287 

Datum: 2003-08-04 21:54:15
stefan ( bernes@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo,
Sicher nicht schlecht die Site,allerdings musste ich feststellen dass die Schlafkrankheit "Narkolepsie" nicht erwähnt wird,da es doch mitlerweile eine hohe Anzahl Betroffener gibt.
ciao
stefan

286 

Datum: 2003-07-23 08:07:11
Petra ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Diese Site hat sicher auch gute Seiten, aber die Abhandlung über Positives Denken (über die ich auf diese Site gestoßen bin) ist der größte Quatsch, den ich je gelesen habe. Genausogut hätte der Verfasser sich bemühen können, unsere christliche Religion zu widerlegen.

Jeder "zimmert sich" seine Welt anhand seiner persönlichen Meinung zurecht. Schön blöd, wenn man es auf diese negative Art und Weise tut.

Grüßlis

Petra

285 

Datum: 2003-06-24 19:05:52
Sarah Carina ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Hallo,
erst mal ein großes Lob: Die Seite enthält umfassende und seriöse Informationen, sogar über das Korsakow- Syndrom, nach denen ich lange suchte.
Kleiner Kritikpunkt: Die Übersichtlichkeit innerhalb der Artikel könnte ein bisschen besser sein, z.B. durch Absätze oder Markierungen wichtiger Textstellen durch Kursiv-/oder Fett-Schrift. Ansonsten sehr gelungen!

284 

Datum: 2003-06-19 12:42:15
Patrick 'daEm0n' Kratzenstein ( daemon@daddeltreff.de / http://www.daddeltreff.de) schrieb:

Hallo,
seit gestern Abend suchte ich verzweifelt etwas zum Thema Elektrizität in der Medizin. Erfreudiger weise gelang ich heute Morgen auf diese Seite, ich kann nur sagen und weiterhin betonen, auch wenn das Design der Seite recht durcheinander wirkt, ist der Inhalt ausführlich und informativ verfasst worden. Vielen Dank an den Autor. Chancen auf eine 1 in Physik stehen nicht schlecht. :)

283 

Datum: 2003-05-23 12:54:41
van Moll, Friedhelm ( vaMoHD@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Die Ausführungen zur Myasthenie haben mir sehr zugesagt. Sie sind verständlich und ausgezeichnet strukturiert. Ich werde mich beim Verfasser Anfang Juni 03 melden.

282 

Datum: 2003-05-22 10:04:04
Anna ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Voll krass, danke Leutz!

281 

Datum: 2003-05-14 20:37:53
Sandra ( Sandra.F1@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

hallo

bin schon ne weile auf der suche über infos von stress und diese seite hats wirklich drauf.die seite ist echt spitze. sehr großes lob

by sandra

280 

Datum: 2003-05-04 22:07:06
gisela darius ( plutodarius@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

bin positiv überrascht über die infomationen,habe aber noch viele fragen,hatte gesichtslähmung durch herpes-virus,die lähmung ist fast ganz zurückgegangen,drohte aber schon öfter zurückzukommen,bekomme dann immer aciclovir,wo ich immer sehr müde von werde,seit der erkrankung verliere ich oft die nerven und weine dann auch viel,was eigentlich überhaupt nicht meine art ist,weiß jemand was man noch gegen diese krankheit machen kann oder wo ich einen spezialisten finde der mich mal richtig aufklärt?würde mich riesig über eine e-mail freuen gruß gisela

279 

Datum: 2003-05-02 07:30:20
Gunda Neukirch ( Neuland99@aol.com / http://www.kg-neuland.de) schrieb:

Herzlichen Glückwunsch! Eine hervorragend gemachte Homepage, sehr übersichtlich, guit verständlich auch für Laien. Weiter so!
Lieben Gruß Gunda Neukirch

278 

Datum: 2003-04-29 17:18:07
Jana Lea ( jana-lea@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo...
Ich halte demnächst ein Referat über Zwangsneurosen und suche Bilder die z.B. das zugemüllte Haus eines an dem Sammelzwang erkrankten Menschens zeigen.
Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn mir jemand antwortet, denn bis jetzt konnte mir noch keiner helfen...

277 

Datum: 2003-04-29 09:10:04
PeterK. ( padpk@aol.com / http://www.innere-krankheiten.de/) schrieb:

Ihre Homepage gefällt mir recht gut. Die Seiten sind sehr übersichtlich gestaltet und vom Design her an- sprechend. Ich wünsche Ihnen damit weiterhin viel Erfolg!
Wir bieten 71 x neue Medizin- Foren.. hier kann alles zu den jew. Themen diskutiert werden..

276 

Datum: 2003-04-25 17:53:47
uschi mustin ( uv.mustin@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Die verständlichste und umfassendste - einfach die beste - Site, auf der ich bislang war.
Vielen Dank!
PS: Woher nehmen Sie die Zeit dafür ;-)

275 

Datum: 2003-04-23 19:50:42
Katrin Tschirpke ( katrin-tschirpke@web.de / keine Homepage) schrieb:

Ich bin Mutter von 3 Kindern. Mein ältester Sohn (20) ist kern-gesund. Mein 2. Sohn (18) hat eine Myotonia congenita Becker. Bei meinem kleiner Sohn (9) besteht derzeit ein Verdacht, daß er ebenfalls erkrankt ist.
Die Informationen auf dieser Seite sind konkret und meißt gut verständlich.
Ich habe auf einer anderen Seite von einem Homöopatischen Mittel gelesen, daß bei dieser Erkrankung helfen soll (Angaben eines Betroffenen. Das Mittel soll "HorviComp.19" heißen. Gibt es Kenntnisse darüber, ob daß wirklich hilft und um was handelt es sich dabei konkret?
Mein Sohn wird seit Jahren mit Mexitil behandelt.

274 

Datum: 2003-04-19 16:29:03
Guido Maria Kretrschmer ( guidofrank@msn.com / keine Homepage) schrieb:

Eine wirklich hochinterssante und komplexe Seite,seit vielen Jahren bin ich nun schon in Behandlung und verliere bald die Hoffnung jemals wieder ein "normales Leben " führen zu können.Dank der von Ihnen aufgezeigten Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten stellt sich mir nur noch die Frage ,wie kann ich Kontakt zu einem kompetenten Therapeuten bekommen? Über eine Info mail würde ich mich sehr freuen! mit besten Grüßen Guido-Maria Kretschmer

273 

Datum: 2003-04-08 20:15:27
Aliye Yildirim ( aliyeyil@superonline.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo, ich beganke mich als ein artz, detallierte auskünfte.

272 

Datum: 2003-04-05 13:56:01
irene Golle ( info@irene-golle.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo, ich suchte seit längerer Zeit schon genaue Info über Polyneuropathien. Ich bin beeindruckt von Ihrer detaillierten hompage und möchte mich herzlich für die Auskünfte bedanken.
Meine Tochter (18)ist das 2. Mal an Leukämie erkrankt. Nach Vincristin Chemo periph.Neuropathie.
Schmerzbehandlung etc. interessierte mich, da ich denke, dass es doch noch etwas anderes geben muss, als ständig Hemmer zu verabreichen.
Ihre Irene Golle

271 

Datum: 2003-03-24 11:17:22
heike ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Hallo,
sehr gut die Ausführungen zum Karpaltunnelsyndrom!
Danke!

270 

Datum: 2003-03-18 20:17:34
Udo ( Neurotikmaster@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo Herr Doc, ich bin ERgotherapeut und leider auch Betroffen von einer ganz schlimmen Panikerkrankung. Ich finde es super was sie über die Möglichen Ursachen bzw. Auslösser der Angsterkrankung schreiben. Ich habe genau die gleichen Gedankengänge gehabt und bin sicher das eine Biologische Komponente, die sich auf den Stoffwechsel der Neurotransmitter bezieht, vorhanden ist. Ich hatte 1994 schon einmal mit einer Panikerkrankung zu tun und konnte fast 1,5 Jahre nicht das Haus verlassen. Nach nur 3 monatiger Einnahnme von Fluvoxamin HCL konnte ich wieder alles tun und zwar 7 Jahre lang ohne Panik. Kino, Sauna, Fahrstuhl einfach alles. Nun habe ich wieder so starke Probleme damit, das ich schon beinahe wieder 1 Jahr Zuhause bin. Fevarin hat nicht mehr gewirkt und jetzt nehme ich seud 4 Wochen Paroxat und spühre schon eine wesentliche Verbeserung. der Durchbruch allerdings ist es noch nicht. Ich bin jedenfalls sicher das bei dieser Erkrankung eine Konfrontationstherapie wie sie oft vertretten wird überhaupt nichts bringt, da sich die meissten Patienten vor den körperlichen Muissempfindungen Ängstigen und nicht vor den angeblichen Angstauslößenden Situationen. Ich habe viel Erfahrung mit Angstpatienten sowohl als Therapeut sowie Privat und wäre an einem fachlichem Austausch mit Ihnen sehr interesiert.

Mit freundlichem Gruß Udo

269 

Datum: 2003-03-06 11:30:48
A. Christians ( webmaster@sanderbusch.de / http://www.sanderbusch.de) schrieb:

Hallo, hervorragende Homepage. Sehr informativ. Das Layout könnte verbessert werden; muss aber nicht, da der Inhalt zählt. Würde gerne einen Link auf diese Seite auf der NWK-Sanderbusch-HP plazieren. Gruß, A.Christians

268 

Datum: 2003-03-05 18:11:23
CHRISTINA STOLZ ( ulli.stolz@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

HALLO,FINDE EURE SEITEN SUPER GUT.BIN SELBST BETROFFEN BIN 1997 AN EINEN HORMONINAKTIVEN MAKROADENOM OPERIERT WORDEN WOBEI EIN RESTTUMOR GEBLIEBEN IST DER HAT MITLERWEILE DIE INTERNA CAROTIS KOMPLETT UMWACHSEN UND ES BESTEHT DER HOCHGRADIGE VERDACHT DER INFILTRATION IN DEN SINUS CAVERNOSUS 1999 BEKAM ICH EINEN SHUNT EIGESETZT WEGEN BENIGNE INTRAKAM.DRUCKSTEIGERUNG IM JAHR 2000 HATTE ICH EINE TOTALOPERATION DA ICH SEIT ERSTER KOPF OP AN EINER HYPOPHYSENINSUFFIZIENZ LEIDE ,GESICHTSFELDAUSFÄLLE MIT ZUNEHMENDEN KOPFSCHMERZEN ICH AUCH PROBLEME MIT DEM KURZZEITGEDÄCHNIS HABE ICH FINDE SOLCHE SEITEN WIE EURE SUPER GUT VIELE GRÜSSE CHRISTINA PS.ICH BIN 38J.VERH.UND HABE ZWEI KINDER 11J.u.8J.

266 

Datum: 2003-02-27 12:08:00
EVELYNE ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

FINDE DIESE SEITE GENIAL! FÜR MEINEN VORTRAG IN DER SCHULE KONNTE ICH VIEL BRAUCHEN (STATISTIKEN UND BILDER) DANKE SCHÖN!

265 

Datum: 2003-02-25 23:49:38
D.Behrens ( dominik-behrens@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Halli Hallo!

Ich wollte nur mal 'n kleines Lob an die Macher der Seite loswerden. Die Tips hinsichtlich der Gesichtslähmung sind sehr gut! Ich hoffe das andere die Rat suchen auch auf eure Seite stoßen...

cya und Danke

D.Behrens

264 

Datum: 2003-02-22 23:45:27
Peter Frobenius ( Pkfroben@Earthlink.net / keine Homepage) schrieb:

Ich leide seit etwa 10 Jahren an neuropathy.Bin gerade 70 Jahre alt geworden und als junger Dipl.Ing nach San Francisco ausgewandert. Stamme aus Heidelberg und daher sentimental verbunden.Man hat mir hier an der UCSF Pain Clinic eine intrathecal pump for pain control eingepflanzt. Mit befriediger Wirkung. Bin aber gerade von einer "seizure" aus dem Krankenhaus zurueckgekehrt. Die Ursache meiner neuropathy sowohl als auch der "seizure" sind nicht bekannt. Bin einwandfrei frei von Diabetes und auch sonst alkohol frei und von guter Konstitution. Habe allerdings 4 Ruecken- operationen hinter mir. Die erste in 1972.
Habe Ihre Uebersicht ueber Neuropathy mit Interesse gelesen und halte Ihre Darstellung fuer vorzueglich, soweit ich mir als Laie diese Beurteilung erlauben kann. Ich werde versuchen meine behandelden Aerzte auf Ihre Arbeit hinzuweisen. Vielen Dank

263 

Datum: 2003-02-21 14:23:32
Stryj ( Stryj-Laa@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr ausführliche, gut verständliche und informative Texte. Dankeschön.

262 

Datum: 2003-02-20 12:51:22
Klupsch, Michael ( mklupsch@web.de / keine Homepage) schrieb:

Man findet unendlich viele Beiträge zu den Kennzeichen des Karpaltunnelsyndroms. Wenn aber die OP vorüber ist, da sind keine Hinweise zu Verhaltensweisen, Gymnastik, Hilfsmittel, die die Heilung unterstützen. Da bin ich auf der Suche und für Hinweise dankbar.

261 

Datum: 2003-02-15 10:21:55
Alexandra ( Alexandra-Christov@web.de / keine Homepage) schrieb:

Bei meiner Tochter wurde die Central-Core-Myopathie diagnostiziert. Dank dieser Seiten habe ich Hoffnung,daß man man ihr doch helfen kann. Vielen Dank

260 

Datum: 2003-02-12 20:09:30
Angela Kramer ( angelakramer2@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo, Herr Dr. Mayer,
nach mehreren Versuchen, ausreichende Informationen über facialisparese zu bekommen, bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Vielen herzlichen Dank für diese absolut erschöpfenden Informationen. Habe Ihre Seite in meinen Favoritenordner gepackt.

259 

Datum: 2003-02-11 20:19:03
Kornelia Treder ( Schmussebaerli@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Ich finde Ihre Homepage einfach supper,da man gut Infos erhältzu nach lessen

258 

Datum: 2003-02-09 21:01:53
Werner Friz ( iwfriz@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo Herr Dr. Mayer,
habe Ihre Info über ALS gelesen und finde sie sehr interessant, bei mir wurde ALS im August 2002 diagnostiziert und zur Zeit überlege ich,ob ich nach China gehen soll, da ich gehört habe dass es dort eine Lösung gibt, vielleicht weiß jemand Bescheid?? Grüße Werner Friz

257 

Datum: 2003-02-07 22:17:00
Dr.Alois Rauber ( docrauber@t-online.de / http://docrauber.de) schrieb:

Tolle Homepage zum nachschlagen!
Herzlichen Dank und Kompliment

256 

Datum: 2003-02-07 14:48:18
Frank Kraemer ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

1. Sahne

255 

Datum: 2003-02-06 21:43:16
Sven Dirks ( slap882@granus.net / http://www.tawse.de) schrieb:

Hallo,
das ist mit Abstand die beste Seite die ich in den Recherchen zu psychologischen und psychiatrischen Themen in den letzten Monaten gefunden habe! Hut ab, vielen Dank und bitte eine Mail bevor sie möglicherweise offline geht :-)
Sven

254 

Datum: 2003-01-31 08:51:57
Sebening ( rosemarie.sebening@mail.uni-oldenburg.de / keine Homepage) schrieb:

hervorragende Zusammenstellung an Information!

253 

Datum: 2003-01-26 08:15:12
Kerstin ( Traumhexchen@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Diese Seiten sind einfach KLASSE!
Die Informationen über Epilepsien, deren Behandlungen, Entstehungen, usw sind sehr sehr verständlich geschrieben...ich danke Ihnen für diese Ausführungen.

