Karl C. Mayer, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalyse

Glossar: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y
Inhaltsverzeichnis  |  Suche  |  Startseite

 


Glossar Psychiatrie / Psychosomatik / Psychotherapie / Neurologie / Neuropsychologie
 

Dissektion der Halsschlagadern.

Dissektionen sind die zweithäufigste Ursache für Schlaganfälle bei jungen Patienten, am häufigsten zwischen dem 40. und 50 Lebensjahr. Die Häufigkeit wird mit 2,6-2,9/100.000/Jahr angegeben. Zu 3/4 ist die Arteria carotis, zu einem Viertel die Arteria vertebralis betroffen. Manipulationen an der Halswirbelsäule oder Traumen können ursächlich sein, aber am häufigsten treten Dissektionen spontan ohne erkennbaren Grund vor. Eine Veranlagung ist wahrscheinlich. Bekannt ist diese beim Ehlers-Danlos Syndrom, aber auch bei anderen erblichen Bindegewebsschwächen. Bei den erblichen Fällen sind Rezidive häufiger. Mehrere Gefäße können gleichzeitig betroffen sein. Vertebralarterien- Dissektionen verursachen Schmerzen im hinteren Nacken oder Hinterkopf, die in die Schultern ausstrahlen. Es kommt zu einem diffusen Hinterkopfschmerz, Schwindel, Doppelbildern. Es kann zu Zeichen eines Infarktes der hinteren Medulla oblongata, der Brücke oder des Kleinhirns kommen, auch Subarachnoidalblutungen kommen vor.

Die Prognose ist bei knapp 90% der Patienten sehr gut. Die Dissektion kann wiederholt auftreten, sie macht nicht immer Symptome und wird vermutlich auch häufig übersehen. Sie müssen nicht immer einen Schlaganfall verursachen, häufig gehen sie nur mit Schmerzen einher und werden nicht diagnostiziert. In weniger als 1% der Fälle tritt im weiteren Verlauf pro Jahr ein Schlaganfall auf. Thromben die von den Gefäßeinrissen oder Unregelmäßigkeiten ausgehen scheinen eine wichtige Ursache für daraus folgende embolische Infarkte zu sein. Eine Gefässrekanalisation tritt bei 55-80% der Patienten innerhalb von 6 Wochen ein. Pseudoaneurysmen kommen vor, haben allerdings ein niedriges Risiko bezüglich der Emboliebildung. Nach einem Schlaganfall durch eine Dissektion muss nur sehr selten mit einem Rezidiv gerechnet werden. Um thromboembolische Komplikationen zu vermeiden wird in der Regel eine Antikoagulation zunächst mit intravenösem Heparin und dann für 3 Monate- bei Unregelmäßigkeiten im Gefäßlumen länger- mit Markumar eingeleitet. Die Art der Antikoagulation ist bisher unzureichend untersucht, möglicherweise wäre auch ASS zur Prophylaxe ausreichend.  Eine neue Studie mit 298 konsekutiven Patienten mit einer Carotisdissektion zeigte sich jedenfalls keine Überlegenheit von Markumar gegenüber ASS, ASS schnitt sogar bezüglich des Rezidivrisikos besser ab und es kam unter ASS auch wie zu erwarten zu weniger Komplikationen. Neurology 2009, doi:10.1212/WNL.0b013e3181a2a50a Auch eine Cochrane review und eine weitere Metaanalyse sehen keinen signifikanten Unterschied zwischen Antikoagulation und Thrombozytenaggregationsprophylaxe, so dass der Behandlung mit ASS der Vorzug zu geben ist. Auch ist bei den seltenen Rezidiven insgesamt der Nutzen der vorbeugenden Behandlung kritisch zu sehen. A fresh twist on carotid artery dissections Neurology 2009, doi:10.1212/WNL.0b013e3181a4e476

Neben der Tatsache, dass das Rezidivrisiko niedrig ist, ist zu berücksichtigen, dass eine Blutung innerhalb der Gefäßwand ursächlich ist. Zumindest theoretisch kann die Gerinnungshemmung zu einer Verschlimmerung der Blutung führen. Dies wiederum kann die Gefäße weiter verschließen und die Blutversorgung des Gehirns weiter einschränken. Außerdem können intracranielle Blutungen als Nebenwirkung auftreten. Ob die Rekanalisation unter Gerinnungshemmung langsamer geht ist ebenfalls strittig.

