Karl C. Mayer, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalyse

      Suche  Inhaltsverzeichnis  Glossar: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y  

Rückenschmerz Seite 16

Weiter Zurück

Wichtige ,,Säulen“ der Therapie des degenerativ verursachten Lumbalsyndroms sind:

  • Gespräch (ggf. auch zur Psychodiagnostik und -therapie)

  • Physiotherapie (Krankengymnastik im akuten Fall in den ersten Wochen auch manuelle Therapie)

  • Pharmakotherapie (Medikamente) 

 

ungünstig bei Rückenschmerzen

günstig  bei Rückenschmerzen:

1.zu langes Stehen und Sitzen

1.regelmäßige körperliche Bewegung, beim Sport Aufwärmzeiten beachten

2.Tennis, Squash, Reiten, Kegeln, Skiabfahrtslauf

2.Fahrradfahren, Rückenschwimmen (wenn richtig gemacht), Skilanglauf, Wandern,

3.Wirbelsäulenbelastung durch extreme Drehbewegungen (Tennis, Squasch)

3.Rückenschule: Halte den Rücken gerade, gehe beim Bücken in die Hocke, hebe keine schweren Gegenstände, verteile Lasten, trage sie dicht am Körper. (Nutzen wird auch teilweise in Frage gestellt.)

4.Übergewicht

4.Richtige Tischhöhe, keilförmiges Sitzkissen

5.Nikotinabusus (Bandscheibenprolaps bei Rauchern 3 x häufiger)

5.Erlernen von Entspannungstechniken z:B. Muskelrelaxation nach Jakobsen, autogenes Training

6.geringe körperliche Kondition

6.insbesondere bei chronifizierten Rückenschmerzen: Erlernen von Schmerzbewältigung durch Verhaltenstherapie, Ablenkungsstrategien, Analyse persönlicher Problembereiche mit sekundärem Krankheitsgewinn.

7.monotone, unangenehm erlebte Arbeit

7)Eine mittelharte Mattratze bessert Rückenschmerzen nicht nur nachts sondern auch beim morgendlichen Aufstehen und für den Verlauf des Tages. Dies hat inzwischen auch ein qualitativ gute Studie belegt.  (Lancet 2003; 362: 1599-604)

8.Vibrationsexposition (z. B. Baumaschinen)

Geringer Aufwand bewirkt oft viel. Aufklärung über Ursachen der Rückenschmerzen in 3 Gruppensitzungen, die Motivation zur Bewegung und eine Aufklärung über den Umgang mit Ängsten und Frustrationen im Zusammenhang mit dem Schmerz besserte in einer Studie bereits signifikant den Verlauf.

Teresa M. Damush; Morris Weinberger; Susan M. Perkins; Jaya K. Rao; William M. Tierney; Rong Qi; Daniel O. ClarkThe Long-term Effects of a Self-management Program for Inner-city Primary Care Patients With Acute Low Back Pain, Arch Intern Med. 2003;163:2632-2638. ABSTRACT | FULL TEXT | PDF

 

Weiter Zurück
Zur Startseite Anschrift des Verfassers: (Praxisadresse)
Feedback: Karl C. Mayer
Gästebuch Bergheimerstraße 56a
E-Mail 69115 Heidelberg