Freundliche Grüsse
Kerstin mit Marius (26 Monate),Diagnose: komplex fokale Anfälle, atypische Absencen und Sprachretadierung bisher ohne Diagnose

252 

Datum: 2003-01-24 09:08:17
Andreas C. Matthiessen ( acm@12move.de / keine Homepage) schrieb:

Diese Seite ist sehr gut gestaltet und enthält wichtige Informationen verständlich dargestellt.
Ich verwende Normoc gegen panikartige Zustände vor dem Gang zum Zahnarzt. Meine Packung (20 St) erhielt ich vor 19 Jahren von einem Hausarzt, der heute nicht mehr praktiziert. Die HAltbarkeit ist lange abgelaufen, d.h. aber auch, daß ich sehr sorgsam damit umgehe, also bin ich nicht suchtgefährdet. Mein neuer Hausarzt verschreibt mir die Art Tabletten nicht, er hält es nicht für notwendig. Dieses Verhalten ist typisch für Ärzte, die ihre Patienetn nicht ernst nehem, wenn diese nicht gleichzeitig auch zur Schauspielerei neigen. Es ist traurig, daß ich mir nun wie ein Junkie die Tabletten auf anderem Weg beschaffen muß.

251 

Datum: 2003-01-22 23:18:10
Sandra ( miss.money.penny@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für Ihre Seite,
endlich mal eine Seite wo das Problem Angstattacken
nicht ´klein´ gemacht wird, aber auch als heilbar dargestellt wird. Habe selbst seit 2-3Jahren die Erfahrung von Angstattacken.Auslöser war heftiges Mobbing im Büro.Suchte die
Hilfe bei Ärzten, die aber alle nur Medikamente verschreiben woll(t)en.Habe es mit einer Heilpraktikerin Bereich Kinesiologie spez.auf Angst,auf Eigenkosten probiert.Es kamen Traumata aus der Kindheit(krankheit, Krankenhausaufenthalt ohne Eltern)zum Vorschein. Sie half mir ungemein.
Ich denke die Schulmedizin sollte da mal umdenken.Vielen Dank für die objektive Darstellung!

250 

Datum: 2003-01-20 16:01:34
Sabine ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

gut!

249 

Datum: 2003-01-18 16:47:47
Luna ( helga@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Ich habe nach einer Teraphiemöglichkeit gesucht jedoch nichts gefunden was ich jetzt tun soll. Fügen Sie bitte vorallem solche von psychologischer Seite bei, oder evebtuell links zu geeigneten Seiten.

248 

Datum: 2003-01-15 19:17:30
Claudia Rinne ( cloudrain@web.de / keine Homepage) schrieb:

Betr: Artikel zu positiven Denken
Einen schönen guten Tag !
Ich schätze nicht umhin zu kommen, noch ein weiteres
Problem mit dem Positiven Denken zu haben. Denn ich
habe keine rechte Vorstellung davon, was das Wieder-
holen von Formeln mit Denkprozessen zu tun hat. Ge-
rade hinsichtlich des Vergleiches von Positiven
Denken und Religion ist es doch erstaunlich, dass
beispielsweise in der buddhistischen Sichtweise
das ständige Wiederholen von Mantras den Geist
leeren, und nicht füllen soll. Na ja, und wenn ich
schon bei Vergleichen bin, die wohlgemerkt schwer
hinken, strömt mir auch ein Hauch von Faschismus
durch die Nase. Wie war das in der Zeit von 33-45,
wo das Wiederholen der letzten Schwachsinnsfloskeln
ein Garant zu gesellschaftlichen Aufstieg und zur
Teilhabe an der Macht war. Haben die Menschen im
übertragenen Sinne damals nur positiv gedacht ?

Bleibt wohl unterm Strich nur Übrig, allen Idiologien zum Trotz die Menschlichkeit zum Maß
zu nehmen. Mit all ihrer Verletzlichkeit, Skurili-
tät und Unverstandenheit.

Liebe Grüsse

247 

Datum: 2003-01-06 15:33:20
Manfred Berwanger ( simatec.sicherheit@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Guten Tag,
mit Interesse, aber auch mit Bangen habe ich die Beschreibung der Trigeminus-Nerven gelesen.
Seit drei Jahren, anfangs kommend und gehend, seit einem Monat akut mit sehr starken Schmerzen im Unterkiefer. Nach einer Wurzelbehandlung eines Schneidezahnes hatte ich zwei Tage Ruhe, dann fing das Ganze wieder von Vorne an, zuerst Schmerzen im Kiefergelnk, der dann "übersprang" bis zum Zahnbereich. Zur Zeit ist Essen und Sprechen nur mit Medikamenten möglich, dennoch hoffe ich, daß es eines Tages wieder aufhört.

246 

Datum: 2002-12-27 22:54:08
Nicoll ( nicoll@swissonline.ch / keine Homepage) schrieb:

Ich bin positiv überrascht soviele Informationen zum Thema: HWS-Distorsionen zu finden. Fachlich gut, mit Quellenangaben, sachlich, verschiedene Betrachtungsweisen. Für mich wertvolle Details um meine Fortbildung: physiotherapeutischer Leitfaden für Pat. nach HWS-Distorsionen, vorzubereiten.

Danke
Gruss
Nicoll

245 

Datum: 2002-12-23 01:09:55
Patricia ( fink.design@arcor.de / keine Homepage) schrieb:

Eine so hervorragende, informative und anschaulich geschriebene Seite zum Thema Depression habe ich bisher im ganzen Internet noch nicht gefunden, vielen Dank. Ich werde ihre Homepage weiterempfehlen. Sollten Sie es noch schaffen die texte optisch noch etwas besser zu gliedern,(mehr absätze bzw. gliederungen,usw) würde es zu einer besseren Lesbarkeit beitragen.

Gruß
Patricia
(als Angehörige mehrfach betroffen und selbst latend depressiv)

244 

Datum: 2002-12-12 23:38:51
Kathleen ( dulgon@arcor.de / http://www.dermatomyositis.de) schrieb:

Danke für ihre umfassende Aufklärung.
Ich bin 17 und leide seit fast 3 Jahren an Dermato Myositis. Es wird bei mir nicht wirklich besser, vielleicht auch deswegen weil sich hier im Osten nicht wirklich viele mit dm befassen.
Ich war vor kurzem erst in einer rehumaklinik weil ich so misteriöse knoten ahbe. Die ärzte dachten es seien rheumaknoten, doch nach der op stellte sich raus das es "nur" kalkablagerungen waren. hat dies was mit der dm zutun???
zur zeit nehm ích mtx 20 mg und cortison 5 mg, doch es ist noch schlimmer als am anfag.
Was kann ich tun, damit diese krankheit gelindert wird??
vielen dank im vorraus
MfG
Kathleen Schuchardt

243 

Datum: 2002-12-11 13:14:38
Ute Gretenkort ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für die vielen Informationen auf Ihren Seiten. Ich selber habe seit 1 Woche eine Fazialisparese in der linken Gesichtsseite. Die Beschreibungen bei Ihnen treffen Punkt für Punkt zu. Auch haben Sie es geschafft mir diese Krankheit so zu erklären, dass auch ich es verstehe. Ich erhalte momentan Kortisoninfusionen und Reizungen der linken Gesichtshälfte durch Strom. Allerdings habe ich bereits nach ca. 1 Woche ohne jegliche Medikamente und Anwendungen (bedingt durch vorherige Einstellung auf Marcumar wg. der Infusionen) bereits eine Besserung feststellen können. Die Gesichtsgymnastik ist wirklich gut, allerdings unwahrscheinlich anstrengend und mitunter auch schmerzhaft. Aber ich kann allen Betroffenen nur empfehlen, durchzuhalten und an sich zu arbeiten. Ich hoffe, das alle Betroffenen ebenfalls so großes Glück mit Ihren Ärzten haben, wie ich. Ob die Notambulanz im Krankenhaus Essen-Kupferdreh, sowie auch meine Hausärztin Dr. Engelke (Praxis Dr. Berndt), mein HNO Dr. Buck und der Augenarzt Dr. Storms haben mir Mut gemacht und mich, meiner Meinung nach, sehr gut beraten.
An alle : vielen Dank :-)

Viele Grüße
Ute Gretenkort

242 

Datum: 2002-12-05 15:15:44
Sammy ( r.midzan@gmx.net / keine Homepage) schrieb:

hallo liebes team. die seite ist wirklich gut und übersichtlich aufgebaut. ich hätte eine frage und bitte sie mir zu sagen ob es möglich ist mir eine mail-adresse zu geben die mir weiter helfen könnte. es geht um nervenzusammenbruch eines bekannten.

danke im voraus
lg

241 

Datum: 2002-12-05 14:44:59
rst ( herzklappen@gmx.de / http://www.herzklappen-shg.de/) schrieb:

sehr informativ, da gerade unsere Patienten i.d. Regel ältere Leute sind!
Wir sind u.a. auch durch unser Dauermedikament z.b. Marcumar i. S. Schwindel sehr gefährtet.
Danke für die eingesetzten Stunden bei Erstellung der HP.
6.12.02 rst

240 

Datum: 2002-11-26 07:54:45
Karin ( Kariko50@gmx.net / keine Homepage) schrieb:

Ich habe die Seite mit großem Interesse gelesen und finde es sehr schade, dass die wenigen"Psychogurus", wie Sie sie nennen so hervorgehoben werden. Ich selbst habe nach einem schweren Trauertrauma einen solchen "Guru" zur theraopeutin gehabt und bin heute noch dafür dankbar.
Positives Denken beinhaltet durchaus das Selbstverschulden, sondern das Verhalten in der gegebenen Situation.Als mein Mann starb, hatte ich zwei Möglichkeiten. Mit zu sterben, oder weiter zau leben. Dabei hat mir das Positive Denken sehr geholfen und begleitet mich auch heute noch ständig auf meinem Weg. Durchaus ist mir dabei bewusst, dass es unabänderliche Schicksalsschläge gibt, die mich durchaus nicht glücklich stimmen. und auch Trauer und Wut sind positive Gefühle, wenn sie mich nicht vergiften und im #Rahmen bleiben. Dieser Rahmen heißt nicht Verdrängung, sondern Ausleben von Gefühlen.
ich kann jedem nur empfehlen das Leben als Geschenk zu betrachten, ganz gleich wie lange es dauert. und die "Umkehrung", dass mein mann mich liebte, so lange er bei mir wahr, ist durchaus ein realer Gedanke, denn ich weiß, dass ich diese Liebe empfinden durfte. Das ist eine sehr reale Art des Positiven Denkens.

239 

Datum: 2002-11-23 09:28:18
Marcel ( buomberger@bluewin.ch / keine Homepage) schrieb:

Danke für diesen umfangreichen Überblick.
Ich begleite eine depressive Frau.
Gefehlt hat mir, wie Depressionen sich in ihrer Form wandeln können und welche Fachärzte zu Rate gezogen werden können.
Was soll ein Patient tun, wenn die Antidepressiva bei einer anhaltend schweren Depression nicht greifen? Soll er sich an einen Neurologen wenden?

danke,

Marcel

238 

Datum: 2002-11-18 00:36:59
ursel Balleck ( u.balleck@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für die hervorragend beschriebene Weise über Schwindel. Als anfänglich Betroffene fühlte ich mich gut informiert und werde mich in ärztl. Behandlung begeben, ohne vorher in Panik geraten zu sein.

237 

Datum: 2002-11-16 23:27:55
Walter S. ( w124@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Ich fand die Artikel auf dieser Seite sehr beeindruckend. Aber was ist eigentlich, wenn man zuviel an Sex mag. Ich meine z. B. 3 mal am Tagg? Ist das krank? Wäre dankbar für eine Antwort, den alle halten mich für verrückt.

236 

Datum: 2002-11-13 07:56:35
Ralf ( ralf@rabado.de / http://www.rabado.de) schrieb:

Hallo, ich bin seit 14 Jahren an MS erkarankt und habe gerade meinen dritten Schub. Daduch bin ich bei den Internet-Recherchen auf Ihre Seite gestossen und konnte mich umfassend informieren, da ich die Krankheit jahrelang verdrängt habe. Besten Dank dafür.

235 

Datum: 2002-11-06 21:30:01
Katrin ( KatrinGlischke@AOL.com / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank Herr Doktor, für die gute Aufklärung über Froment. Ich plage mich seit 10 Jahren mit einer Krankheit, die ich als solche bezeichnen würde.(Froment)Ich habe seit 10 Jahren Schwierigkeiten beim Schreiben und keiner konnte mir bisher helfen,ich kann den Kugelschreiber nicht richtig halten, der Daumen meiner rechten Hand knickt immer ab, so dass ich mit abgestreiztem Daumen schreibe. Ich konnte den Stifft aber mal richtig halten. Ich habe 10 Jahre lang in einer Wäscherei gearbeitet und danach 5 Jahre im Büro an einer Fakturiermaschine, diese Maschine war nicht auf meine Größe eingestellt, ich saß auch nicht auf einem entsprechendem Stuhl den man einstellen konnte.Da hatte ich also eine völlig falsche Haltung und in der Hand hatte ich auch keine Kraft
Nun nehme ich an, das sämtliche Faktoren, für eine Veränderung der Knochen und Sehnen, darauf hindeuten, dass ich dieses Froment habe.
Was kann ich als therapeutische Behandlung machen, das ich wieder richtig schreiben kann ?

Danke für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Katrin Glischke

234 

Datum: 2002-11-04 21:16:01
alexander taussig ( alexander.taussig@physio.at / keine Homepage) schrieb:

habe von einem sehr guten arbeitskollegen die informationen über ihre homepage bekommen. bin diplomierter physiotherapeut und habe dank ihrer homepage ein paar themen ( ALS, MS) gefunden, die ich schon lange suchte. vielen vielen dank für ihre informationen.
herzlichen gruss aus wien
alexander taussig
diplomierter PT

233 

Datum: 2002-10-29 21:48:14
Anonymus ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Dr. Mayer,
ich habe Ihre Homepage mehrere Tage studiert. Sie ist sehr, sehr umfangreich, gut strukturiert - ja, und mit A b s t a n d die beste Site die ich zum Thema Angst und Panik bisher gesehen habe.
Freundliche Grüße
Anonymus

PS: Leide selbst unter Agoraphobie mit Panikstörungen seit 33 Jahren.

232 

Datum: 2002-10-26 06:16:47
Dirk Reule ( FamilieReule@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Dr. Mayer,

Nach langem suchen bin ich auf Ihre Homepage gestoßen um mehr Informationen über die neuralgische Schulteramyotrophie zu erhalten.
Seit nunmehr fast einem halben Jahr renne ich von einem Facharzt zum anderen und bin letzt endlich bei Prof. Dr. Heeb in der DRK-Klinik in Baden- Baden gelandet. Prof. Dr. Heeb hat dann diese Diagnose (akute Plexusneuritis) bei mir festgestellt.Können Sie mir noch weitere Informationen oder gar Behandlungsmethoden über diese seltene Krankheit zukommen lassen? Ich könnte mir auch gut vorstellen einen von Ihnen empfolenen hiesigen Arzt aufzusuchen um eine wietere Ausbreitung meiner Krankheit einzudämmen oder gar in den Griff zu bekommen.

Um eine Rückantwort wäre ich Ihnen sehr verbunden.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Reule

231 

Datum: 2002-10-25 15:40:09
Susanne ( fedeler.susanne@t-online.de / http://www.sannigirl.de) schrieb:

Sehr gute Seite!!! Gerade die Hirnnerven interessieren mich, da ich an ein z.Zt. inoperables Aneurysma leide. Ich bin mir jetzt sicher, das meine pochenden Augenbeschwerden als Ursache das Aneurysma haben, da dieses die Augenmuskelnerven komprimiert.
Vielen Dank!!!

230 

Datum: 2002-10-25 08:40:07
Hilde Kattendick ( HKattendick@buergerhospital.de / keine Homepage) schrieb:

Meine Schwiegermutter ist vor 1 1/2 Jahren an ALS gestorben. Es hat davor lange Zeit gedauert, bis wir die Erkrankung überhaupt richtig einschätzen konnten. Ihre Seite hat dann sehr geholfen.
Meine Schwägerin lebt seit dem Tod der Mutter in der ständigen Angst ALS zu bekommen. Meine Frage ist ALS eine Erbkrankheit und wenn ja, was kann man zur rechtzeitigen Diagnose tun?

