Karl C. Mayer, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalyse

          Suche  Inhaltsverzeichnis  Glossar: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y
Weiter Zurück

 

Rückenmark

Das Rückenmark ((engl.) spinal cord; Abk. RM; Medulla spinalis) ist das zentrale Nervenbündel, das die Information von und zum Gehirn und in den Körper bringt. Es ist der im Wirbelkanal der Wirbelsäule eingeschlossene Teil des zentralen Nervensystems ruckenmar1.jpg (9150 Byte) und reicht vom Abgang des 1. Halsnerven bis zum Conus medullaris (beim Erwachsenem in Höhe des 1. od. 2. Lendenwirbels); setzt sich nach kaudal in das nervenzellfreie Filum terminale fort (Anheftung am 1. Steißwirbel). Es ist beim Erwachsenen mittlerer Größe ca. 45 cm lang und verläuft im Wirbelkanal der Wirbelsäule, die durch 30 Wirbel :

ruckenmark5.gif (12313 Byte)Vom RM gehen 31 Nervenpaare ab. 7 Hals-(cervikal-), 12 Brust-(thorakal-), 5 Lenden-(lumbal-), 5 Kreuz-(sacral-) und 1-2 Coccygealsegmente gebildet wird. (C1 und C2 sind die ersten beiden Halswirbel, Th8 ist der 8. Brustwirbel, L5 ist der 5. Lendenwirbel) )

 

ruckenmark.gif (51378 Byte)

 

Die zentrale, im Querschnitt schmetterlingsförmige graue Substanz des RM (Substantia grisea) gliedert sich in Hintersäule (Columna dorsalis), Vordersäule (Columna ventralis) u. Seitensäule (Columna lateralis, nur im Bereich von C8-L1/2) u. ein zentrales Verbindungsstück, die Kommissur, mit dem Zentralkanal. Die graue Substanz enthält die Nervenzellen mit ihren Verzweigungen. Die weiße Substanz (Substantia alba) umgibt mantelartig die graue Substanz u. besteht im wesentl. aus markhaltigen Nervenfasern. Sie wird durch die vorderen u. hinteren Wurzeln der Spinalnerven unterteilt in Hinterstrang (Funiculus dorsalis), Seitenstrang (Funiculus lateralis) u. Vorderstrang (Funiculus ventralis). Innerhalb der Funiculi sind die Fasern zu Bündeln (Tractus) zusammengefasst.  Es weist im Bereich des Abgangs der Extremitätennerven zwei Anschwellungen auf: Intumescentia cervicalis bzw. Intumescentia lumbosacralis. Vgl. Segment, spinales. Physiol.: Das RM hat zwei Aufgaben: 1. als selbständiger nervöser Zentralapparat dient es dem Zustandekommen der Reflexe (sog. Reflexorgan);  2. als Leitungsapparat verbindet es die höher gelegenen Teile des ZNS (verlängertes Mark u. Gehirn) mit dem peripheren Nervensystem (sog. Leitungsorgan).

ruckenmark1.gif (39891 Byte)ruckenmark2.gif (48121 Byte)ruckenmark3.gif (39103 Byte)ruckenmark4.gif (26810 Byte)

Weiter Zurück
 
Zur Startseite Anschrift des Verfassers: (Praxisadresse)
Feedback: Karl C. Mayer
Gästebuch Bergheimerstraße 56a
E-Mail 69115 Heidelberg