Sehr selten sind Basilarisdissektionen. Symptomatisch zeigen sie meist eine Subarachnoidalblutung, eine Hirnstammkopression oder Schlaganfallsymptome (Zeichen eines Hirnstamminfarktes). Die Prognose der Basilarisdissektionen ist wesentlich schlechter als Bei Vertebralisdissektionen. Es gibt bisher keine ausreichenden Erfahrungen oder Studien zum therapeutischen Vorgehen bei Basilarisdissektionen. (J Neurosurg 102:476–481, 2005)

Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) veröffentlicht unter http://www.dsg-info.de/seiten/StrokeUnitsListe.asp eine Liste der Stroke Units, also der Spezialabteilungen für Patienten mit einem akuten Schlaganfall.


 

Quellen / Literatur:

  1. C.-J. Chen, Y.-C. Tseng, T.-H. Lee, H.-L. Hsu, and L.-C. See Multisection CT Angiography Compared with Catheter Angiography in Diagnosing Vertebral Artery Dissection AJNR Am. J. Neuroradiol., May 1, 2004; 25(5): 769 - 774. [Abstract] [Full Text] [PDF]
  2. E. Touze, C. Oppenheim, M. Zuber, E. Meary, J.F. Meder, and J.L. Mas Early asymptomatic recurrence of cervical artery dissection: Three cases Neurology, August 26, 2003; 61(4): 572 - 574. [Abstract]
  3. W. S. Smith, S. C. Johnston, E. J. Skalabrin, M. Weaver, P. Azari, G. W. Albers, and D. R. Gress Spinal manipulative therapy is an independent risk factor for vertebral artery dissection Neurology, May 13, 2003; 60(9): 1424 - 1428. [Abstract]
  4. W. I. Schievink, B. Mokri, and W. M. O'Fallon Recurrent Spontaneous Cervical-Artery Dissection N. Engl. J. Med., February 10, 1994; 330(6): 393 - 397. [Abstract] [Full Text]
  5. T. Hosoya, M. Adachi, K. Yamaguchi, T. Haku, T. Kayama, and T. Kato Clinical and Neuroradiological Features of Intracranial Vertebrobasilar Artery Dissection Stroke, May 1, 1999; 30(5): 1083 - 1090. [Abstract] [Full Text] [PDF]
  6. J M de Bray, I Penisson-Besnier, F Dubas, and J Emile Extracranial and intracranial vertebrobasilar dissections: diagnosis and prognosis J. Neurol. Neurosurg. Psychiatry, July 1, 1997; 63(1): 46 - 51. [Abstract] [Full Text]
  7. A Auer, S Felber, C Schmidauer, P Waldenberger, and F Aichner Magnetic resonance angiographic and clinical features of extracranial vertebral artery dissection J. Neurol. Neurosurg. Psychiatry, April 1, 1998; 64(4): 474 - 481. [Abstract] [Full Text]
  8. Y. Yoshimoto and S. Wakai Unruptured Intracranial Vertebral Artery Dissection: Clinical Course and Serial Radiographic Imagings Stroke, February 1, 1997; 28(2): 370 - 374. [Abstract] [Full Text]
  9. X. Leclerc, C. Lucas, O. Godefroy, L. Nicol, A. Moretti, D. Leys, and J. P. Pruvo Preliminary Experience Using Contrast-Enhanced MR Angiography to Assess Vertebral Artery Structure for the Follow-up of Suspected Dissection AJNR Am. J. Neuroradiol., September 1, 1999; 20(8): 1482 - 1490. [Abstract] [Full Text]
  10. Savitz, S. I., Caplan, L. R., Edlow, J. A. (2007). Pitfalls in the Diagnosis of Cerebellar Infarction. Acad. Emerg. Med. 14: 63-68 [Abstract] [Full Text]
  11. D. M. Rothwell, S. J. Bondy, J. I. Williams, and M.-G. Bousser Chiropractic Manipulation and Stroke : A Population-Based Case-Control Study Editorial Comment: A Population-Based Case-Control Study Stroke, May 1, 2001; 32(5): 1054 - 1060. [Abstract] [Full Text]