229 

Datum: 2002-10-21 14:46:23
Iris ( iris_duttke@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo
Ich habe ihre Seiten im Internet gefunden da mein 12 jähriger Sohn zur Zeit in der Kinderklinik liegt mit der Diagnose Facialisparese.Zur Zeit ist noch nicht klar durch was sie ausgelößt wurde allerding wurde ihm bereits Nervenwasser gezogen.Mit der Begründung es könnte eine Borrelieose sein.Und er wird mit einer 14 Tägigen Antibios behandelt ( intravenös)leider habe ich auf ihren Seite darüber nichts gelesen.Sie schreiben über Kortison und auch mein Hausartzt meinte eine solche behandlung würde reichen. Nun bin ich natürlich verunsichert,ob diese Behandlung überhaupt notwendig ist.Und natürlich würden mich auch andere Betroffene interessieren zwecks Heilung u.s.w.
Sollte ich bei Ihnen falsch gelandet sein Entschuldigen Sie bitte wenn nicht besten Dank für Ihre Mühen.
Iris Duttke

228 

Datum: 2002-10-20 22:20:15
Karolin ( Karobiene@web.de / keine Homepage) schrieb:

Danke!! Hat mir sehr geholfen mich selbst ein bisschen näher kennen zu lernen..!! meine Panikatacken u. meine Ängste beim Autofahren besser zu verstehen!

227 

Datum: 2002-10-18 22:39:52
Jonathan Westphal ( d.j.westphal@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Danke.

226 

Datum: 2002-10-16 21:55:05
Dr.Waltraud Oeffler ( oeffler@tiscali.de / keine Homepage) schrieb:

Bin hocherfreut über soviele Infos, aber es wäre super gewesen, wenn es eine Seitentrennung gäbe. Dann könnte man sich leichter einzelnes ausdrucken.Viel Spaß bei der Arbeit weiterhin.

225 

Datum: 2002-10-12 19:03:44
Mathias Müller ( mmmm7777@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Wirklich erste Sahne Ihr Homepage - auch die Medizin und Pharmazie Stundenten in München wissen Sie zu schätzen! Viele doch meist äußerst komplexe Themen werden übersichtlich dargestellt!

Danke dafür!

Mathias Müller

224 

Datum: 2002-10-11 16:22:52
Burkhardt Nowak ( Nowaks.Werbekontor@T-Online.de / keine Homepage) schrieb:

Klasse, Dr. Mayer - ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie Ihr Wissen über Höhenangst und Höhenschwindel ins Internet gestellt haben. Seit etwa 27 Jahren kenne ich bei mir die Phänomene des Höhenschwindels in Verbindung mit Autofahren - und bis heute dachte ich, es handele sich um Höhenangst. Damit löst sich etwas sehr Bedenkliches in mir auf.

Beim ersten Mal bin ich 1975 mit einem R4 von Jever/Friesland nach Bremen gefahren - und auf der ersten Hochstrasse in meinem Leben dachte ich, ich könne jeden Moment nachts rechts unten gezogen werden und fuhr spontan nach links - ohne Schaden anzurichten. Später wurde ich in Bremen Taxifahrer und konnte allmählich die gleiche Strecke immer schneller fahren - so schnell sogar, wie es nur Taxifahrer sich erlauben mögen, ohne irgendwelche Ängste (nicht einmal vor der Polizei) haben zu müssen.

Jahre später war ich auf Kreta - und auf einmal tauchte dieses Phänomen wieder auf beim Motorrollerfahren an der Steilküste. Angst im Kopf und Schweiß an den Händen - aber irgendwie konnte ich die Strecke schaffen - langsam, langsam, langsam.

Nach vielen Jahren in Nordeutschland bin ich vor drei Jahren nach Göttingen gezogen - und auf einmal tauchte das Phänomen wieder bei Autofahrten auf Höhenbrücken auf.

Um andere Autofahrer nicht zu gefährden, ziehe ich es momentan vor, Autobahnen zu meiden. Entweder fahre ich mit dem Zug oder nehme Bundesstrassen oder Landstrassen, weil dort der Kontakt zum Boden meistens gegeben ist. Kurze Erhöhungen auf diesen Strassen machen mir nichts aus.

Nochmals Danke für Ihr veröffentlichtes Wissen über Höhenangst und Höhenschwindel. Es hilft mir, mich selbst besser zu verstehen und mein Verhalten (noch mehr) zu akzeptieren. Jetzt ist der Weg offen, um mir neue Wege im Umgang mit dem Phänomen Höhenschwindel beim Autofahren zu suchen.

Ganz freundliche und liebe Grüsse

Burkhardt Nowak

223 

Datum: 2002-10-10 14:58:50
Remigiuz Obuch ( www.outlawremi@web.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Dr.Mayer ich leide unter dem vegetativem nervensystem und diese seite hat mir geholfen vielen dank!!!!!

222 

Datum: 2002-10-07 14:58:47
Jana Boskugel ( jana.boskugel@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Ich finde die Ausführungen sehr gut und informativ, da ich selber unter dem Kubitaltunnelsyndrom leide.

221 

Datum: 2002-09-25 14:41:19
Birgit ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

War auf der Suche nach Informationen zu Zoloft (Sertralin). Diese Seite finde ich sehr informativ und interessant, weil vielseitig.

220 

Datum: 2002-09-22 16:32:58
Heike Meyer ( heikemeyer@proximedia.de / http://www.ergotherapie-heike-meyer.de) schrieb:

Hallo
Ich bin Ergotherapeutin und habe seit kurzem eine Patientin mit ALS. Ihr Allgemeinzustand verschlechtert sich von Woche zu Woche. Meine Frage ist, wie ist im allgemeinen der Krankheitsverlauf. Von welchen Faktoren hängt das Fortschreiten der Krankheit ab ? Gibt es Bedingungen, die ich als Therapeutin schaffen kann, damit der Verlauf verzögert wird? Was kann ich tun?
Grüße Heike Meyer

219 

Datum: 2002-09-18 12:37:41
pia ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Diese Seite hat mir sehr geholfen!
Ich habe nun paroxetin aufgeschrieben bekommen,nach langen zoegern meinerseits.
Ich habe meine verhaltensmuster auf dieser Seite wiedererkannt,Angst vor Nebenwirkungen,abhaengigkeit.....
Ich fuehle mich nun aufgeklaert und gebe dem Medikament und somit mir eine chance!
Danke

218 

Datum: 2002-09-15 11:50:14
Lars ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Endlich mal eine sehr gute Zusammenfassung zum Thema Epilepsie.

Vielen Dank

217 

Datum: 2002-09-06 08:19:52
Udo Long ( udo.long@ewetel.net / keine Homepage) schrieb:

hier habe ich gute Beschreibungen von Krankheitsbildern für meine Ausbildung zum Ergotherapeuten gefunden! Weiter so.
Grüsse Udo Long

216 

Datum: 2002-09-03 08:06:38
J. ( frapotz@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

kann ich wenn ich schwanger bin ein eeg machen lasen?

215 

Datum: 2002-08-31 10:05:13
SHG Epilepsie Zell (Mosel) ( uwe.zett@t-online.de / http://www.shg-epilepsie-zell.de) schrieb:

Selbsthilfegruppe Epilepsie Zell

Die SHG Epilepsie Zell trifft sich jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) um 19 Uhr im St. Josef Krankenhaus Zell (Stadtteil Barl). Alle, die Interesse an einer Information rund um Epilepsie haben, dürfen uns gerne mal bei unseren monatlichen
Treffen besuchen.

Auch über einen Gästebucheintrag auf unseren Internetseiten freuen wir uns.

214 

Datum: 2002-08-25 14:25:47
Markus ( franke.markus@firemail.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Dr Mayer
Auf der Suche nach Schulter-Rueckenschmerz & Karpaltunnel bin ich hier gelandet da 2 Finger seit 4 Tagen kribbeln und ich staendig (seit Jahren) unter Rueckenschmwerzen leide, jetzt habe ich mehr schmerzen in der Schulter und seit 4 Tagen dieses Kribbeln in den FIngern! Die Informationen sind sehr sehr gut, ich bin jedoch etwas besorgt !
Vielen Dank !
Markus aus Canada

213 

Datum: 2002-08-17 01:06:19
I. Smith ( powapak@ghana.com / keine Homepage) schrieb:

Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Information über RLS und all die Bemühungen.
Ingeborg S.

212 

Datum: 2002-08-16 15:05:20
Andre aus Holland ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

ganz toll

211 

Datum: 2002-08-14 12:57:28
Bernhard Klasen ( bernhard.klasen@online.de / http://www.hks-ads.de) schrieb:

Hallo Herr Dr. Mayer,

Ihre Seite ist wirklich beachtlich! Die Frage, wieviel Stunden Ihr Tag hat, wurde ja bereits mehrfach gestellt ;-)

Sogar in den Bereichen, in denen ich mich etwas besser auskenne, kann ich nur sagen, die Infos sind Top. Toll, dass hier die Infos so transparent und verfügbar gemacht werden. (Ich bin Psych. Psychotherapeut und KJP)

Viel Erfolg auch weiterhin

Bernhard Klasen

210 

Datum: 2002-08-13 16:42:08
Jan Schönherr ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

absolut Klasse, ich schreibe bald Ana- Physio super hilfreich Ihre Seite Vielen Dank

209 

Datum: 2002-08-12 17:51:40
Zlink ( zlink@gmx.de / http://adula.contactzone.de) schrieb:

Danke! Danke für diese geniale Site!

208 

Datum: 2002-08-12 00:01:38
Sabine ( sgmotte@meywa.de / keine Homepage) schrieb:

bin durch Zufall durch Google-Suche/psychosom.Störungen auf Eure Seite gekommen, leide auch unter Panikattacken, machen sich durch Herzrythmusstörungen, Schwindel, Atemnot etc. bemerkbar, grade aus Krankenh. entlassen, kein org. Befund vorhanden. Bin für Ratschläge und/ oder Infos für Selbsthilfegruppen im Raum Verden dankbar.

207 

Datum: 2002-08-10 01:34:56
Dorina Hildebrandt ( webmaster@epilepsiecity.de / http://www.epilepsiecity.de) schrieb:

Sehr geehrter Dr.Mayer. Danke nchmal für die Verlinkungen, Ihr link ist auf meine Hp auch schon online. Eine Topseite, wo man Stundenlang davorsitzen kann. Es ist jetzt 02.15 Uhr und ich bin schon über eine Stunde hier und finde immer wieder was interessantes. Ich frag mich als Tierärztin auch oftmals, wie ich die ganze HTML-Gestaltung zeitlich hinbekomme, aber diese HP hat ja ein umfang, na ich kann das wohl mit am besten beurteilen, wieviel Zeit, Mühe und Liebe in so einer Hp steckt. Da ich noch 3 andere habe zu anderen Themen. z.B. http://www.katzenzone.de dass ist so mein Herzstück, nimmt es sich wohl nicht viel wie wir am Rechner sitzen.
Eine Bitte hätte ich noch. Ich habe für die Hamburger Epilepsiegesellschaft e.V. auch eine kleine HP gestaltet. Könnten Sie die HP unter Organisationen mitaufnehmen? Ich habe Sie für meinen Epileptologen gemacht, mehr aus Freundschaft und Dankbarkeit.
Liebe Grüße Dok.Dorina Hildebrandt
Diplomveterinärmediziner.

206 

Datum: 2002-08-10 01:07:49
Dorina Hildebrandt ( webmaster@epilepsiecity.de / http://www.epilepsiecity.de) schrieb:

Hallo.
Danke für die Verlinkungen, Ihr Link ist bei mir auch schon online. Diese HP ist wirklich super ich sitze hier schon ein Stunde und lese und das um 02.00 Uhr. Großes Lob für die ausführlichen Infos die man hier bekommt.
Liebe Grüße Dorina.

205 

Datum: 2002-06-09 17:31:28
jady ( be-sa@gmx.at / keine Homepage) schrieb:

hätte eine frage vielleicht hat jemand erfahrung damit. das zittern wird durch alkoholkonsum ausgelöst, es dauert ca. eine minute dann ist alles vorbei, durch weiteren alkoholkonsum wiederholt sich das zittern, danke für eure hilfe
jady

203 

Datum: 2002-06-05 22:45:36
Stefan Loch ( Stefanloch@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Endlich nach ´langer Susche habe ich richtig gute Informationen über RLS gefunden!!! Es kam mir schon so vor als ob ich mir das nur einbilde!!! Vielen vielen Dank!!!

202 

Datum: 2002-06-04 20:54:12
petra 2531957 ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

ich bin selber betroffene ich habe depressionen die seite ist hochinteressant und hat mich ein stück weitergebracht

201 

Datum: 2002-06-02 09:41:28
Hans B. Schimmel ( webmaster@letzenberg-heimatsammlung.de / http://www.letzenberg-heimatsammlung.de) schrieb:

Sehr geehrter Herr Dr. Mayer,
ich finde Ihre Homepage als Nachschlagewerk sehr
Ideal. Wenn ich mir aber aber das Gesamtwerk Ihrer
Homepage anschaue dann frage ich mich wieviele
Stunden hat Ihr Tag. Ich habe schon viele mal
nachgeschlagen um eine schnelle Antwort auf eine
Frage zu bekommen. Ich hoffe das Ihre Homepage noch
lange besteht und immer so aktuell wie jetzt gehalten wird. Ich selbst sammle alte Ansichtskarten
und Bücher von allen Ortschaften um den Letzenberg bei Malsch, Malschenberg und Rauenberg und als bes.
Thema sammle ich schon Jahren alte Psychiatriebücher
in bezug auf Heidelberg. Falls hier mal einer der
Gästebuchleser ein altes Prinzhorn oder Fürstner Buch verkaufen möchte bitte ich um Nachricht unter
www.letzenberg-heimatsammlung.de
mfg Ihr
Hans B. Schimmel Krankenpfleger

200 

Datum: 2002-05-27 21:38:19
Peter Gerloff ( p@gerloff-hi.de / http://www.gerloff-hi.de) schrieb:

Fand Ihre URL im Gästebuch des - Heiligenlexikons. War dann doppelt überrascht, auf einen Psychiater-Neurologen zu stoßen und hoffte auf Querverbindungen (da ich selbst Psychiatrieseelsorger bin). Leider vergeblich - oder zu wenig gesucht? - Alle Achtung für die gründlichen Fach-Informationen!

199 

Datum: 2002-05-18 10:22:56
Hans Lamitschka ( h.lamibdw@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Die kompetenteste Aufklärung über Polyneuropathie, die ich bisher im Internet gefunden habe.

198 

Datum: 2002-05-07 10:23:18
Dr. Til Engel ( til.engel@jamos.de / http://www.jamos.de) schrieb:

Sehr geehrter Herr Kollege Mayer,
Gratulation zu den aufwendig zusammengetragenen Infos und vielen Dank

Ihr

T. Engel

197 

Datum: 2002-05-04 16:11:49
sansoni ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

gut und anschaulich erklärt!

196 

Datum: 2002-05-04 12:33:12
Dr.Dietmar Hiltl ( Amorle@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Fuerwhr-eine lohnende bookmark Seite.
Vielen Dank
D.Hiltl

195 

Datum: 2002-05-01 13:39:08
Kollege ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Auch für Fachkollegen eine "Favoriten"-Seite

194 

Datum: 2002-04-21 13:09:59
Iris ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Sehr gut gelungen. War sicher sehr viel Arbeit!Hab leider noch nicht alles durchgeschaut. Verwende sie nämlich für meine Fachbereichsarbeit an der Schule. mfg iris

193 

Datum: 2002-04-19 19:30:15
Harold ( Harold_sch@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo sehr interessante Infos. Aber machen auch Angst bezüglich der Medikamentennebenwirkungen. Was kann da der Angspatient machen? Nicht lesen wäre schade. Gruss Harold

192 

Datum: 2002-04-17 22:25:11
Heidrun ( Heidrun1104@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Auch wir sind in der Familie mit zwei Kindern betroffen. Beide bekommen Medikinet und wir haben das Gefühl, das es hilft. Leider sind die Informationen zu diesem Thema immer noch sehr spärlich gesät, deshalb vielen Dank für diese ausführliche Seite

191 

Datum: 2002-04-14 13:46:18
Sabine Weiss ( Weiss-Ganderkesee@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Kompliment!!!!

Man glaubt kaum - was da an Arbeit drinsteckt -
die HP ist sehr gut gelungen - das muß ich sagen!

Denn gerade als "Betroffene/r" - sucht man ja nach Infos - die man teils kaum noch bekommt....

