Karl C. Mayer, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalyse

    Suche  Inhaltsverzeichnis  Glossar: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y

 

Weiter Zurück

 

Epilepsie Verletzungen und Todesursachen

Einige Zahlen und Fakten im Überblick

Menschen mit einer Epilepsie haben ein erhöhtes Unfall- und Sterberisiko. Oft liegt dies aber auch an der Grundkrankheit, die zur Epilepsie geführt hat. Ein Patient mit einer Epilepsie durch einen Hirntumor hat beispielsweise alleine wegen des Hirntumors ein erhöhtes Sterberisiko. Viele Grunderkrankungen bedingen eine erhöhte Sturzgefahr auch außerhalb der Anfälle..... Statistiken sagen deshalb oft nur begrenzt etwas über den Einzelfall aus.  Bei einer Studie wurde von 1247 Kinder und Erwachsene bei denen zwischen 1975 und 1984 in den USA eine Epilepsie diagnostiziert worden war, die Krankenakte über 2714 Personenjahre untersucht.  Es wurden 62 Verletzungen durch Anfälle bei 39 Patienten (16%) berichtet. Das kumulative Verletzungsrisiko betrug nach 2 Jahren 6,8%. nach 5 Jahren 12,7%, nach 10 Jahren 14,6% nach 20 Jahren 26,1% ab Diagnosestellung. Das bedeutet umgekehrt, dass bei dreiviertel der Patienten innerhalb von 20 Jahren keine Verletzung durch einen Anfall registriert wurde. Am häufigste waren leichte Kopfverletzungen, gefolgt von leichten bis mäßigen Stauchungen und Verletzungen anderer Körperteile. Gravierende Verletzungen traten zu hause nach einem großen tonisch-klonischen Anfall auf. 39% der Verletzungen führten zu vorübergehender Arbeitsunfähigkeit oder Befreiung vom Schulunterricht. 8% der Verletzungen hatten einen Krankenhausaufenthalt zur Folge. 66% der Verletzungen waren bei Patienten die auch im Jahr davor einen oder mehrere Anfälle hatten. Je häufiger Anfälle umso häufiger auch Verletzungen. In einer europäischen Studie wurden 951 Kinder und Erwachsene bei denen zwischen eine Epilepsie diagnostiziert worden war mit 909 Kontrollpersonen über 17 484 und 17 206 Personenmonate verglichen. Unter den Epilepsiepatienten traten 199 Personen 270 Unfallverletzungen auf, bei den Kontrollpersonen 149 Unfallverletzungen bei 124 Personen. Die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung war hier bei den Patienten innerhalb von 2 Jahren 27% bei den Kontrollpersonen ohne Epilepsie 17%. Nur ein Viertel der Verletzungen der Patienten mit einer Epilepsie hatte etwas mit der Epilepsie zu tun. Insgesamt ist also das Verletzungsrisiko niedrig. Lawn ND, Bamlet WR, Radhakrishnan K, O'Brien PC, So EL. Injuries due to seizures in persons with epilepsy: a population-based study. Neurology 2004; 63: 1565-70. Beghi E, Cornaggia C, for the Risk in Epilepsy Study Group. Epilepsy and everyday life risks: a case-referent study-rationale, study design, and preliminary results. Neuroepidemiology 1997; 16: 207-16. Beghi E, Cornaggia C, RESt-1 Group. Morbidity and accidents in patients with epilepsy: results of a European cohort study. Epilepsia 2002; 43: 1076-83.

 

Risiko für unklare plötzliche Todesfälle am höchsten bei

Schwere chronische Epilepsie

Alter zwischen 20 und 45

Männlich

Symptomatische Epilepsie

Theapieresistenz

Alkoholismus

Non- Compliance

Frühe Krankheitsmanifestation

Polytherapie

Häufige Dosisänderung

Tomson T, Mortality in Epilepsy:  J. Neurol 247 (2000) 15-21

 

SMR( standardized mortality ratio)

Idiopathische  Epilepsie

1,8

Postnatal erworbene sekundäre Epilepsie

2,2

Epilepsie und zusätzliche neurologische Funktionsstörungen seit Geburt

11,0

Epilepsie mit generalisierten Anfällen

8,1

Epilepsie partiellen Anfällen mit sek. Generalisierung

5,0

Epilepsie mit partiellen Anfällen ohne Generalisierung

3,7

Bis 24 Jahre

8,5

25-44

7,7

45-64

3,2

Bei geistiger Retardierung 19 Jahre und jünger

39,7

Tomson T, Mortality in Epilepsy:  J. Neurol 247 (2000) 15-21

 

Todesursachen bei Epilepsie

in %

Hirntumore

5-26

Pneumonie

12-25

Herzerkrankung

5-19

Zerebrovask. Erkrankung

12-17

Unfälle durch Anfälle

1-16

Suizide

0-21

Unklare plötzliche Todesfälle

7-17

Tomson T, Mortality in Epilepsy:  J. Neurol 247 (2000) 15-21

 

 

Siehe auch

 Sperling MR, Feldman H, Kinman J, Liporace JD, O'Connor MJ. Seizure control and mortality in epilepsy.  Ann Neurol 1999; 46: 45-50. [PubMed]

Sillanpaa M, Jalava M, Kaleva O, Shinnar S. Long-term prognosis of seizure with onset in childhood.  N Engl J Med 1998; 338: 1715-22. [PubMed]

Camfield CS, Camfield PR, Veugelers PJ. Death in children with epilepsy: a population-based study.  Lancet 2002; 359: 1891-95. [Text]

Weiter Zurück

 

Zur Startseite Anschrift des Verfassers: (Praxisadresse)
Feedback: Karl C. Mayer
Gästebuch Bergheimerstraße 56a
E-Mail 69115 Heidelberg