  12. W-L Chen, C-H Chern, Y-L Wu, and C-H Lee Vertebral artery dissection and cerebellar infarction following chiropractic manipulation Emerg. Med. J., January 1, 2006; 23(1): e01 - e01. [Abstract] [Full Text] [PDF]
  13. N. R Yu, R. T Eberhardt, J. O Menzoian, C. L Urick, and J. D Raffetto Vertebral artery dissection following intravascular catheter placement: a case report and review of the literature Vascular Medicine, August 1, 2004; 9(3): 199 - 203. [Abstract] [PDF]
  14. D. J. Schram, W. Vosik, and D. Cantral Diaphragmatic Paralysis Following Cervical Chiropractic Manipulation : Case Report and Review Chest, February 1, 2001; 119(2): 638 - 640. [Abstract] [Full Text] [PDF]
  15. W. C. Meeker and S. Haldeman Chiropractic: A Profession at the Crossroads of Mainstream and Alternative Medicine Ann Intern Med, February 5, 2002; 136(3): 216 - 227. [Abstract] [Full Text] [PDF]
  16. W K LEONG and A G KERMODE Acute deterioration in Chiari type 1 malformation after chiropractic cervical manipulation J. Neurol. Neurosurg. Psychiatry, June 1, 2001; 70(6): 816 - 817. [Full Text]
  17. S. Haldeman, P. Carey, M. Townsend, and C. Papadopoulos Arterial dissections following cervical manipulation: the chiropractic experience Can. Med. Assoc. J., October 1, 2001; 165(7): 905 - 906. [Full Text] [PDF]
  18. M. K. Kapral and S. J. Bondy Cervical manipulation and risk of stroke Can. Med. Assoc. J., October 1, 2001; 165(7): 907 - 908. [Full Text] [PDF]
  19. M. D. Christian and A. S. Detsky A Twist of Fate? N. Engl. J. Med., July 1, 2004; 351(1): 69 - 73. [Full Text] [PDF]
  20. E. Ernst Spinal manipulation: Its safety is uncertain Can. Med. Assoc. J., January 1, 2002; 166(1): 40 - 41. [Full Text] [PDF]
  21. Lee KP, Carlini WG, McCormick GF, Albers GW. Neurologic complications following chiropractic manipulation: a survey of Californian neurologists. Neurology. 1995;45:1213–1215
  22. K. Tsuboi and K. Tsuboi Retinal and Cerebral Artery Embolism After ""Shiatsu"" on the Neck Stroke, October 1, 2001; 32(10): 2441 - 2441. [Full Text] [PDF]
  23. J. O. Di Duro and E. Ernst Life-Threatening Complications From Spinal Manipulation Are Rare Stroke, October 1, 2001; 32(10): 2440 - 2440.
    [Full Text] [PDF]
  24. J. S. Jeret and E. Ernst More Complications of Spinal Manipulation Response
    Stroke, August 1, 2001; 32(8): 1936 - 1937. [Full Text] [PDF]
  25. Peters M, Bohl J, Thömke F, Kallen K-J, Mahlzahn K, Wandel E, Meyer zum büschenfelde K-H. Dissection of the internal carotid artery after chiropractic manipulation of the neck. Neurology. 1995;45:2284–2286
  26. E. Ernst Life-Threatening Complications of Spinal Manipulation Stroke, March 1, 2001; 32(3): 809 - 810. [Full Text]
  27. May 10 Highlight and Commentary: Insights into pathogenesis and treatment of cervical artery dissection Neurology, May 10, 2005; 64(9): 1491 - 1491. [Full Text]
  28. Y Wada, C Yanagihara, and Y Nishimura Internal jugular vein thrombosis associated with shiatsu massage of the neck J. Neurol. Neurosurg. Psychiatry, January 1, 2005; 76(1): 142 - 143. [Full Text] [PDF]
  29. R. P Di Fabio Manipulation of the Cervical Spine: Risks and Benefits Physical Therapy, January 1, 1999; 79(1): 50 - 65. [Abstract] [Full Text] [PDF]