Die Seite ist wirklich super aufgebaut - was mir persönlich gefällt: die Unterteilungen in verschiedenen Bereichen - und dann nach ABC.... sehr hilfreich!!!

Ich habe Ihre Seite schon so oft weiterempfohlen...

Weiter so....


Gruß aus Norddeutschland

Sabine

189 

Datum: 2002-04-08 18:48:25
Perle ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

ich habe seid 10 jahren Panikattacken und bin es nun leid ständig als versuchskaninchen zu aggieren. vielen dank für die ausführlichen Berichte der medikamentenwirksamkeiten.ich gebe die Suche nicht auf.Ein weiterer Strohhalm ist jedoch mein Glaube an Jesus Christus,er bringt in meine Dunkelheit das Licht.

188 

Datum: 2002-04-08 07:45:28
M.E.Feller ( majofeller@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Zu meinem gestrigen Kommentar möchte ich noch etwas
hinzufügen: Leider bin ich viel zu spät auf das
ausgezeichnete Buch "Blumen auf Granit", eine Irr- und Lehrfahrt durch die deutsche Psychoanalyse (Dörte von Drigalski), aufmerksam geworden.

Herzliche Grüsse
M.Feller

187 

Datum: 2002-04-07 19:52:07
M.E. Feller ( majofeller@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Habe Ihre Web-Side aus dem Deutschen Ärzteblatt Heft 1, Januar 2002.
Bin begeistert von Ihren ausführlichen Informationen.
Dankbar bin ich für Ihre unglaubliche Geduld, nachdem ich von Psychoanalytikern sehr traumatisiert bin (PTSD).

Freundliche Grüsse
M.Feller

186 

Datum: 2002-04-06 11:56:02
Manuela Gittel ( lutz-ela@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Leide seit Jahren unter teilweise schwere Panikstörungen(Agoraphobie),die bis zur Ohnmacht führen.Von Ärzten wurde ich leider nur belächelt:Und wieder eine neues Medikament(Insidon von Geigy),was ich nehmen soll,aber nicht nehme.So versuche ich meine Panikstörungen alleine in den Griff zu bekommen,was mir leider mehr schlecht als recht gelingt.Allerdings gehe ich noch immer arbeiten,habe mich auf Grund meiner Panikerkrankung noch nie krankschreiben lassen,obwohl der Weg aus dem Haus eine einzige Qual ist.Wer kennt eine Selbsthilfe-Gruppe in Hannover oder einen guten Therapeuten,denn so langsam stellen sich bei mir auch schwere Depressionen ein.

Gruß Manuela

185 

Datum: 2002-03-31 20:20:20
bernd ( bmbforum@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

endlich mal eine seite wo vieles klar gestellt wird in sachen panik danke

184 

Datum: 2002-03-29 21:30:51
Marcus ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Zum Guillaine-Barree-Syndrom:
Der Fußballspieler Markus Babbel ist an dieser Krankheit erkrankt und auf dem Weg der Besserung.
Die Krankheit (die Bezeichnung Syndrom läßt es vermuten) tritt in sehr verschiedenen (und verschieden schweren) Formen auf, die bis zur Atemlähmung gehen können.
Im Zusammenhang mit der Erkrankung von Babbel gab es mehrere Artikel in der Presse und im Internet, in denen auch ausführlich auf diese offensichtlich noch wenig bekannte und erforschte Krankheit eingegangen wurde.

183 

Datum: 2002-03-24 22:05:14
Manfred ( LikeVacantia@aol.com / keine Homepage) schrieb:

bin Zahnarzt und leide stark unter Tinnitus
Depressionen/ Stress der Arbeit7 Turbinengeräusch ist unerträglich
wer hat Erfahrung mit der Durchsetzung von Berufsunfähigkeit 50% bei privaten Versicherungen, ich halte es nicht mehr lange aus, nur im Urlaub oder Krankenstand geht es besser
Danke für Antwort

182 

Datum: 2002-03-20 12:23:20
mandy ( mandytony@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Sehr informative Seiten. Habe vieles mit großem Interesse gelesen. Suche noch dringend Informationen zum Worster-Drought-Syndrom. Wer kann mir helfen?

181 

Datum: 2002-03-17 09:21:19
gerd ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

kleiner Tip Guillaine-Barree-Syndrom
gibt es unter http://www.guillain-barre.com/ www.neuro24.neuromuskul.htm oder unter Neuromuskuläre Erkrankungen auf dieser Hompage oder unter http://www.guillain-barre.com/ oder unter http://www.neurologychannel.com/guillain/ http://www.angelfire.com/home/gbs/ Übersichten unter http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/guillainbarresyndrome.html oder unter http://neuro-www.mgh.harvard.edu:16080/forum/GuillainBarreSyndromeMenu.html -) gerd

180 

Datum: 2002-03-16 20:08:14
Klaus Reich ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Seit wenigen Tagen besitze ich einen Computer.
Heute habe ich nach einem Begriff gesucht,der eine Erkrankung meint,von der ein Bekannter betroffen zu
sein scheint:Guillaine-Barree-Syndrom.
Dieser Begriff wurde im Zusammenhang mit autonomer Neuropathie erwähnt.Ich fand jedoch dazu im Gegensatz zu ihren sonstigen guten Erläuterungen nichts Näheres.Schade.

179 

Datum: 2002-03-16 18:37:50
asta ( organicer2000@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

suche als mutter nur kontakt zu betroffenen an psychose erkrankter angehöriger, da ich mich von den ärzten alleine gelassen fühle.

178 

Datum: 2002-03-15 22:53:14
h.peter ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

ich bin begeistert von der ausführlichen beschreibung dieser seiten.sehr informativ,und gut verständlich.

177 

Datum: 2002-03-15 10:25:49
Markus Beland ( markus.beland@nll.se / keine Homepage) schrieb:

Imponierende Seite über Fibromyalgi. Mich verblüuft die Häufigkeit dieser Diagnose in Schweden. Dass Fibromyalgi etwas mit Psyche zu tun haben könnte ist in Schweden interessanterweise beinahe Tabu.
Freundliche Grüsse
Dr. Markus Beland, Jokkmokk, Schweden

176 

Datum: 2002-03-14 17:10:13
Stefan.stellwag@gmx.net ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Wir sind auf der Suche nach Synkope über Google an Ihre website gelangt und sind völlig begeistert. Die Informationen sind einmalig und weiter zu empfehlen.
mfg aus münchen
stefan S.

175 

Datum: 2002-03-12 13:54:16
Silvana S. ( caupar@web.de / keine Homepage) schrieb:

Ganz phantastische Seite! Bin durch Zufall drauf gestoßen (suchte was zu Hirnnerven) und hab mich superlang mit dieser Seite befasst. Besonders die Angaben über Alzheimer haben mich interessiert. Klasse gemacht, informativ und gut zu lesen! Ich bin begeistert!

MfG
Silvana S.

174 

Datum: 2002-03-11 17:48:14
Rainer Vogel ( Vogel_Rainer@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Ich suche Anhaltspunkte, wie ärztliche Gutachter nach dem Schwerbehindertenrecht den beidseitigen Blepharospasmus bewerten;
welche Seheinschränkungen sind hierbei üblich, bzw. sind auf BOTOX zurückzuführen;
Für einen medizinischen Laien sind die vorliegenden Ausführungen auch nachvollziehbar!
MFG
R. Vogel

173 

Datum: 2002-03-08 01:43:01
Karl Mayr ( karl161239@terra.es / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für die ausführlich beschriebenen Übungen bei Facialisparesen.Nun hoffe ich daß sich damit meine Mimik wiederherstellen lässt.

172 

Datum: 2002-03-07 17:58:24
Christine ( Columbia4431@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Ich gehöre zur Riege der Schreiberlinge/Schreiberlinginnen und bin auf Recherche in den unendlichen Weiten des Internets. Da ich ein Buch über eine junge Frau mit diversen psychischen bzw. psychosomatischen Störungen zu schreiben gedenke, suche ich nach kompetenter und seriöser Information über verschiedene Psychopharmaka, deren Wirkung und Anwendung.
Auf dieser netten Seite hier habe ich einiges gefunden, das mir weiter hilft, da es gut präsentiert und verständlich erklärt wird.

171 

Datum: 2002-03-07 13:58:22
Christine Broecker ( tine.broecker@web.de / keine Homepage) schrieb:

Eine durchaus informative Seite zum Thema Schizophrenie.
Was mich stutzig macht, dass >Schizophrenie eher in unteren sozialen schichten vorkommen sollen, das glaube ich nicht ganz. Denke eher, dass Ärzte bei Leuten aus der Mittel bzw. gehobenen Schicht, die Diagnose eher ungern stellen. Habe ich selbst an mir erlebt, was mir sehr leidvolle Jahre gebracht hat.
Broecker

170 

Datum: 2002-03-01 14:46:16
Heribert Schulz ( heribertschulz@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Eine vorzügliche Webseite. Die Informationen sind auch für den Laien verständlich. Die tabellarischen Diagnosehilfen sind ausgezeichnet.

169 

Datum: 2002-02-28 15:30:23
Bosnjak zelimir ( zeljko_bosnjak@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Epilepsie ist immer sehr interessante Theme,dieses Vorstellung ist vorzugluch.

168 

Datum: 2002-02-26 16:51:13
Schlieker Renate ( schlieker@firemail.de / keine Homepage) schrieb:

Ich leide seid 6 Wochen am Lagerungsschwindel habe manchmal das gefühl ich bekomme es nicht in den Grif, habe aber hoffnung mit den Informationen von dieser Homepage weiter zu kommen. Fals noch jemand weitere Infos hat wäre es toll wenn derjenige mir diese zusendet.

MFG
Renate Sclieker

167 

Datum: 2002-02-19 22:50:03
schampoo ( schampoo1960@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Ich fand diese Homepage sehr ausführlich und sie hat mir sehr geholfen etwas über das Karpaltunnelsyndrom zu erfahren. Ich hätte nur gerne herausgefunden, ob man außer einer Operation etwas machen kann. Gymnastik oder Ähnliches?
Etwas vorbeugendes?
Danke für die gelungene Website!

166 

Datum: 2002-02-19 09:11:23
Dr. Harald Burgdörfer ( h.burgdoerfer@buk-hamburg.de / keine Homepage) schrieb:

Eine hervorragende Seite, vielseitig und mit für mich und meine Arbeit - Beratung Querschnittgelähmter in Sexualfragen - umfassend zusammengestellten links. Danke! Bin auf der Suche nach der Neurophysiologie der weiblichen Sexualfunktionen im Verlauf der sexuellen Reaktion, um parallel zu TARABULCY´s Konzept für die Männer die segmentale Zuordnung und ihre Beeinträchtigungen durch die QL bei Frauen darstellen zu können. Tips dazu sind willkommen!

165 

Datum: 2002-02-19 02:28:13
Britta N. ( Ankh_Morpork@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo,
ich schreibe gerade an meiner Diplomarbeit (in Sachen Dipl-Sozpäd.) zum Thema "Zur Situation alzheimererkrankter Menschen mit Down-Syndrom in Einrichtungen der Behindertenhilfe" und dachte, ich schaue nochmal schnell, nach aktualisierten Beiträ- gen zum Thema Alzheimer.
Und siehe da, auf Ihrer Seite finde ich übersicht- lich gebündelte Infos und Tabellen, wie sie selten so komplex und zusammenfassend anzutreffen sind. Vielleicht werde ich das ein oder andere Wissens- werte übernehmen können (selbstverständlich mit Quellenangabe) aber geholfen hat es so oder so schon. Klasse auch der gesamte Aufbau ihrer Homepage

164 

Datum: 2002-02-16 01:45:43
walter s. ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

vielen dank für die ausführlichen infos über depressionen, dadurch gingen mir die augen auf und das erkennen des problems ist der 1. schritt zur lösung

163 

Datum: 2002-02-15 15:24:46
Wolf ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Vorbildliche Parkinsonseite!!!

162 

Datum: 2002-02-13 20:45:13
Dipl.- Ing. walter Weissensteiner ( walwei@chello.at / keine Homepage) schrieb:

Eine der informativsten Deutschprachigen Seiten über Multiple Sklerose, die ich bisher fand.
Im englischsprachigem Raum fand ich eine einzig vergleichbare Homepage. Wichtig ist kontinuierliches Auffrischen derInformation um sie am neuesten stand zu halten.
Danke für ihre viele Arbeit.

161 

Datum: 2002-02-13 16:24:42
Dr. Barbara Post ( BarbaraThomas.Post@t-online.de / http://www.DrThomasPost.de) schrieb:

Sehr geehrter Herr Dr.Mayer, ich bin "Kollegenfrau" und bastle seit August ebenfalls an einer Homepage für unsere Praxis. Diese ist aber noch erheblich bescheidener als Ihr tolles Nachschlagewerk! Ich bin völlig begeistert, was Sie da alles auf die Beine gestellt haben und wie umfangreich Ihre Artikel und die tollen Linklisten sind! Gerne möchte ich auf unserer Seite beim Thema Karpaltunnelsyndrom einen Link zu Ihrer Seite setzen, wenn Sie nichts dagegen haben. (Als ebenfalls vom Homepagefieber Erfaßte wüßte ich gerne, wie Sie das tolle Java-Menü mit den Aktionen gemacht haben. Benutzen Sie Fusion?) Viele Grüße aus Stuttgart

Ihre Barbara Post

160 

Datum: 2002-02-11 10:25:01
Regina Hübner ( R.B.Huebner@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Habe Ihre Beschreibung über das Karpaltunnelsndrom aufmerksam gelesen. Mein orthopäde hat dieese Diagnose heute bei mir gesstellt, nachdem eine Sehnenscheidenentzündung partout nicht heilen wollte und die Schmerzen immer schlimmer statt besser wurden. Genau dies von Ihnen beschriebenen Beschwerden hatte ich auch.. Nun hat der Arzt mir direkt un das betroffene Gebiet eine widerlich schmerzende Spritze verpaßt, und siehe da: sie wirkt schon. Danke auch für Ihre umfangreiche Erklärung zu den Stichwort "Karpaltunnelsyndrom", nun kann ich mir wenigstens ein Bild davon machen, was für geheimnisvolle Sache das ist. Ich bin erst 41 Jahre und wundere mich, daß ich sowas jetzt habe.

Freundliche Grüße,

von Regina Hübner, aus Nürnberg

159 

Datum: 2002-02-09 01:16:05
Werner Holm ( wholm@get2net.dk / keine Homepage) schrieb:

Smerter i ansigt

158 

Datum: 2002-02-08 00:10:38
Angelina Horber ( schlupf@dplanet.ch / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Dr. Mayer,
als Krankenschwesterschülerin im letzten Jahr der Ausbildung arbeite ich auf einer Parkinsonabteilung in der Ostschweiz. Ihre Homepage ist schlicht fantastisch! Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen!

157 

Datum: 2002-02-06 16:50:51
Böhm, Hartmut ( diplpsychboehm@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Dr. Mayer,
mit Interesse las ich Ihre Ausführungen. Auf Ihre Web-Veröffentlichung war ich auf der Suche nach litteratur zum folgenden them,a gestossen: Persönlichkeitsstörungen(bes. Borderline) und Konfabulation/pseudologia fantastica.
Als Psych. bin ich viel mit der Analyse der Glaubhaftigkeit von zeugenaussagen befasst und mir viel auf, dass aus dem o.g. Pat.-kreis besonders häufig und auch bes. "gute" falsche Aussagen kommen. Fällt Ihnen dazu was ein? Vielen Dank für Ihre Mühe!
Böhm

156 

Datum: 2002-02-04 21:33:33
Matthias Groke ( matthias@ruebehorst.com / http://www.ruebehorst.com) schrieb:

Wer sich für Hirnblutungen und AV-Malformation interessiert, der sollte ich meine Homepage ansehen. Sehr interessant!!!!!!!!!!!!!!

155 

Datum: 2002-02-04 19:04:39
Jürgen Enders ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Mayer,
ihre Seite ist sehr informativ; ich bin zur Zeit in Freiburg und in Behandlung. ich würde mich freuen einmal persönlich mit Ihnen in Kontakt zu kommen.

Mit ftreundlichen Grüßen

J. Enders

154 

Datum: 2002-02-03 19:14:13
Marion ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

ein gelungenes Nachschlagewerk. Extrem Interessant.
Hier ist einiges beschrieben, was ich schon immer wissen wollte und in vielen Büchern nicht fand.
Dickes Kompliment, weiter so
Gruß aus Unterfranken

153 

Datum: 2002-01-31 15:43:11
Heide Kvaløy ( heide@norpost.net / keine Homepage) schrieb:

Tolle Seite über Polyneuropathie! Gibt es Erfahrungen mit "alternativen" Behandlungsversuchen wie Akupunktur, Homöopathie?
Mit freundlichen Grüssen aus dem winterlichen Norwegen,

Heide Kvaløy

152 

Datum: 2002-01-29 17:15:42
Bernd Heggen ( bernd.heggen@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Verfasser,
ich kann Sie nur zu der Darstellung und der Wortführung, Beschreibung beglückwünschen. Alles, was ich bisher gelesen habe, ist verständlich, informativ und sehr interessant.
Ihre Illustrationen sind beispielhaft.
Vielen Dank

Bernd Heggen

151 

Datum: 2002-01-29 15:11:03
Zandra ( keine Email / http://www.beepworld3.de/members21/zandra-) schrieb:

Hallo,
Meine Schwester, braucht einen Hypnotisör, und vieleicht, weis jemand was in der nähe von Heidelberg???Eure ~Zan~

150 

Datum: 2002-01-28 18:02:29
Michael Reinert ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Alles scheiße ich werde nur gehänzelt den ganzen Tag
von meinen mitschülern besonders von Yildiz da muß ich immer heulen

149 

Datum: 2002-01-25 10:12:31
Silke Walz ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

ich habe mir erlaubt Ihren Artikel über Massenhysterie mit kleinen Änderungen als Facharbeit abzugeben. Besten Dank, hat mir sehr geholfen und meinen Skiurlaub gerettet.

148 

Datum: 2002-01-21 23:07:09
Inge Möller ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

ich habe das selbe Problem und bin fündig geworden unter http://www.neuro24.de/adschwang.htm , gefunden über die Suchfunktion oben auf der Seite, im Inhaltsverzeichnis sonst nicht angegeben.

147 

Datum: 2002-01-21 19:25:22
Rosi Vetter ( rosivetter@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo,

meine Freundin ist schwanger im 7. Monat und sie hat eine Depression und Zwangsgedanken. Sie darf kein Medikament nehmen aufgrund derschwangerschaft. Kann mir jemand sagen ob es doch ein Medikament für sie gibt in der Schwangerschaft. Für jede Hilfe die ich meiner Freundin weitergeben kann wäre ich dankbar.


Rosi

146 

Datum: 2002-01-21 16:29:19
Steffi ( v.iper@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Grüss Gott!
Auf der Suche nach Material für meine Facharbeit bin ich hier gelandet und finde sie auch sehr weitreichend und interessant. Was ich suchte, habe ich leider trotzdem nicht gefunden, Abbildungen von interferonen oder Immunglobulinen. Was das Bild auf der Startseite betrifft, "Alptraum MS", musste das sein? Wenn ich an MS ekrankt wäre, würde mich das nicht gerade ermutigen, so ein Bild anzuschauen.
Viele Grüsse,
Steffi

145 

Datum: 2002-01-13 00:22:02
Martina Wozniak ( martina.wozniak@web.de / keine Homepage) schrieb:

Diagnose: Melkersson-Rosenthal-Syndrom;
Suche Betroffene bzw. bitte jeden, der etwas darueber
weiss, mir zu schreiben! Vielen Dank im voraus!

144 

Datum: 2002-01-12 19:09:07
Karl ( immergern@firemail.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo,
Ich habe eine frage ich weiss nicht wie oder wann sie genau kamm aber ich weiss das sie da ist ich leide an Panikstörung und fahr über ein Jahr kein Bus und auto mehr nur noch Fahrad oder gehe meistens zu Fuß.
Ich habe das gefühl es liegen echt 700 Tonen Angst auf meinen schultern es fählt mir schon schwer dadrüber zu reden komisch das ich es mich hier trau. Mein Arzt gab mir damals ein Zetel für einen Phsychologen ich hatte aber eine große Angst hinzugehen ich laufe praktisch vor mein Leben davon habt ihr einen Rat für mich? Oder kennt ihr Bücher womit ich meine angst bekämpfen kann? Ich habe sogar Träumer wo mich 2 Polizei beamte in ein Auto zerren und ich immer wieder den sage das ich eine Autophobie habe und schnell unter Panikstörung leide und dann lachen sie und nehmen mich mit und es ist die hölle ich wache dan Panischauf ich würde mich freun wenn ihr mir eine Mail schicken würdet und mir einen rat geben könnt?

Gruß
Karl

PS: Ich bin erst 17 Jahre Alte! Ist mein Leben schon vorbei?

143 

Datum: 2002-01-10 17:03:08
Zora ( 1544-376@onlinehome.de / keine Homepage) schrieb:

Ich finde die Seite einfach toll.Habe vieles was mich auch noch interessiert gefunden.Meine eigendliche Suche war noch nicht erfolgreich.Ich habe laut der Neurologen eine Neuromuskuläre-System-Erkankung.Wollte mehr Infos darüber finden.Vor allem
Behandlungsmöglichkeiten und mögliche Ursachen??.
Ich suche weiter.Gruß Zora.

142 

Datum: 2002-01-04 19:53:43
Erika ( erika.preisser@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr ausführlich und aufschlußreich, bin familiär betroffen ( Sohn ) von Anthropophobie.Hab mir ein bookmark gelegt um immer wieder darauf zurückgreifen zu können.Vielen Dank!

141 

Datum: 2002-01-03 22:41:14
B. Ott ( otte26@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Ein Hallo an den Verfasser !!!!!!!!
(Hr. Karl C. Mayer )

Der Artikel über Morbus Parkinson hat mir sehr bei meiner Facharbeit über dieses Thema geholfen.
Ich bin zur Zeit im 3. Jahr meiner Ausbildung zur Ergotherapeutin.
Danke nochmal, allerdings verwirrt der Text an manchen Stellen, da er in 2 Spalten verteilt ist.
Freundliche Grüße

Birgitt Ott :-)

140 

Datum: 2002-01-03 18:58:28
Rüdiger Zekay ( ruediger.zekay@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Ich bin ca. 15 Jahre in der Medizin als Krankenpfl.
tätig ( Intensiv, Psychiatrie, amb. Pflege, jetzt
Altenpflege ) und von der Website begeistert.
Sachliche, präzise und "kurzatmige" Information
sinnvoll kombiniert mit Links machen die Website
zu einer tollen Fundgrube für Laien und Profis.
Weiter so.
Mit freundlichen Grüßen
Rüdiger Zekay

139 

Datum: 2001-12-21 20:59:07
C-Schulz ( C-Schulz@gmx.de / http://www.c-schulz.de/) schrieb:

Ihre Website ist ein wahrer Schatz an medizinischen Themen. Für fast jeden findet sich was Passendes. Über das Asthma bronchiale und die oft zusätzlich entwickelte Angstsymptomatik /Panikanfälle konnte ich nichts finden. Asthma- und Panikattacken beginnen meist Symptomgleich. Der Einsatz von Betamimetika bleibt deshalb oft ohne Wirkung. Wie erkennt ein Betroffener den Unterschied von Panik- und Asthmaanfällen, wenn Beklemmungsbeschwerden die Hauptauslöser sind?

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2002".

C. Schulz

Die Zeit ist das Kostbarste aller Dinge in der Welt. Sie ist das eigentliche Leben. Denn wie viel man an Zeit verliert, soviel verliert man an seinem Leben. Leibnitz

138 

Datum: 2001-12-17 16:38:34
Ricardo Ojeda-Vera ( MEDIROV@T-Online.de / keine Homepage) schrieb:

Buen trabajo !!! (Gute Arbeit) Weiter so !!!
Vielen Dank .!!!!!

137 

Datum: 2001-12-16 10:54:57
W. Harder, H. MIchelberger ( harder.werner@nexgo.de / keine Homepage) schrieb:

Die Auskünfte zu dem Komplex Depressionen sind sehr aussagestark und informativ.
mfg W. harder

136 

Datum: 2001-12-12 14:44:23
Dr.med. Rudolf Schöpf ( dr.schoepf@rolmail.net / keine Homepage) schrieb:

Ein umfassender Beitrag zum Thema, besonders die Hinweise für die Arzt-Patient-Beziehung, die für Allgemeinmediziner sehr wichtig wäre, ist sehr gut ausgeführt.
Kritik: die Seite ist insgesamt zu lang, sollte vielleicht übersichtlicher gestaltet werden.
Jedenfalls habe ich mir erlaubt, einiges für ein Referat zu dem Thema zu entnehmen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr.Rudolf Schöpf
Psychiater/Psychotherapeut
Bozen/Südtirol/Italien

135 

Datum: 2001-12-09 17:03:11
Wolfgang Patscheider ( patscheider@gmx.at / http://www.patscheider.at) schrieb:

Sensationell diese Seiten! Gratuliere zu diesen umfangreichen Informationen, muss ja eine Heidenarbeit gewesen sein. Hier wird wirklich informiert und nicht nur so getan!

Ich habe nach Informationen bezüglich Lendenwirbelproblemen gesucht, so eine umfangreiche Sammlung an Material allein über Rückenschmerzen habe ich sonst nirgends gefunden!

Meine ausdrückliche Hochachtung zu diesen Seiten!

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Patscheider

134 

Datum: 2001-12-01 22:19:15
Oliver Hörnlein ( oliverhoernlein@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Super! Bin begeistert von dieser Seite und zufällig im Rahmen einer Recherche zum Thema Stress darauf gestossen. Werde bestimmt noch oft darauf zürückgreifen.
Herzliche Grüße
Oliver Hörnlein

133 

Datum: 2001-11-29 09:09:00
Tilman Grottian ( grottian@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Mein Vater leidet seit etwa 1,5 Monaten an einer Okulomotoriusparese. Die Symptome sind etwa wie hier beschrieben (herabhängendes Augenlid, Doppelbilder, wobei die schrägstehenden Doppelbilder zum Glück nur eine vorübergehende Erscheinung gewesen sind - die Verschiebung geschieht jetzt nur noch auf der horizontalen Ebene). Ursache ist wohl eine kurze Unterbrechung des N. okulom. Laut Aussage seiner Ärzte ist eine Regeneration durchaus möglich, doch herrscht hier wohl nach wie vor Unsicherheit.
Ich möchte auf diesem Weg mit (ehemals) Betroffenen in Verbindung treten, damit mein Vater möglicherweise von deren Erfahrungen lernen kann. Ist z.B. ein gezieltes Augentraining sinnvoll, zumal in den letzten 1,5 Wochen ein leichte Besserung eingetreten zu sein scheint. Wer bietet ein solches Training an, gibt es womöglich hierzu Literatur?

Mit freundlichen Grüßen
Tilman Grottian

132 

Datum: 2001-11-26 13:17:27
Sabine Petersen ( sab.petersen@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Danke für die Beschreibung der Schulteramyotrophie. Ich glaube, dass ich sowas habe, und bin froh eine mögliche Diagnose zu haben. Selbst wenn das MRT für die HWS etwas unregelmässiges zeigt, werde ich versuchen den richtigen Behandlungsweg zu finden. die Krankengymnastin und mein Hausarzt sehen diese Dagnose für sehr wahrscheinlich an, der Neurologe hat sie mir gegenüber nicht erwähnt.Danke

131 

Datum: 2001-11-24 20:14:17
Beate Richter ( b.undb._richter@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Die Informationsmöglichkeiten sind wirklich riesig groß und umfassend . Ich habe Infos zur autonomischen Polyneuropathie gesucht und auch gefunden . Leider haben sie mir nicht viel Mut zur Bekämpfung der Krankheit gegeben . Trotzdem vielen Dank !

130 

Datum: 2001-11-23 16:34:21
Susanne Theobald ( susitheo@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Herzlichen Dank!
Das ist die erste Homepage, die alle meine Fragen beantwortet, überaus ausführlich berichtet, und auch Darstellungen und Übungsanleitungen bietet. Bin seit einer Woche betroffen, habe zwar die nötigen Untersuchungen machen lassen, nehme auch Kortison, fühle mich aber im Nachhinein von meinen Ärzten nicht ausreichend aufgeklärt und betreut. Ihre Ausführungen haben mir deutlich mehr Durchblick verschafft. Nochmals dankeschön!

129 

Datum: 2001-11-20 21:22:36
Dr. med. Radu Spermezan ( Spermezan@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Es ist ganz selten daß man eine solche wissentschaftliche Dokumentatation zu sehen bekommt.
Hochachtung für diese Mühe. Die Informationen sind einmalig und sehr gut dokumentiert.
Ich bin mir sicher daß es sehr wenige Menschen gibt die, diese Problematik so ausführlich darstellen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. Radu Spermezan

128 

Datum: 2001-11-20 11:50:43
Isabella Haunschild ( bella-haunschild@freenet.de / http://www.freenet.de/bella-haunschild) schrieb:

Hallo!
Ich kämpfe seit Februar mit dem Gedanken, daß ich schuld bin am Selbstmord meines Mannes und suche dringend Hilfe

127 

Datum: 2001-11-19 22:19:44
sabine ( salon.sabine@nusurf.at / keine Homepage) schrieb:

Kann mir bitte jemand helfen ?Ich habe Depressionen und Panikattacken war schon beim Arzt Könnte glücklich sein weil ich meinen Traummann geheiratet habe,und meinen Traumberuf ausübe! Bitte helft mir!Ich danke Euch

126 

Datum: 2001-11-19 22:07:16
Sabine ( salon.sabine@nusurf.at / keine Homepage) schrieb:

ich habe ständig panik und angst zwecks ganz simplen dingen. hilfe

125 

Datum: 2001-11-19 15:19:06
susanne ( marzipanfuesschen@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Im Rahmen meines Psychologiestudiums suchte ich Material für ein Referat über EMG. Ihre Seite gibt einen schönen Überblick und ist dazu recht informativ. Mir fehlen jedoch hier Grafiken einer Messung um den Bericht noch etwas abzurunden.
mfg
Susanne

124 

Datum: 2001-11-18 20:57:51
robert ( roguwo@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

herzlichen dank wirklich eine sehr gute seite.

bin nach 15 jahren alk und nikotin und 4 jahren benzos fertig gewesen. jaja die guten benzos mit denen ich andere süchte im griff hatte machen jetzt am meisten probleme. habe sie schon fast ausgeschlichen (4.5 mg lexatonil) pro tag und nehme seit 2 tagen nur mehr carbamazepin (was heisst nur mehr bin müde und die fingerkuppen kribbeln) aber die soll ich in 5 tagen auch ausschleichen sagte die hausärztin..... wer hat erfahrung???

123 

Datum: 2001-11-18 14:11:05
Christine Häglsperger ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

seit einigen Tagen ist mein ältester Sohn mit der Diagnose "Hebephrenie" freiwillig stationär.Vielen Dank für die vielen guten Infos zum Thema. Man ist als Angehöriger mit einer solchen Diagnose vollkommen überfordert und sucht natürlich nach Infos aller Art.

122 

Datum: 2001-11-17 13:51:31
Renate ( rnschlage@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Freue mich eure HP gefunden zu haben,um mich evtl. mit Leidensgenossen auszutauschen.Ich bin 45 jahre alt und leide seit über 20 jahren an Angstzuständen.Zur Zeit machen sie mir wieder schwer zu schaffen,so das ich kaum noch das Haus verlasse.Ich leide sehr unter dieser Situation und weiss bald nicht mehr weiter.Hinzu kommt noch,dass ich allein lebe und mich kaum mit jemanden austauschen kann.Schreibt mir bitte und helft mir ein wenig weiter.Eure Renate!

121 

Datum: 2001-11-16 20:01:55
Kersten Moser ( m8224976-1@multipleskleroseliste.com / http://www.multipleskleroseliste.com) schrieb:

Ich bin über Monika Eßers Chat auf ihre Seiten gekommen, Ihr HP gefällt mir sehr gut, vor allem die Infos zur MS.