  30. M. J. A. M. van Putten, B. R. Bloem, V. T. H. B. M. Smit, N. J. M. Aarts, and G. J. Lammers An Uncommon Cause of Stroke in Young Adults Arch Neurol, August 1, 1999; 56(8): 1018 - 1020. [Abstract] [Full Text]
  31. von Brevern, M, Radtke, A, Lezius, F, Feldmann, M, Ziese, T, Lempert, T, Neuhauser, H (2007). Epidemiology of benign paroxysmal positional vertigo: a population based study. J. Neurol. Neurosurg. Psychiatry 78: 710-715 [Abstract] [Full Text]
  32. Huang, J. S., Picus, D., Brown, D. B. (2006). Endovascular Treatment of Vertebral Artery Steal Syndrome from an Arteriovenous Fistula Between the Internal Mammary Artery and Superior Vena Cava. J. Vasc. Interv. Radiol. 17: 359-362 [Abstract] [Full Text]
  33. Rane, N J, Mcauley, D (2007). Vertebral artery dissection presenting as isolated vertigo. Emerg. Med. J. 24: 732-732 [Abstract] [Full Text]
  34. Engelter, S. T., Brandt, T., Debette, S., Caso, V., Lichy, C., Pezzini, A., Abboud, S., Bersano, A., Dittrich, R., Grond-Ginsbach, C., Hausser, I., Kloss, M., Grau, A. J., Tatlisumak, T., Leys, D., Lyrer, P. A., for the Cervical Artery Dissection in Ischemic Str, (2007). Antiplatelets Versus Anticoagulation in Cervical Artery Dissection. Stroke 38: 2605-2611 [Abstract] [Full Text]
  35. Dittrich, R., Nassenstein, I., Bachmann, R., Maintz, D., Nabavi, D. G., Heindel, W., Kuhlenbaumer, G., Ringelstein, E. B. (2007). Polyarterial clustered recurrence of cervical artery dissection seems to be the rule. Neurology 69: 180-186 [Abstract]
  36. Dittrich, R., Heidbreder, A., Rohsbach, D., Schmalhorst, J., Nassenstein, I., Maintz, D., Ringelstein, E. B., Nabavi, D. G., Kuhlenbaumer, G. (2007). Connective tissue and vascular phenotype in patients with cervical artery dissection. Neurology 68: 2120-2124 [Abstract]
  37. D'Ambrosio, N., Friedman, B., Siegel, D., Katz, D., Newatia, A., Hines, J. (2007). Spontaneous Isolated Dissection of the Celiac Artery: CT Findings in Adults. Am. J. Roentgenol. 188: W506-W511 [Abstract] [Full Text]
  38. Bates, E. R., Babb, C. J. D., Casey, D. E., Cates, C. U., Duckwiler, G. R., Feldman, T. E., Gray, W. A., Ouriel, K., Peterson, E. D., Rosenfield, K., Rundback, J. H., Safian, R. D., Sloan, M. A., White, C. J. (2007). ACCF/SCAI/SVMB/SIR/ASITN 2007 Clinical Expert Consensus Document on Carotid Stenting: A Report of the American College of Cardiology Foundation Task Force on Clinical Expert Consensus Documents (ACCF/SCAI/SVMB/SIR/ASITN Clinical Expert Consensus Document Committee on Carotid Stenting). Vasc Med 12: 35-83
  39. American Society of Interventional & Therapeutic N, , Society for Cardiovascular Angiography and Interve, , Society for Vascular Medicine and Biology, , Society of Interventional Radiology, , Bates, E. R., Babb, J. D., Casey, D. E. Jr, Cates, C. U., Duckwiler, G. R., Feldman, T. E., Gray, W. A., Ouriel, K., Peterson, E. D., Rosenfield, K., Rundback, J. H., Safian, R. D., Sloan, M. A., White, C. J., Harrington, R. A., Abrams, J., Anderson, J. L., Bates, E. R., Eisenberg, M. J., Grines, C. L., Hlatky, M. A., Lichtenberg, R. C., Lindner, J. R., Pohost, G. M., Schofield, R. S., Shubrooks, S. J. JR, Stein, J. H., Tracy, C. M., Vogel, R. A., Wesley, D. J. (2007). ACCF/SCAI/SVMB/SIR/ASITN 2007 Clinical Expert Consensus Document on Carotid Stenting: A Report of the American College of Cardiology Foundation Task Force on Clinical Expert Consensus Documents (ACCF/SCAI/SVMB/SIR/ASITN Clinical Expert Consensus Document Committee on Carotid Stenting). J Am Coll Cardiol 49: 126-170 [Full Text]