Liebe Grüße aus Tirol
Kersten

120 

Datum: 2001-11-16 14:07:05
tina ( kleine-blume@firemail.de / keine Homepage) schrieb:

Ich bin auf diese Seite durch ein Suchprogramm gelangt und ich muß sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Die Themen sind übersichtlich strukturiert und sehr kurz, jedoch ausreichend beschrieben. Da ich zur Zeit eine Ausbildung zur Heilerzieherin mache, werde ich diese Seite öfters besuchen. Bis dahin...weiterso und liebe Grüße

119 

Datum: 2001-11-10 19:06:14
Rainer Mengeringhaus ( Rainer.Mengeringhaus@web.de / keine Homepage) schrieb:

Auf jeden Fall eine der besten und informativsten Homepages, die mir je unter gekommen ist.

Großes Lob

MfG

118 

Datum: 2001-11-09 18:21:53
petra ( grunden@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

mein 9jahre alter sohn hatte bereits 3 mal eine fazialisparese innerhalb von 3jahren auf der linken oder rechten gesichtshälfte.sie heilten nach ca.4wochen bis ca.5monaten ab.beim letzten mal bekam er aciclovir,was aber nicht geholfen hatte.es wurden alle untersuchungen(ctg,borreliose,herpesviren,liquor)durchgeführt,aber immer alles ok.im vorfeld hatte er aber immer eine sehr starke erkältung und ebenfalls einen wachstumsschub.vielleicht hängt das irgendwie damit zusammen.hat jemand ähnliches erlebt oder einen tip,da wir angst vor einem nächsten mal haben ohne diagnose und bangen müssen,das unser kind so entstellt ist oder bleibt.

117 

Datum: 2001-11-06 20:36:33
Babsi ( BabsiHalbe@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo.

Dies ist ein verzweifelter Ruf nach Hilfe.
Ich bin 19Jahre alt und habe eine Polyneuropathie, die bisher in keiner Klinik bekannt und behandelbar war.Meine Symptome: Kaum erregbare Reflexe unterhalb des Beckens, starke Muskelatrophie an den Unterschenkeln mit fast völligem Ausfall der Fußheber.Keine Schmerzen.
Die Nerven im Wirbelkanal der LWS sind verdickt und so kommen die Befehle des Gehirns kaum noch in den Beinen an.
Sollte jemand ähnliche Symptome oder vielleicht sogar die gleichen aufweisen, bitte ich ihn oder sie mir per E-mail zu schreiben, wir könnten uns vielleicht gegenseitig helfen.
BabsiHalbe@aol.com
Danke

116 

Datum: 2001-10-26 13:48:53
Michael Zinz ( Dr.Mayer@Zinz.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Dr. Mayer,
habe nach Beschleunigungsverletzung, über 3 Jahre gebraucht um die Ursache zu finden. Ein Baustein davon war Ihre Homepage dafür recht hezlichen Dank.
Währe Ihnen sehr Dakbar wenn ich Sie Per Email mit meinen Symtomen, in Bezug auf die Beschleunigung meines Heilungsprozess konsultieren darf. Geschäfts Email Zinz.M@Deutz.de.Nochmals Danke
Hochachtungsvoll
M.Zinz

115 

Datum: 2001-10-25 08:41:39
Dr. med. Uwe Seeger ( uwe-seeger@foni.net / keine Homepage) schrieb:

Ich muss einen Beitrag zu einer Weiterbildungsveranstaltung über somatoforme Störungen leisten und bin sehr froh über die ungeheuer vielen Aussagen Internetseite.
Herzlichen Dank!
Vielleicht könnten Sie die tiefenpsychologischen Zusammenhänge noch etwas mehr herausstellen. Aber ich weiß, wie schwer das ist.
Gruß Uwe Seeger

114 

Datum: 2001-10-21 13:22:01
Esther Fröhlich ( froehlich_e@web.de / keine Homepage) schrieb:

Was bin ich froh, Ihre HP gefunden zu haben...
Nach einigen Irrungen und Wirrungen gestern, war ich ziemlich verzweifelt und sehr geschockt über roselius.de
Da kam ich mir vor, wie unter schwerst-Drogenabhängigen.
Jetzt aber zu meiner Frage;
Heut ist Tag 6 ohne Seroxat. Auf Anraten meines Hausarztes habe ich es abegestzt ohne auszuschleichen (davon wusste wohl keiner etwas?!)
Nun lese ich von ausschleichen...
Ich möchte aber nun nicht wieder anfangen, Seroxat zu nehmen!1
Seit 4 Tagen habe ich massive Probleme, Schwindel, eine art von Elek´troschocks, die meinen Körper durchfahren,starkes schwitzen und heulsusig. Angst-oder Panikattacken habe ich nach Absetzen jedoch nicht bekommen!!
Was soll ich denn nun weiter tun und hören diese Absetz-Schwierigkeiten bald auf? Wielange dauert das ungefähr?
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Achja, meine Dosis war 20mg pro Tag und ich nahm Seroxat genau 5 Monate.
Danke im voraus Gruß Esther

113 

Datum: 2001-10-12 08:34:37
Ramona ( ich_wehre_mich@gmx.de / http://members.tripod.de/stich_ins_herz/index-11.html) schrieb:

ich find diese seiten klasse,mein freund und mein sohn haben epilepsie,und ich find ihr solltet mal in unseren chatraum vorbeikommen,tägl.am 20°°treffen sich hier betroffene zum schnacken....http://www.chatgeneration.de/
also schaut einfach mal herein

112 

Datum: 2001-10-09 22:18:23
Margret Wiggenhauser ( margret.wiggenhauser@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo Herr Doktor!

Ich habe endlich, endlich eine Seite gefunden, auf der ich ausführliche Informationen über die Auswirkungen meiner Gehirnquteschung bekommen habe.
Vielen, vielen Dank.
Ich dachte schon - keiner kann mir das so glauben, wie ich das immer schildere.

Viele Grüße
Margret

111 

Datum: 2001-10-08 21:57:36
Uwe Pachmajer ( dr.pachmajer@aon.at / keine Homepage) schrieb:

Eine ausgezeichnete Quelle für meine Vorlesungsvorbereitung zum Thema angsterkrankung.
Danke.

110 

Datum: 2001-10-08 14:34:21
max s. ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

sehr informative und hilfreiche seite!

109 

Datum: 2001-10-07 13:23:21
Kersten Moser ( m8224976-1@multipleskleroseliste.com / http://www.multipleskleroseliste.com) schrieb:

Hallo,

Sehr schön gestaltet Ihre HP, gefällt mir sehr gut.

Liebe Grüße aus Tirol
Kersten

108 

Datum: 2001-10-05 21:20:05
Petra ( petrahess@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo,
ich möchte mich bedanken, das ich endlich etwas über meine Krankheit erfahren habe. Es ist alles super erklärt, so dass es jeder verstehen kann. Die Übungen finde ich auch sehr gut. Vielen dank und ich werde Euch weiter empfehlen.
Gruß
Petra Hess

107 

Datum: 2001-09-30 19:02:25
Alexandra Weidinger ( cori70@GMX.de / keine Homepage) schrieb:

Ich finde diese Seite nicht schlecht. Aber für Neueinsteiger fände ich es auch nicht schlecht, wenn
man irgendwo ein Einsteiger EEG Buch bekommen könnte
für Arzthelferinen. Können Sie mir sagen b.z.w schreiben, wo man so etwas bekommen könnte. Ich war jetzt am Wochenende auf einem Lehrgang, aber um in einem EEG, daß ich in der Praxis schreibe, kann ich die verschiedenen Wellen nicht sofort auseinander halten und kann somit auch nicht einen Atefakt oder ein Krankheitsbild wenn es nur leicht ist erkennen. Können Sie mir und meiner Kolleginen in dieser Situation weiter helfen?
Wenn ja, wäre es super nett.

Tschüß Alexandra

106 

Datum: 2001-09-20 23:37:52
Roland Hartig ( Roland.Hartig@lichtblick-newsletter.de / http://www.lichtblick-newsletter.de) schrieb:

Ihre hilfreichen Aufklärungsseiten verdienen ein dickes Lob. Offensichtlich wächst jetzt eine neue Psychiater-Generation heran, die mit dem Thema PSYCHIATRIE aufgeschlossener umgehen kann. Offensichtlich liegt es auch daran, dass dieser medizinische Bereich immer bessere Antworten zur Behandlung psychischer Störungen und Krankheitsbilder findet.

Gruss aus Rostock
Roland Hartig

105 

Datum: 2001-09-19 23:12:25
Hans-Joachim Kolbe ( kolbe.psa@t-online.de / http://psychoanalyse-kolbe.de) schrieb:

Sehr geehrter Herr Dr. Mayer,
ihre Homepageseiten sind wirklich gut und informativ. Auch als Kollege werde ich gerne "zurückkehren", um mich zu informieren und um weitere Anregungen für meine Arbeit zu bekommen.
Freundliche Grüße, H.-J. Kolbe, München.

104 

Datum: 2001-09-16 11:00:20
Grünke ( cgruenke@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für Ihren informativen Bericht.Ich leide seit 1997 unter einseitiger Muskelatrophie. Es ist nicht immer leicht für mich.
ich habe aber damit gelernt umzugehen. Das Problem ist aber ich bekomme keine Arbeit da man mir sagt ich würde zu oft ausfallen.Immer diese vorurteile.Damit komme ich nicht zurecht. Aber ich bin über jeden Erfahrungsaustausch mit Betroffenen sehr dankbar.

103 

Datum: 2001-09-14 08:45:37
Carina und Christine ( Pfirsichtoertchen@web.de / keine Homepage) schrieb:

WIr haben uns über die zahlreichen Informationen auf dieser Page sehr gefreut, genau wie unser Fachpraxislehrer, der seine helle Freude an unsren hervorrageneden Arbeiten haben wird. Merci beaucoup sagen Carina und Christine

102 

Datum: 2001-09-14 08:23:07
Sabine Haller ( HallerSabine@web.de / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für Ihren informativen Bericht. Ich leide selber seit Januar 2001 an einer peripheren Facialisparese aufgrund eine Zoster Oticus Erkrankung. Bin über jeden Erfahrungsaustausch mit Betroffenen sehr dankbar.

101 

Datum: 2001-09-12 23:48:51
Edgar Roth ( EdgarRoth@freenet.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr geehrter Herr Dr. Mayer,
seit 1996 leide ich an einer schweren Depression.
Trotz mehrerer Krankenhausaufenthalte, zuletzt auch
in einer Universitätsklinik - Abt. Psychiatrie - bin
ich nunmehr auf "Lithium" eingestellt.
Obwohl ich mich "nebenher" versuche, mich über meine
Krankheit unter Einbeziehung primär wissenschaft-
licher Quellen näher zu informieren, muß ich Ihnen
dankenswerterweise mitteilen, daß Ihre "Site" in-
haltlich doch sehr "gehaltvoll" ist und mit zu den
besten Informationsquellen zählt, die mir bisher
untergekommen sind.
Recht herzlichen Dank für Ihre fundierten, zum Teil
auch "Hintergrundinformationen", an die man als
"Otto-Normal-Patient" doch nicht so ohne weiteres
herankommt.
Meine besten Wünsche für Sie für Ihr berufliches
Fortkommen !
MfG
ER

100 

Datum: 2001-09-09 10:10:05
Daniel ( ibke@wanadoo.fr / keine Homepage) schrieb:

vielen Dank für die Infos. Hat mich aufgestellt. Suche Menschen die an eine Facialisparese litten. Bei mir noch akut vorhanden. Bin vor drei Monaten an Herpes Zoster Oticus erkrankt.

99 

Datum: 2001-08-24 15:05:36
Pomillo Vincenzo ( Pomillo@Compuserve.de / keine Homepage) schrieb:

Danke ser Gute Info

98 

Datum: 2001-08-21 14:10:38
Ulla Freitag ( UllaFreitag@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Dies Homepage ist äusserst hilfreich. Bei mir wurde ein Karpaltunnelsyndrom diagnostiziert und als einzige Therapie die OP gesehen. Dank Ihrer Homepage werde ich jetzt natürlich erst einmal andere Therapieformen vorziehen. Endlich mal eine genaue Erklärung. Vielen Dank.

97 

Datum: 2001-08-11 19:07:10
Raquel ( mad_for_ska@yahoo.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo!
Gute Seite. Ich suche Menschen, die unter Angstzuständen leiden und die dadurch wie ich (27 Jahre) mit ihren Eltern stark in Konflikte kommen. Bitte per E-Mail melden, ich weiß, daß es noch viele andere gibt, die so wie ich sind.

Raquel

96 

Datum: 2001-08-10 15:36:20
Gaby ( idea@planetinternet.de / keine Homepage) schrieb:

Das ist ja eine ganz prima Homepage!
Ich habe hier sehr gute Informationen über ADS erhalten.
Herzlichen Dank für Ihre Arbeit.
Natürlich werde ich diese Homepage weiterempfehlen.

Gaby

95 

Datum: 2001-08-10 11:01:41
Yael A. M. ( Yaela@web.de / keine Homepage) schrieb:

Von allen Veröffentlichungen, die ich im Verlauf der letzten Monate im Internet gefunden habe, fand ich Ihre am weitaus aufschlußreichsten. Vielen Dank dafür.
Mit freundlichem Gruß,
Yael A. M.

94 

Datum: 2001-08-08 09:46:35
Bine ( Bine2512@krush.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo!

Ich habe heute diese HP entdeckt und hoffe, daß ich diese Seiten für meine Fachausbildung nutzen kann. Ich beginne im Herbst 2002 die Weiterbildung zur Fachkrankenschwester für Psychiatrie und werde sicher öfter hier reinschauen.
Was ich hier für's Erste gesehen habe, hat mich überzeugt. Echt super!

Liebe Grüße Bine

93 

Datum: 2001-08-06 14:36:41
Fazekas Emi ( fazekka@hotmail.com / http://www.beepworld.de/members3/fazekka) schrieb:

Wow! Ich habe 3 Tage gebraucht, mich zu informieren, aber es hat sich 1000mal auszahlt.Danke für die tolle Seiten. Ich werde sie an meine HP verlinken. Bisher war das Beste, was ich bisher gefunden habe.Es war sicher eine Riesenarbeit.(und Ende nie...) Danke nochmals und schöne Grüße aus Niederösterreich, Emi

92 

Datum: 2001-08-06 00:42:57
E.Krämer ( taran@surfeu.de / keine Homepage) schrieb:

Herzlichen Dank für Ihren äußerst umfassenden und aufschlussreichen Bericht. Die ausführlichen Informationen, zum Thema Parkinson haben mir sehr geholfen, da ich im näheren Bekanntenkreis jemanden habe auf den die Symtome zutrefen.Durch den Bericht ermuntert wird er jetzt einen Arzt aufsuchen um sich in Behandlung zu begeben.

89 

Datum: 2001-07-25 10:40:39
andreas ( benchmachine@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

hallo,ich bin 20 jahre alt und habe deprenorm ( wirkstoff moclobemid) vom neurlogen bekommen,habe aber angst es zu nehmen wg. der nebenwirkungen. wer hat erfahrungen mit diesem mittel ? antwort bitte an meine email addresse. danke

88 

Datum: 2001-07-24 14:09:37
becker ,Petra ( Beckercom@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Diese Seite fand ich sehr interesant.
Mein Mann war vor 15 Jahren erkankt.Ihn wurden soga
alle Zähne gezogen aber es blieb eine kleine Lähmung
Den zweiten anfall hat er leider letzte Woche im Urlaub bekommen.Ich hoffe das es mit Ihren Übungen zurück geht,da er nicht mehr von Arzt zu Arzt rennen will.

87 

Datum: 2001-07-24 12:06:48
Christian ( Marathon02@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo!!!
Ich bin total begeistert von eurer Homepage "Super".
Besonders toll fand ich die Artikel über die Agoraphobie. (Bin selbst davon betroffen).Danke

86 

Datum: 2001-07-20 17:16:48
Birgit Laufer ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Habe mit großem Interesse Ihren Artikel über die Gesichtslähmung gelesen und war als Betroffene überrascht, wie viele Formen und Ursachen in Frage kommen. Für mich gibt es keine Hoffnung auf eine Heilung, sondern nur noch Möglichkeiten im Rahmen der plastischen Chirurgie (?)-vielleicht-. Darum möchte ich jedem Leser anraten eine solche Störung nicht zu unterschätzen.