  40. Lee, J. S., Yong, S. W., Bang, O. Y., Shin, Y. S., Kim, B. M., Kim, S. Y. (2006). Comparison of Spontaneous Intracranial Vertebral Artery Dissection With Large Artery Disease. Arch Neurol 63: 1738-1744 [Abstract]
  41. Martin, J. J., Hausser, I., Lyrer, P., Busse, O., Schwarz, R., Schneider, R., Brandt, T., Kloss, M., Schwaninger, M., Engelter, S., Grond-Ginsbach, C. (2006). Familial Cervical Artery Dissections: Clinical, Morphologic, and Genetic Studies. Stroke 37: 2924-2929 [Abstract] [Full Text]
  42. Ahn, J.Y., Han, I.B., Kim, T.G., Yoon, P.H., Lee, Y.J., Lee, B.-H., Seo, S.H., Kim, D.I., Hong, C.K., Joo, J.Y. (2006). Endovascular Treatment of Intracranial Vertebral Artery Dissections with Stent Placement or Stent-assisted Coiling. Am. J. Neuroradiol. 27: 1514-1520 [Abstract] [Full Text]
  43. Wiest, T., Hyrenbach, S., Bambul, P., Erker, B., Pezzini, A., Hausser, I., Arnold, M.-L., Martin, J. J., Engelter, S., Lyrer, P., Busse, O., Brandt, T., Grond-Ginsbach, C. (2006). Genetic Analysis of Familial Connective Tissue Alterations Associated With Cervical Artery Dissections Suggests Locus Heterogeneity. Stroke 37: 1697-1702 [Abstract] [Full Text]
  44. Pezzini, A, Caso, V, Zanferrari, C, Del Zotto, E, Paciaroni, M, Bertolino, C, Grassi, M, Agnelli, G, Padovani, A (2006). Arterial hypertension as risk factor for spontaneous cervical artery dissection. A case-control study. J. Neurol. Neurosurg. Psychiatry 77: 95-97 [Abstract] [Full Text]
  45. Rafay, M. F., Armstrong, D., deVeber, G., Domi, T., Chan, A., MacGregor, D. L. (2006). Craniocervical Arterial Dissection in Children: Clinical and Radiographic Presentation and Outcome. J Child Neurol 21: 8-16 [Abstract]
  46. Mellion, M. L., Rizvi, S. (2005). Spontaneous bilateral carotid artery dissection and posterior reversible encephalopathy syndrome. Neurology 65: 1990-1990 [Full Text]
  47. Garewal, M., Selhorst, J. B. (2005). Subclavian Artery Dissection and Triple Infarction of the Nervous System. Arch Neurol 62: 1917-1919 [Abstract] [Full Text]
  48. Mazighi, M., Saint Maurice, J.-P., Rogopoulos, A., Houdart, E. (2005). Extracranial vertebral and carotid dissection occurring in the course of subarachnoid hemorrhage. Neurology 65: 1471-1473 [Abstract] [Full Text]
  49. ROZ, T. M., SCHIFFMAN, L. E., SCHLOSSBERG, S. (2005). Spontaneous dissection of the internal carotid artery manifesting as pain in an endodontically treated molar. Journal of the American Dental Association 136: 1556-1559 [Abstract] [Full Text]
  50. Kadkhodayan, Y., Jeck, D. T., Moran, C. J., Derdeyn, C. P., Cross, D. T. III (2005). Angioplasty and Stenting in Carotid Dissection with or without Associated Pseudoaneurysm. Am. J. Neuroradiol. 26: 2328-2335 [Abstract] [Full Text]
  51. Biondi, A., Katz, J. M., Vallabh, J., Segal, A. Z., Gobin, Y. P. (2005). Progressive Symptomatic Carotid Dissection Treated With Multiple Stents. Stroke 36: e80-e82 [Abstract] [Full Text]
  52. Lyrer, P.A. (2005). Extracranial Arterial Dissection: Anticoagulation Is the Treatment of Choice: Against. Stroke 36: 2042-2043 [Full Text]
  53. Joseph, T, Kandiyil, N, Beale, D, Tiivas, C, Imray, C H E (2005). A novel treatment for symptomatic carotid dissection. Postgrad. Med. J. 81: e6-e6 [Full Text]
  54. Nohe, B., Ernemann, U., Tepe, G., Ritz, R., Bail, D. (2005). Aortic Dissection Mimicking Subarachnoidal Hemorrhage. Anesth. Analg. 101: 233-234 [Abstract] [Full Text]
  55. Rubinstein, S. M., Peerdeman, S. M., van Tulder, M. W., Riphagen, I., Haldeman, S. (2005). A Systematic Review of the Risk Factors for Cervical Artery Dissection. Stroke 36: 1575-1580 [Abstract] [Full Text]
  56. Savitz, S. I., Caplan, L. R. (2005). Vertebrobasilar Disease. NEJM 352: 2618-2626 [Full Text]
  57. Pego-Reigosa, R., Lopez-Lopez, S., Vazquez-Lopez, M. E., Armesto-Perez, V., Branas-Fernandez, F., Martinez-Vazquez, F., Pineiro-Bolano, R., Cortes-Laino, J. A. (2005). Sea wave-induced internal carotid artery dissection. Neurology 64: 1980-1980 [Full Text]
  58. Thanvi, B, Munshi, S K, Dawson, S L, Robinson, T G (2005). Carotid and vertebral artery dissection syndromes. Postgrad. Med. J. 81: 383-388 [Abstract] [Full Text]
  59. de Sousa, J. E., Halfon, M. J., Bonardo, P., Reisin, R. C., Fernandez Pardal, M. M. (2005). Different pain patterns in patients with vertebral artery dissections. Neurology 64: 925-926
  60. Abboud, H, Houdart, E, Meseguer, E, Amarenco, P (2005). Stent assisted endovascular thrombolysis of internal carotid artery dissection. J. Neurol. Neurosurg. Psychiatry 76: 292-293 [Full Text]
  61. Campos, C. R., Basso, M., Evaristo, E. F., Yamamoto, F. I., Scaff, M. (2004). Bilateral carotid artery dissection with thyrotoxicosis. Neurology 63: 2443-2444
  62. Laufs, H., Weidauer, S., Heller, C., Lorenz, M., Neumann-Haefelin, T. (2004). Hemi-spinal cord infarction due to vertebral artery dissection in congenital afibrinogenemia. Neurology 63: 1522-1523 [Abstract]
  63. Censori, B., Agostinis, C., Partziguian, T., Guagliumi, G., Bonaldi, G., Poloni, M. (2004). Spontaneous dissection of carotid and coronary arteries. Neurology 63: 1122-1123 [Abstract]
  64. Adkins, A. L., Zelenock, G. B., Bendick, P. J., Shanley, C. J. (2004). Duplex Ultrasound Recognition of Spontaneous Carotid Dissection: A Case Report and Review of the Literature. VASC ENDOVASCULAR SURG 38: 455-460 [Abstract]
  65. Calvet, D., Boutouyrie, P., Touze, E., Laloux, B., Mas, J.-L., Laurent, S. (2004). Increased Stiffness of the Carotid Wall Material in Patients With Spontaneous Cervical Artery Dissection. Stroke 35: 2078-2082 [Abstract] [Full Text]
  66. Yu, N. R, Eberhardt, R. T, Menzoian, J. O, Urick, C. L, Raffetto, J. D (2004). Vertebral artery dissection following intravascular catheter placement: a case report and review of the literature. Vasc Med 9: 199-203 [Abstract]
  67. Badawi, R A, Birns, J, Ramsey, D J, Kalra, L (2004). Hiccups and bilateral carotid artery dissection. J. R. Soc. Med. 97: 331-332 [Full Text]
  68. Soo, O.-y. Y., Chan, Y. L., Wong, K. S. (2004). Carotid artery dissection after prolonged head tilting while holding a newborn baby to sleep. Neurology 62: 1647-1648