85 

Datum: 2001-07-19 20:06:35
Stefanie ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

hallo.
Diese homepage ist echt super.Dank euch habe ich Material fuer mein Projekt in der Schule gefunden.Nicht jeder ist so offen.Echt toll weiter so.

84 

Datum: 2001-07-17 20:19:32
Silvia Nunheim ( Nunheim@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für die ausführlichen Informationen, -
auch zum Thema Meniere. Ich leide seit 3 Monaten
darunter, Besserung leider keine. Seitens der
Ansicht meiner Ärzte bin ich mit 36 Jahren eigentlich noch zu jung!

83 

Datum: 2001-07-04 13:13:44
Klaus ( hissibaer@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Danke für die sehr guten "Artikel".



82 

Datum: 2001-07-01 17:37:36
Gabriele Pätsch ( paewo@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für die Infos. Bin immer an neuen Informationen interessiert.

G.Pätsch

81 

Datum: 2001-06-29 00:25:01
Manuel Drescher ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Hallo, ich habe leider auch eineZwangsstörung! Es veränderte sich daurch auch plötzlich meine Persönlichkeit.Ich begann Wut,Aggression und Haß in mir zu verinnerlichen.Ich hatte plötzlich das Bedürfnis zu töten, mich fasznierte alles was mit Böse und Tod zu tun hat.Ich denke,daß der Körper die innere Qual einer Zwangsstörung mit Aggression abgeblockt hat,denn in diesem Zeitraum ging es mir im Bezug darauf deutlich besser.Wenn ich meine Freundin nicht gehabt hätte,hätte ich damals wharscheinlich noch irgendetwas schlimmes getan.Denn nur durch sie bin ich zum Arzt gegangen und es wurde eine Zwnagsneurose festgestellt. Und alleine schon das Wissen,daß ich damit nicht alleine bin (davor dachte ich ich sei verrückt und gehöre eingesperrt) hilft mir sehr.Wenn man erst weiß das man es hat kann man besser damit umgehen.

80 

Datum: 2001-06-27 20:30:10
Friedrich Thiemann ( Friedrich-Thiemann@web.de / http://www.fibromyalgie-netzwerk.de) schrieb:

Hervorragende Web-Site. Wir werden zu gegebener Zeit ein Link auf Ihre Seite stellen.

79 

Datum: 2001-06-26 06:58:03
Volker Doberstein ( Wilderfu@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Habe seit 12 Tagen eine Gesichtslähmung,werde auch mitCortison behandelt.Dank Ihrer Page weis ich was ich habe.Nur wie lange? Danke,Gruß Doberstein

78 

Datum: 2001-06-25 16:53:24
Heinrich Kurz-Goldenstein ( heinr.kurz-goldenst@aon.at / http://members.aon.at/kurz-goldenstein/index.htm) schrieb:

Bei meiner Recherche zu PNP hereditäre sensible Form bin ich auf Ihre sehr informative, interessante Polyneuropathie Seite gestoßen. Dafür Dank. Seit langem beschäftigt mich eine erblichen Familiengeschichte mit mehreren PNP Fällen in vier Generationen. Gibt es Forschungen im Zusammenhang zwischen PNP neurologisch und psychischer Promblematik. Wäre für einen Hinweis sehr dankbar. Würde auch gerne auf meiner Linkseite auf Ihre Seite mit einen Link verweisen, wenn Sie es gestatten.
Mit freundlichen Grüßen
Kurz-Goldenstein

77 

Datum: 2001-06-24 22:15:07
daydream ( daydream@redseven.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo!
mich würde mal Interessieren, was Sie davon halten Zoloft und Johanniskraut zusammen zu nehmen!
und eventuell dann nach einer bestimmten Zeit das Zoloft abzusetzen!?!
Denn ich habe schon fast 15 kilo zu genommen!! :-(

76 

Datum: 2001-06-20 17:45:51
Werner Marx-Zepp ( die-zepps@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Danke für die Info - ich weiss seit gestern, dass ich auch im "Club " bin... :-(

75 

Datum: 2001-06-20 14:14:03
Dalia ( night_angel56@hotmail.com / keine Homepage) schrieb:

Leide seit Jahren unter Angstattacken, was grad in letzter Zeit durch meinen Ehemann bis zum Letzten ausgenutzt wird! Leider brachte auch ne Behandlung bis zum heutigen Tag nicht viel!! Bin kaum fähig das Haus alleine zu verlassen, würde mich gerne scheiden lassen, aber unter dem Druck meiner Krankheit füge ich mich meinem Schicksal, was mir langsam den Sinn des Lebens raubt!!
Arbeit und vorallen Dingen unter Menschen zu kommen, wäre meine beste Therapie, doch da dreht schliesst sich wieder der Kreis, weil ich's ohne Hilfe nicht schaffe an meinen Arbeitsplatz zu kommen!!
Denke oft an Suizid, doch bis jetzt habe ich den Mut nicht gefunden den letzten Schritt zu tun!!
Danke Ihnen für die tollen Seiten!!
Liebe Grüsse aus der Schweiz Dalia


74 

Datum: 2001-06-18 11:38:56
HJ Kreischer ( kreischerhj@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Danke für den sehr guten "Artikel".
Kreischer

73 

Datum: 2001-06-04 16:06:07
uwe blum ( uwelove@aol.com / keine Homepage) schrieb:

meine frau und ich haben schon 11j.mit dieser krankheit zu tun .zuletzt war meine frau in eine psichartriche klinik ,resultat war die trenung .begründung selbstverwirklien das sind die worte der ärtzte gewessen! wurde nicht auf die familie eingegangen,weder probleme die wir miteinander haben noch was wir uns vom leben erwarten.(haben 2 kinder sind nartürlich auch betroffen). noch ist die angst die meine frau vor ihrer mutter hat zum gespräch gekommen, oder was ihr oppa mit ihr in der kindheit gemacht hat.

72 

Datum: 2001-06-02 17:03:06
Daniel ( Nilkatze@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Nicht schlecht , Gruß von einen Alten Säufer

71 

Datum: 2001-05-30 13:24:43
Sommerburger ( somcom@web.de / http://www.somcom.de) schrieb:

Sehr geehrte Damen und Herrn,
Ich war sehr angetan von Ihren Seiten und möchte Ihnen ein Lob aussprechen, weiter so!
Gruß Sommerburger

70 

Datum: 2001-05-15 16:09:32
Monika Mathes ( Moni.Mathes@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Ich will Ihre Arbeit dennoch hoch einschätzen und freue mich, das die Craniosakraltherapi in Ihrer Arbeit vorkommt und zumindest aus ihrer Sicht durchaus fair abgehandelt wird.
Vielen Dank.
Monika Mathes

69 

Datum: 2001-05-06 15:43:32
Anneliese ( anni.w@t-online.de / http://home.nexgo.de/anni1957/) schrieb:

Sehr gute Homepage mit sehr vielen guten Informationen . Werde einen Link auf meine Hp setzen
Gruß Anneliese

68 

Datum: 2001-05-03 18:42:34
Elke Langer ( elke-langer@t-online.de / http://www.e-nglishdirect.de) schrieb:

The information you give on ADD is very helpful. I enjoyed visiting your page. I´m interested in this special topic, because my son has ADHD. I will recommend your page in my selfhelp group. Thank you!

67 

Datum: 2001-04-14 16:02:50
daniel ( daydream@redseven.de / keine Homepage) schrieb:

ich hätte gerne mehr info zu sertralin da ich das mittel zoloft 50mg schon seit 2 jahren nehme und ich mich jetzt wieder ängstlich fühle!

66 

Datum: 2001-04-14 09:43:48
Ralf Wagner ( balaststof@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Hallo Dr. Karl.
eine sehr beeindruckende Homepage die sehr viel information und wissen vorraussetz. ich habe als alkoholiker haloperidol verschrieben bekommen, und jetzt, nach einem rückfall auch eingenommen. es war schrecklich. schweissausbrüche herzrasen, unruhe, körperliches unwohlsein, zittern der hände, brechreiz, trockener mund, und noch vieles mehr was ich eigentlich nicht von mir kenne. vielleicht sei eine frage erlaubt, dazu ein wenig hintergrund; 1,5 jahre war ich trocken, habe zwei tage getrunken (nicht bis zum exess lediglich 4x 0,5 l Bier)und fand dann die kurz vor meiner therapie verschriebenen haloperido-rathiopharm tropfen (2,0 mg) wieder und setzte sie ein. nach empfehlung meines arztes von 20 tropfen. das ist nun 4,5 tage her und ich bilde mir immer noch ein das die tropfen nachwirken. wie lange wirkt haloperidol nach, ist eine "langsame" trotz einmaliger einnahme nötig, was habe ich mir damit nur angetan? meine besten ostergrüsse

Ralf Wagner
balaststof@aol.com

65 

Datum: 2001-04-13 18:47:53
ariadne ( naphi@web.de / keine Homepage) schrieb:

I have a psychotic syndrom and this is a good side for informations!

64 

Datum: 2001-04-08 08:20:20
Christine Oberhammer ( christine.obi@gmx.at / keine Homepage) schrieb:

Bitte um Hilfe bei der Suche nach einem erfahrenen Arzt in Wien.
Bin 38 J, erste Sehnenscheidenentzündung mit 8Jahrenan der re Hand, mit 11 J. bereits Ultraschall, 12J erster Gips, Dauerthema bis Matura,nun war auch der Ellbogen betroffen, dann Besserung ua mit Traumeelsalbe.
Seit 1 Jahr häufige Schmerzen in Handgelenk, Ellbogen, zZ auch schulter.Physiotherapie half.
Ärzte zeigen bisher wenig Verständnis, da "hypermobil", werden Sie immer haben.
Bitte daher um Nennung von Fachleuten für die Hand

63 

Datum: 2001-04-07 13:17:34
Dr. Silvia Classen ( silviaclassen@gmx.net / keine Homepage) schrieb:

Hut ab vor Ihrer Arbeit, die verständlich, übersichtlich und lehrreich ist!
Silvia Classen
Kinderärztin
ärztliche Psychotherapeutin

62 

Datum: 2001-04-04 23:17:40
G.Matthes ( guntermatthes@aol.com / keine Homepage) schrieb:

danke für den beitrag

61 

Datum: 2001-04-02 09:22:53
Andrea Boehm ( a.boehm@gktool.ch / keine Homepage) schrieb:

Ich suche Anlaufstellen in Norddeutschland für einen
Entzug für Adumbranabhängige. Bin für jede Information dankbar.

60 

Datum: 2001-04-01 20:39:58
Ute Bremer ( Ute.Bremer@gmx.net / keine Homepage) schrieb:

Es hat gut getan in Ihrer Hompage zu lesen. Jetzt habe ich nicht mehr das Gefühl alleine zu sein.
Dank

59 

Datum: 2001-03-27 18:30:33
Bernhard Klasen ( bernhard.klasen@psychotherapie.org / http://www.hks-ads.de/) schrieb:

Hallo Herr Dr. Mayer,

eine wirklich empfehlenswerte Seite mit vielen Infos und Bezug zur Originalliteratur. Räumt mit vielen Mythen auf.

Danke für Ihre Arbeit

Bernhard Klasen
(Psychologischer Psychotherapeut)

58 

Datum: 2001-03-16 23:18:57
Senta Peter ( MrcRndn@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Ich war von Ihrer Homepage total begeistert, da ich das Gefühl hatte kompetente Informationen zu erhalten. Für mich als Angehöriger einer an Depressionen leidenden Person war Ihre Homepage sehr informativ und ich denke, daß ich hier auch viele interessante und nützliche Informationen für meine Mutter gefunden habe.

57 

Datum: 2001-03-03 20:15:32
suse ( schneider88@linomail.de / keine Homepage) schrieb:

wer kann mir was über seroquel sagen?

56 

Datum: 2001-02-15 14:37:25
Ani ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Merci für die super tollen Tips!!!Auch ich bin von dieser Krankheit betroffen und suche auch oft nach "Gleichgesinnten"!Wenns mir wieder schlecht geht blicke ich auf die vielen Berichte zurück!
Danke!!!!!

55 

Datum: 2001-02-11 23:17:42
Stephen ( StephenB@web.de / keine Homepage) schrieb:

Vielen Dank für die Aufarbeitung dieser wirklich ausführlichen Homepage. Ich leide seit meinem 11 Lebensjahr an dieser sch... Krankheit. Jetzt bin ich 25. Mit Ihrer HP habe ich jetzt das erste Mal eine richtig gute Zusammenfassung und einige neue Anhaltspunkte für meine Epilepsie gefunden, die ich in diesem Zusammenhang so noch nie betrachtet habe.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Schöne Grüsse

54 

Datum: 2001-02-08 22:27:21
Roland Hartmann ( webmaster@web-psychotherapie.de / http://www.web-psychotherapie.de) schrieb:

Gratulation zu Ihren Seiten! Die Zusammenfassungen der "wichtigsten" Störungen sind gut. Vielleicht besuchen Sie auch mal unsere Homepage.

Gruß, Roland Hartmann (Webmaster)

53 

Datum: 2001-02-01 12:31:07
Monique Richel ( taubenkind@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Ich finde es toll, daß es endlich was gibt über der Angst und Panikatacken. Ausführlich beschrieben. Ich leide seit 16. Monaten daran. Keiner konnte mir sagen wieso es habe oder der Auslöser. Jetzt weiß ich es. Vielen Dank! Echt super. Es kommt auch gut an bei den Familienangehörigen.

52 

Datum: 2001-01-31 10:40:40
dieter jung ( info@djung.de / http://www.djung.de) schrieb:

excellent... für uns und für Patienten! Danke
Ihr Dieter Jung

51 

Datum: 2001-01-23 23:52:22
Dr. Werner Bernlöhr ( werner.bernloehr@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr informativer Beitrag !
Leider habe ich Probleme beim Ausdrucken.
Würden Sie mir den Artikel bitte per e-mail-attachment schicken ?
Vielen Dank und freundliche Grüße

Werner H. Bernlöhr

50 

Datum: 2001-01-14 11:46:49
Monika Eßer ( nc-eszermo@netcologne.de / http://www.MultipleSkleroseChat.de) schrieb:

Hallo Dr. Mayer,
so eine ausführliche Homepage habe ich noch nie gesehen. Toll!!!
Grüße
Monika Eßer

49 

Datum: 2001-01-12 22:18:31
Angi ( Angi137@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo Dr. Mayer!

Ich habe seit 7 Jahren MS und bin gerade bei der Suche nach Infos über MS für eine kleine Broschüre (ich gründe morgen eine Selbsthilfegruppe) auf ihre HP gelangt. Total super, sehr fundiert...werde ich garantiert noch öfter nachschauen!

Weiter so,
MfG
Angi



48 

Datum: 2001-01-10 20:57:41
Gabi Wittland ( Gabi.Wittland@tremor.org / http://www.tremor.org) schrieb:

Hallo Dr. Mayer,

ich finde es total gut, dass endlich auch mal ein Arzt den essentiellen Tremor etwas ausführlicher erläutert und ihn nicht nur in einem Nebensatz erwähnt! DANKE im Namen aller Betroffenen und alles Gute, viel Glück und ein paar erfüllte Träume im neuen Jahr,

Gabi Wittland

P.S.: Auch über den Link zu meiner Seite habe ich mich sehr gefreut! Danke!

47 

Datum: 2001-01-07 12:56:21
K. Neumann ( Neumannka@web.de / keine Homepage) schrieb:

Kompliment.
Die Ausführungen über Schizophrenie sind beeindruckend. Zu oft habe ich sonst, als Ärztin auf einer Spezialstation für Menschen mit Erkrankungen a.d. schizophrenen Formenkreis mit den weiterbehandelnden Ärzten zu kämpfen, was die Fortsetzung der Medikation anbetrifft - insbesondere da auf meiner Station über 90% mit atypischen Neuroleptika behandelt werden.
Die Seite ist informativ und ich werde sie Patienten und Angehörigen empfehlen.