  69. Chen, C.-J., Tseng, Y.-C., Lee, T.-H., Hsu, H.-L., See, L.-C. (2004). Multisection CT Angiography Compared with Catheter Angiography in Diagnosing Vertebral Artery Dissection. Am. J. Neuroradiol. 25: 769-774 [Abstract] [Full Text]
  70. Pride, G. L. Jr., Replogle, R. E., Rappard, G., Graybeal, C. L. T. D., White, J., Purdy, P. (2004). Stent-Coil Treatment of a Distal Internal Carotid Artery Dissecting Pseudoaneurysm on a Redundant Loop by Use of a Flexible, Dedicated Nitinol Intracranial Stent. Am. J. Neuroradiol. 25: 333-337 [Abstract] [Full Text]
  71. Benninger, D.H., Georgiadis, D., Kremer, C., Studer, A., Nedeltchev, K., Baumgartner, R.W. (2004). Mechanism of Ischemic Infarct in Spontaneous Carotid Dissection. Stroke 35: 482-485 [Abstract] [Full Text]
  72. Cohen, J. E., Leker, R. R., Gotkine, M., Gomori, M., Ben-Hur, T. (2003). Emergent Stenting to Treat Patients With Carotid Artery Dissection: Clinically and Radiologically Directed Therapeutic Decision Making. Stroke 34: e254-257 [Abstract] [Full Text]
  73. Beletsky, V., Nadareishvili, Z., Lynch, J., Shuaib, A., Woolfenden, A., Norris, J. W. (2003). Cervical Arterial Dissection: Time for a Therapeutic Trial?. Stroke 34: 2856-2860 [Abstract] [Full Text]
  74. Touze, E., Gauvrit, J.-Y., Moulin, T., Meder, J.-F., Bracard, S., Mas, J.-L. (2003). Risk of stroke and recurrent dissection after a cervical artery dissection: A multicenter study. Neurology 61: 1347-1351 [Abstract]
  75. Cohen, J. E., Gomori, J. M., Umansky, F. (2003). Endovascular Management of Spontaneous Bilateral Symptomatic Vertebral Artery Dissections. Am. J. Neuroradiol. 24: 2052-2056 [Abstract] [Full Text]
  76. Lewis, M J, Greenwood, R J, Brew, S, Jager, H R (2003). Economy class stroke syndromes: vertebral artery dissection revisited. J. Neurol. Neurosurg. Psychiatry 74: 1594-1595 [Full Text]
  77. Sakaguchi, M., Kitagawa, K., Hougaku, H., Hashimoto, H., Nagai, Y., Yamagami, H., Ohtsuki, T., Oku, N., Hashikawa, K., Matsushita, K., Matsumoto, M., Hori, M. (2003). Mechanical compression of the extracranial vertebral artery during neck rotation. Neurology 61: 845-847 [Abstract]
  78. Touze, E., Oppenheim, C., Zuber, M., Meary, E., Meder, J.F., Mas, J.L. (2003). Early asymptomatic recurrence of cervical artery dissection: Three cases. Neurology 61: 572-574 [Abstract]
  79. Touzé, J.-Y. Gauvrit, T. Moulin, J.-F. Meder, S. Bracard, and J.-L. Mas, Risk of stroke and recurrent dissection after a cervical artery dissection: A multicenter study, Neurology 2003 61: 1347-1351. Abstract]
  80. M Arnold, et al., Pain as the only symptom of cervical artery dissection; J Neurol Neurosurg Psychiatry 2006; 77: 1021-1024. [Abstract] [Full text] [PDF]
  81. J. E. de Sousa, M. J. Halfon, P. Bonardo, R. C. Reisin, and M. M. Fernandez Pardal Different pain patterns in patients with vertebral artery dissections Neurology, March 8, 2005; 64(5): 925 - 926. [Full Text]
  82. Leitlinie DGN Dissektionen hirnversorgender Arterien.
  83. Kalb, R., Beletsky, V., Norris, J. W., the Canadian Stroke Consortium, , Schievink, W. I. (2001). Spontaneous Dissection of the Carotid and Vertebral Arteries. NEJM 345: 467-467 [Full Text]