Grüße
K.Neumann

46 

Datum: 2001-01-06 13:22:02
friedel ( fhjost@t-online.de / http://www.kunst-foerderung.de) schrieb:

schade, dass durch die vielen Pop-ups der sehr gute Ansatz dieser Seite leidet.Liebe Grüsse friedel

45 

Datum: 2000-12-30 22:58:54
Evelin Weiss ( evelin_weiss@web.de / keine Homepage) schrieb:

Ich arbeite als Krankenschwester seit 8.Jahren in der Akutpsychiatrie und mache gerade die Ausbildung zur Fachschwester und bin über jede Literatur sehr dankbar.Ihr hilft mir sehr viel weiter. Danke! Evelin

44 

Datum: 2000-12-21 09:52:36
Altmann Eleanore ( elean@webatel.de / http://www.elean.de) schrieb:

Ihre Seiten sind sehr informativ und mein Sohn, der mit 18 Jahren leider mit diesen Anfallleiden betroffen ist wird sicher auch reinschauen. Dieses Jahr hatte er zwei Anfälle und war bei drei Neurologen. Nun muß er die nächsten zwei Jahre mit den entsprechenden Medikamenten leben und sein Leben daraufhin umstellen. Es fängt damit an, daß er als Industriemechaniker nicht seine Lehre beenden kann und wir mit ihm gemeinsam Alternativen für seine Zukunft suchen müßen.Ich denke wir brauchen jede Menge Information um das Leben mit E
pilepsie gemeinsam mit unseren Klaus zu lernen. Ihre Ausführungen sind sehr hilfreich und ich sage vielen Dank. Ein frohes Fest und ein gutes Jahr 2001 wünsche ich Ihnen. Eleanore Altmann

43 

Datum: 2000-12-05 22:38:50
Koester ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Danke für die wirklich fundierten Infos!!

42 

Datum: 2000-12-05 21:55:20
Hans-Peter Färber ( therapeutikum@kbf.de / http://www.kbf.de) schrieb:

Eine der besten zum Thema! Gratulation

41 

Datum: 2000-12-02 11:31:35
W.Zeckey ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Mayer ist eine Super-Hompage mit sehr aktuellen und vorallem wissenschaftlich gut abgesicherten Informationen gelungen

40 

Datum: 2000-11-27 09:22:57
sabine nolte ( rainer-nolte@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

that´s a very good summary to explain the problem in short words. do you have informations about the kombination hks / extrtremly gifted?

39 

Datum: 2000-11-25 11:06:15
Sebastian Zahrnt ( sebastian.zahrnt@berlin.de / keine Homepage) schrieb:

Dies ist ein für den praktischen Nutzen froßartiges Unternehmen. Werde mich auch telefonisch melden. Gruß Sebastian

38 

Datum: 2000-11-23 20:46:48
Dierk Schönfelder ( psychologie.im.netz@uni.de / http://www.psychologie.im.netz.de.vu) schrieb:

Herr Dr. Mayer,
ich finde es total gut, dass Sie sich die Mühe machen und gemacht haben, diese Überblicksdarstellung im Netz zu realisieren. Vielen Dank. Toll!

37 

Datum: 2000-11-22 15:57:29
Hermina ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

SUPER- Ohne Einschränkung- Wann arbeiten und schlafen Sie??

36 

Datum: 2000-11-21 10:21:51
Sebastian Peters ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Ich finde die Seite gut und sie klärt sehr gut über die Gefahren des Alkohls auf.

35 

Datum: 2000-11-20 00:27:13
medico-park ( info@medico-park.de / keine Homepage) schrieb:

Der reine WAHNSINN: Informatiosnvielfalt, Links, etc.. Ihre Homepage ist besser als manches Buch!
(Das tröstet über manchen Layout-Missgrif...smile)
Weiter so,- GRATULIERE!!!

34 

Datum: 2000-11-18 15:14:13
Lukas ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Flash Intro muß nicht sein, kostet nur Zeit, ich finde Ihre Hompage übersichtlich, wenn man wie ich ein spezielles Thema sucht, hat man mit der Größe des Angebots alledings zu tun, Ihr Glossar sollten Sie umbenennen- ist für ein Glossar viel zu ausfühlich. vieleicht auch aufteilen in mehr Seiten um eine schnellere Ladezeit zu haben-

33 

Datum: 2000-11-15 21:43:05
Karl Mayer ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Ein kurzer eigener Eintrag sei gestattet: damit man nicht mehr viel scrollen und suchen muß, habe ich jetzt ein Java menu in die Suchleiste eingebaut (Flash Intro folgt)- Kritik wird auch weiter gerne angenommen- Ich hoffe die meisten finden sich jetzt leichter zurecht.


32 

Datum: 2000-11-12 20:48:58
John ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Ich studiere Medizin und schätze Ihre Homepage inzwischen als Nachschlagewerk. Besonders toll sind die häufigen Aktualisierungen- danke

31 

Datum: 2000-11-12 16:20:57
Alexander Jaeger ( jagger192@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Ich kann mich den andern nur anschleißen. Machen sie weiter so. Danke. P.s. Ich leide seit 1 Jahr unter Panikattacken.

30 

Datum: 2000-11-10 15:53:11
Tino ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Jedenfalls die bisher beste Information zu Schlaganfällen die ich bisher im Internet gefunden habe. Meine Mutter hatte einen Schlaganfall und liegt noch in einer Rehaklinik. Die Auskunftsbereitschaft der Ärzte macht gute Internetseiten weiter sehr notwendig. Danke- Ich werde Ihre Seite weiter empfehlen

29 

Datum: 2000-11-09 17:46:31
Robert ( webmaster@angst-und-panik.de / http://www.angst-und-panik.de) schrieb:

Die Seiten sind vor allem sehr informativ und ausführlich, auch wenn man viel scrollen und suchen muß! Ansonsten weiter so!

28 

Datum: 2000-11-07 23:29:52
Ruth ( RuthBuesken@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Ich habe die Seite vorhin erst gefunden und bin
absolut überwältigt! Da gibt es noch einiges zu
lesen und jede Menge Information.
Danke!
Ruth

27 

Datum: 2000-11-07 12:28:59
J.Klaus ( jkjrlev@web.de / keine Homepage) schrieb:

Kompliment zu Ihrer Seite! Sehr informativ und nützlich. Meinen Dank für die Mühe Ihrer Arbeit!

26 

Datum: 2000-11-05 12:04:50
Sabine ( sabineschahr@freemail.ch / keine Homepage) schrieb:

Hallo Herr Mayer,
Eine sehr umfangreiche Webseite.
Auch wenn mir persönlich der Knopfframe nicht gefällt, da man so weit scrollen muss.
Es kann eben nicht immer nur positive Kritik geben.


25 

Datum: 2000-10-25 18:57:08
Heike Niedermeier ( j.u.h.niedermeier@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

PS: Ihre Homepage ist sehr Aufschlußreich und kann ich nur jedem Betroffenen weiterempfehlen. Ich selbst habe sie meinen Favoriten zugefügt.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Niedermeier

24 

Datum: 2000-10-25 18:52:11
Heike Niedermeier ( j.u.h.niedermeier@t-online.de / keine Homepage) schrieb:

Ich (39 Jahre) leide seit 1987 unter Angstzu-ständen. Letztes Jahr und dieses Jahr verbunden mit einer lähmenden Depression. Gestern habe ich im Fernsehen gesehen (N3 - Visite), daß die Forschung an einer Pille arbeitet, welche ganz gezielt auf die Angst wirkt. Bei Mäusen funktioniert das Mittel schon. Wir Menschen müssen noch ein paar Jahre warten, aber wenigstens sehe ich jetzt ein Licht am Ende des schwarzen Tunnels und ich hoffe all ihr Leidensgenossen auch (auch wenn mein Therapeut meint, daß er unter diesen Umständen eine Zusammenarbeit mit mir ablehnen würde, aber so kann auch nur einer reden, der noch nicht am eigenen Leib verspürt hat, was wirkliche, langanhaltende Angst ist).

23 

Datum: 2000-10-23 06:18:36
Michaela Kahn ( michaelakahn@bol.com.br / http://michaelakahn.vila.bol.com.br/pessoal.html) schrieb:

Ich leide an einer art Epilepsie und lese soviel ich kann über die Krankheit,Mittel und weiteres.
Ich fand Ihren Artikel sehr Komplett und gut Erklärt; auch für wer dadurch seinen ersten Kontakt mit den Ärztlischen erklärung bekommt.

22 

Datum: 2000-10-18 23:23:15
Monika ( SYRINX_HH-SH@t-online.de / http://www.syringomyelie.de) schrieb:

Seit aug.2000 gibt es SYRINX, eine SYRINGOMYELIE Selbshilfegruppe und eine Informations-&Beratungsstelle. Wir suchen Kontakt zu Betroffenen und Ärzten. Außerdem haben wir ein Infoblatt über Syringomyelie verfaßt, das sich alle die Infos suchen bei uns anfordern können.

21 

Datum: 2000-10-06 15:27:20
Claudia Wyss ( claudia.wyss@naturseminar.ch / http://www.naturseminar.ch) schrieb:

Ich organisiere Abendseminare zu Themen der Alternativmedizin. Es halten ExpertInnen aus unterschiedlichen Fachbereichen Vorträge zu jeweils einer bestimmten Krankheit. Das nächste Seminar ist im Frühling 01, in der Ostschweiz geplant, das Thema ist DEPRESSION. Auf der Suche nach ReferentenInnen bin ich auf Deine Seite gestossen, sie ist wirklich sehr gut!

20 

Datum: 2000-10-01 09:59:56
Andrea ( kaiserandrea@yahoo.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr informativ und schön übersichtlich. Danke!!

19 

Datum: 2000-09-21 12:52:49
Rita ( RitaWessels@web.de / keine Homepage) schrieb:

Hallo, Ich würde mich sehr darüber Freuen, wenn mir jemand etwas zum Thema " Psychopathologie" mailen könnte,oder mir einige Tips dazu geben könnte.
Danke. Rita

18 

Datum: 2000-09-20 01:14:35
Peter Zeleznik ( pet.zel@gmx.de / keine Homepage) schrieb:

Obwohl ich selbst, ein fast ehemaliger Angst-Kranker, bisher nur schlechte Erfahrungen mit Psychopharmaka gemacht habe, und mir einige Gedanken gemacht habe, wie weit die Medikamentenabhänigkeit in Deutschland wohl noch gehen wird -
- finde ich Ihre Seite sehr gut.
Sie ist informativ und auch eine Hilfe für die Kranken, die Medikamente eher ablehnen (vorausgesetzt, man ist noch in der Lage, gute Ratschläge anzunehmen.)

Ich habe mir erlaubt, Ihre URL in dem Psychosomatik-Forum: http://www.surfertreff.de/discus/, anzubringen.
Peter Zeleznik




17 

Datum: 2000-08-11 13:03:50
Sonja ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

habe deine Seite zufaellig entdeckt, wusste gar nicht, dass du in Heidelberg bist. Bei der Homepage kein Wunder dass du keine Zeit hattest dich abzumelden

16 

Datum: 2000-08-10 19:25:54
Christian ( christiantimmayer@gmx.de / http://www.funalarm.de) schrieb:

Wollte hauptsächlich Werbung für meine Seite machen, die Traurigen finden dort was zum Lachen.

15 

Datum: 2000-08-10 19:23:15
Hans ( info@johannes4.de / keine Homepage) schrieb:

-gut und umfangreich-

14 

Datum: 2000-08-05 09:49:52
Schmitt, Werner ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Übersichtlich und gut gemacht, ich werde Ihre Seite öfters besuchen.

13 

Datum: 2000-08-01 11:15:44
Carlos Reguera ( creg@ozu.es / keine Homepage) schrieb:

Guten Tag! Ich möchte hier die Möglichkeit nutzen, Hilfe zu erhalten. Bin ratlos... Meine Mutter (55Jahre)ist durch langanhaltenden Alkohomissbrauch am Korsakoff Syndrom erkrankt. Alle Ärzte, die ich bis jetzt gesprochen habe, vertreten die Meinung, daß ich mich damit abfinden muß, aber das kann ich nicht. Bin für jeden Hinweis und Tip, was ich machen kann, dankbar.
Carlos Reguera

P.S.: Diese Webpage ist sehr interessant und gut gestaltet... hat mich wieder aus meiner Lethargie und Ohnmacht, nichts tun zu können, ein wenig herausgeholt. Danke

12 

Datum: 2000-07-28 13:34:02
Detlef Christiansen ( detlef.christiansen@sfb.hamburg.de / keine Homepage) schrieb:

Eine der besten Adressen zu dieser Thematik! Auch für Patienten zur 'Vorinformation' und zur Stärkung der Behandlungsmotivation sehr zu empfehlen!
Nebenbei: das ClipArt-Bildchen 'Home' sieht sehr nach 'broken home' aus - was ja auch ausgezeichnet zum Thema passt...

11 

Datum: 2000-07-22 20:12:49
Bernhard Mayer ( KnollSanne@aol.com / keine Homepage) schrieb:

Wirklich hilfreich!

10 

Datum: 2000-07-06 08:56:44
Johannes Pantel ( johannes_pantel@med.uni-heidelberg.de / keine Homepage) schrieb:

Sehr schoen und informativ!
Man kann es tatsaechlich nur weiterempfehlen.

Herzliche Gruesse

Dr.Johannes Pantel
Oberarzt der Psychiatrischen Universitaetsklinik
Heidelberg

9 

Datum: 2000-06-15 18:47:56
Irene Castell ( christian@malteser-heidelberg.de / keine Homepage) schrieb:

Ausführlicher Wegweiser mit vielen Links.

8 

Datum: 2000-02-28 23:59:00
Norbert Schuff ( nschuff@itsa.ucsf.edu / http://) schrieb:

Dear Dr.Mayer:
I really appreciate your efforts to bring information about neurospych disorders to a large audience on the internet. Your Website is remarkable in this respect. Congratulations.
Alexander Isakov brought your website to my attention.

Norbert Schuff
Department of Radiology
University of California at San Francisco, USA

7 

Datum: 2000-01-16 20:09:00
Doris and Achim ( keine Email / http://) schrieb:

We appreciate your significant and very detailed studies and we are thankful,that we may take part in your comprehensive knowledges,which are expand-
ing our common business and which are broadening
our mind. Go ahead, you are on a good way!
May be one day you will initiate the so-called
Kopernikal turning-point in European reasonable Psychotherapy.


6 

Datum: 2000-01-10 10:55:00
Barbara Serick ( keine Email / http://) schrieb:

gute homepage!!!!!

5 

Datum: 1999-10-29 21:03:00
Susanne KOPF ( SHP.Kopf@t-online.de / http://) schrieb:

Lieber Herr Dr. Mayer,
das ist ja super was Sie so alles machen und was ein Glück, das ich als 4.000 000ste Arbeitslose auch die Zeit dazufinden werde, mich damit zu beschäftigen.

Viele Grüße

Susanne Kopf

4 

Datum: 1999-10-26 14:00:00
Catherine Martin ( chlmartin@aol.com / http://) schrieb:

Brilliant idea!

3 

Datum: 1999-10-05 14:31:00
möchte ich nicht angeben ( keine Email / http://) schrieb:

Ihre Hompage hat mir gut gefallen. Besonders die Informationen zur Alternativmedizin haben mir die argumentation mit meiner Frau leichter gemacht und ich hoffe sie werden mir zukünftig Geld und Ärger im Haus ersparen MFG

2 

Datum: 1999-09-24 15:20:00
Andrea Erdmann ( andrea.erdmann@schriesheim.de / http://) schrieb:

schade, daß fast alles, was mich interessiert, in englischer Sprache abgehandelt ist. Dieses medizinische Englisch kann ich leider nur schlecht verstehen, meine Englischkenntnisse reichen mehr für normales Small-Talk. Vor allem würden mich auch die sexuellen Störungen interessieren, vielleicht finden Sie ja mal was darüber in Deutsch. Ich werde weiterhin Ihre Homepage besuchen und finde es generell toll, daß Sie sich überhaupt so eine Mühe mit der Homepage machen. Danke dafür

1 

Datum: 1999-09-21 00:22:00
Kajdi ( Tkajdi@aol.com / http://neuropsychiater.org) schrieb:

Gratuliere zu Ihrer tollen Homepage und tollen Linksammlung, werde sie auf unsere Neuropsychiatrieseite linken.
MfG
T.Kajdi