 

Glossar: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y
Inhaltsverzeichnis  |  Suche  |  Startseite

 

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Äußerungen auf diesen Seiten erfolgen unter Ausschluss jeglicher Haftung für möglicherweise unzutreffende Angaben tatsächlicher oder rechtlicher Art. Ansprüche irgendwelcher Art können aus eventuell unzutreffenden Angaben nicht hergeleitet werden. Selbstverständlich erheben die Aussagen keinen Anspruch auf allgemeine Gültigkeit, es wird daneben eine Vielzahl vollkommen anderer Erfahrungen und Auffassungen geben. Ich distanziere mich ausdrücklich von den Inhalten der Webseiten und Internetressourcen, auf die ich mit meinen Links verweise. Die Haftung für Inhalte der verlinkten Seiten wird ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte lesen sie auch den Beipackzettel der Homepage, dieser beinhaltet das Impressum, weiteres auch im Vorwort. Das Glossar wurde unter Verwendung von Fachliteratur erstellt. Insbesondere dem ICD 10, dem DSM IV, AMDP- Manual, Leitlinien der Fachgesellschaften, Lehrbuch VT von J.Mragraf, Lehrbuch der analytischen Therapie von Thomä und Kächele, Lexika wie dem Pschyrembel, verschiedene Neurologie- und Psychiatrielehrbücher, Literatur aus dem Web, außerdem einer Vielzahl von Fachartikeln aktueller Zeitschriften der letzten 10 Jahre.Möglicherweise sind nicht alle (insbesondere kleinere) Zitate kenntlich gemacht. Durch Verwendung verschiedener Quellen konnte eine Mischung aus den unterschiedlichen Zitate nicht immer vermieden werden. Soweit möglich wird dies angezeigt. Falls sich jemand falsch oder in zu großem Umfang zitiert findet- bitte eine E-Mail schicken. Bitte beachten Sie: Diese Webseite ersetzt keine medizinische Diagnosestellung oder Behandlung. Es wird hier versucht einen Überblick über den derzeitigen Stand der medizinischen Forschung auch für interessierte Laien  zu geben, dies ist nicht immer aktuell möglich. Es ist auch nicht möglich, dass ein Arzt immer auf dem aktuellsten Stand der medizinischen Forschung in allen Bereichen seines Faches ist.  Es ist immer möglich, dass die medizinische Forschung hier noch als wirksam und ungefährlich dargestellte Behandlungsmaßnahmen inzwischen als gefährlich oder unwirksam erwiesen hat. Lesen Sie bei Medikamenten immer den Beipackzettel und fragen Sie bei Unklarheiten Ihren behandelnden Arzt. Medikamentöse Behandlungen auch mit freiverkäuflichen Medikamenten bedürfen ärztlicher Aufsicht und Anleitung. Dies gilt auch für alle anderen Behandlungsverfahren. Die hier angebotenen Informationen können nicht immer für jeden verständlich sein. Um Mitteilung, wo dies nicht der Fall ist, bin ich dankbar. Fragen Sie hierzu immer Ihren behandelnden Arzt. Dieser weiß in der Regel über die hier dargestellten Sachverhalte gut Bescheid und kann Ihren individuellen Fall und Ihre Beschwerden besser einordnen- was für einen bestimmten Patienten nützlich ist, kann einem anderen schaden.  Selbstverständlich gibt es zu den meisten Themen unterschiedliche Auffassungen. Soweit möglich wird hier dargestellt, woher die Informationen stammen. In den meisten Fällen mit einem entsprechenden Link (da diese oft ohne Ankündigung geändert werden, sind diese leider nicht immer aktuell zu halten). Leider ist die zitierte Literatur nicht immer kostenfrei zugänglich. Die Beschränkung auf kostenfrei zugängliche Literatur würde manches sehr oberflächlich lassen. In der Regel versuche ich mich in der Darstellung an deutschen oder internationalen Leitlinien der Fachgesellschaften und Metaanalysen der Literatur zu orientieren. Auch dies ist nicht überall möglich. Zum einen gibt es nicht überall solche Leitlinien, zum anderen werden diese mir nicht immer sofort bekannt. Manche Leitlinien sind lange nicht aktualisiert worden und von neuerer Literatur überholt, bzw, ergänzungsbedürftig.  Wenn möglich sind im Text Links zu solchen Leitlinien eingebaut. Auch Leitlinien sind nur Orientierungen, sie schließen nicht aus, dass generell oder im Einzelfall Fehler enthalten sind oder diese im Einzelfall nicht anwendbar sind. Ziel der Darstellung ist hier definitiv nicht, mich als Experten für irgendeines der in der Homepage dargestellten Krankheitsbilder auszuweisen. Ich gehe davon aus, dass alle vergleichbaren Fachärzte für Neurologie, Psychotherapeutische Medizin und Psychiatrie ihre Patienten sorgfältig und genau so gut wie ich behandeln. Sollten Sie über eine Suchmaschine direkt auf diese Seite gekommen sein, werden Sie gebeten auch die Hauptseite aufzusuchen. Dort finden Sie einen Link zu den zuständigen Ärztekammern. Jeder Nutzer ist für die Verwendung der hier gewonnenen Informationen selbst verantwortlich, es handelt sich definitiv um keine Anleitung zur Selbstbehandlung. Es wird keinerlei Haftung weder für die hier angebotenen Informationen noch für die in den Links angebotenen Informationen übernommen. Sollten Sie Links finden, die nicht (oder nicht mehr) seriös sind, teilen Sie mir dies bitte mit, damit ich diese löschen kann. Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Veränderungen erfolgen dabei ständig in Anpassung an neue Literatur oder weil sich meine Auffassung zu einem Thema aus anderen Gründen geändert hat.  Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.  Sollte sich jemand durch die Homepage in irgendeiner Form beleidigt, benachteiligt oder in sonst einer Form geschädigt fühlen, bitte ich um eine persönliche Kontaktaufnahme per E-Mail  oder telefonisch bzw. per Post. Bitte nennen Sie bei Mitteilungen Ihren vollständigen Namen und Ihre Adresse. Bei Mitteilungen von Kollegen bitte auch Tatsache, dass sie Kollege sind, sowie die Fachbezeichnung. Anonyme Mitteilungen sind in der Regel nicht willkommen. Karl C. Mayer